Insekten-Datenbank
 Insekten und andere Gliederfüßer
 Wespen
 Schmalbauchwespen
 Gichtwespe
 Arten-Übersicht

 AmeisenFotos
 AsselnFotos
 BienenFotos
 EintagsfliegenFotos
 FangschreckenFotos
 FliegenFotos
 HeuschreckenFotos
 HummelnFotos
 KäferFotos
 LibellenFotos
 MückenFotos
 NetzflüglerFotos
 OhrwürmerFotos
 PflanzenläuseFotos
 SchmetterlingeFotos
 SchnabelfliegenFotos
 SchnakenFotos
 SpinnentiereFotos
 StaubläuseFotos
 TausendfüßerFotos
 TermitenFotos
 WanzenFotos
 WespenFotos
 ZikadenFotos
Weitere Projekte:
Lexikon der Abkürzungen
Merkwürdiges, Witziges

Gichtwespe - Gasteruption jaculator
Gichtwespe - Gasteruption jaculator


Gichtwespe
Die Gichtwespe (Gasteruption jaculator, Syn.: Foenus jaculator), wird auch Schwarzfüßige Hungerwespe genannt und zählt in der Ordnung der Hautflügler (Hymenoptera), der Unterordnung Taillenwespen (Apocrita) und der Überfamilie Evanioidea zur Familie der Schmalbauchwespen (Gasteruptiidae). Hier, in der Unterfamilie Gasteruptiinae, gehört die Spezies zur Gattung der Gichtwespen (Gasteruption). Die Gichtwespe ist in Mitteleuropa weit und relativ häufig verbreitet. Die Spezies gilt in ihrem Bestand als ungefährdet.
Gasteruption jaculator
Gasteruption jaculator
Erwachsene Exemplare von Gasteruption jaculator erreichen Körperlängen von 10 bis 18 mm. Die Grundfarbe der Gichtwespe ist schwarz. Teile des Körpers weisen rote Einfärbungen auf. Der Umfang des Hinterleibs (Abdomen) nimmt zum Ende hin stark zu. Ein auffälliges Merkmal ist die aufrechte Position des Hinterleibs während des Fluges. In Ruheposition ist der Hinterleib in einem leichten Bogen aufwärts oder abwärts gezogen. Die Flügel sind dann der Länge nach eingefaltet. Die Oberschenkel der Gichtwespe sind keulenartig verdickt.
Gichtwespe - Seitenansicht
Gichtwespe - Seitenansicht
Die Gichtwespe ist von Mai bis September tagaktiv unterwegs, und kommt in unterschiedlichen Biotopen, zu denen Waldränder, Gebüschraine, Hecken, Wiesen, naturnahe Gärten und Parks gehören, vor. Besonders häufig ist sie an Doldenblütlern anzutreffen, wo sie sich von Pollen, Nektar oder auch von Honigtau ernährt.
Nach der Paarung erfolgt die Eiablage der befruchteten Weibchen in den Nestern verschiedener Bienen und Wespenarten, zu denen beispielsweise die Löcherbiene (Heriades truncorum) und die Lehmwespe (Ancistrocerus trifasciatus) zählen. Gelegentlich erfolgt die Eiablage auch in Schmetterlingskokons, wie am Beispiel des Kleinen Fuchs (Aglais urticae) festgestellt wurde. Hierbei wird normalerweise ein Ei pro Nest abgelegt. Besonders häufig erfolgt die Ablage der Eier in den Nisthöhlen von Solitärbienen der Gattungen Hylaeus und Osmia. Wenige Tage später schlüpfen die Larven aus den Eiern. Sie fressen zunächst die Eier bzw. Larven der Wirtstiere, später auch die vorgefundenen Proviantvorräte.

Gasteruption jaculator
Deutsche NamenGichtwespe
Französische NamenGastéruption à javelot, Porteur de javelot
AutorCarl von Linné (Carl Nilsson Linnæus), 1758
Vorkommen
Kontinente:

Eurasien
Europa
Nord-Europa (Britische Inseln (Vereinigtes Königreich (Großbritanien (England (Mittelland (Östlisches Mittelland (Leicestershire Grafschaft)), Süd-England (Südost-England (Surrey Grafschaft))))), Irland), Deutschland, Skandinavien (Norwegen, Schweden, Dänemark), Fennoskandinavien (Finland)), West-Europa (Österreich, Beneluxländer (Niederlande)), Süd-Europa (Italien (Italiens Inseln (Sizilien, Sardinien), Norditalien, Süditalien), Iberische Halbinsel (Spanien)), Süd-Ost-Europa (Griechenland), Mitteleuropa (Tschechien (Mähren, Böhmen))
Asien
Ferner Osten (Ost-Asien (Japan))


Fossilien:

Paläozoikum
Devon


LänderÖsterreich, Dänemark, Deutschland, Finland, Griechenland, Irland, Italien, Japan, Niederlande, Norwegen, Schweden, Spanien, Tschechien, Vereinigtes Königreich
Links und ReferenzenGasteruption jaculator in faunaeur.org
Gasteruption jaculator in dyntaxa.se
Gasteruption jaculator in Wikipedia (Englisch)

Beschreibung der Bilder / Fotos
Fotografie mit folgenden Digitalkameras
Nikon D3x, Nikon D300, Canon 50D
Bildbearbeitung mit Photoshop
1. Gichtwespe - Gasteruption jaculator
2. Gasteruption jaculator
3. Gichtwespe - Seitenansicht
Schnellsuche: Wespenarten - Gichtwespe - Gasteruption - Jaculator - Schmalbauchwespen - Wespen
Schmalbauchwespe - Bilder - Arten - Wespe - Merkmale - Nutzen - Lehm - Wildbienen
Taxonomie
KlasseInsecta
Insekten, Kerbtiere, Kerfe, Freikiefler
UnterklassePterygota
Fluginsekten
TeilklasseNeoptera
Neuflügler
ÜberordnungHolometabola
Holometabolen Insekten
OrdnungHymenoptera
Hautflügler
UnterordnungApocrita
Schnürwespen, Legwespen, Stechwespen, Stechimmen, Taillenwespen, Wehrimmen
TeilordnungParasitica
Legimmen
ÜberfamilieEvanioidea
Hungerwespenartige
FamilieGasteruptiidae
Schmalbauchwespen, Gichtwespen
UnterfamilieGasteruptiinae
Gichtwespen
GattungGasteruption
Artjaculator
Gasteruption jaculator
AutorLinnaeus, 1758
 
Synonyme
Foenus granulithorax
Foenus obliteratus
Foenus rugidorsus
Gasteruption granulithorax
Gasteruption thomsoni
Ichneumon jaculator
 Arten-Übersicht

Schlagworte
ABCDEFGHIJKLM
NOPQRSTUVWXYZ
Englisch / Amerikanische Flagge Gasteruption jaculator
 Arthropoda (Datenbank)
 Copyright
 Geografischer Baum
 Glossar
 Impressum
 Kontakt
 Neue Bilder
 Taxonomie-Baum
 Unbestimmte Insekten
 Unbestimmte Spinnen


Neue Kapitel:
Ägyptische Heuschrecke
Großschrecken
Iberische Biene
Gelbhals-Termite
Termiten
Stilettfliegen
Chrysomya albiceps
Krötengoldfliege
Goldfliege
Sphaerophoria rueppelli
Amegilla quadrifasciata
Gemeine Stechmücke
Südlicher Bär
Windenschwärmer
Hottentottenfliege
Eumenes mediterraneus
Schwarze Sandbiene
Vierbindige Furchenbiene
Sphecodes ferruginatus
Furchenbienen


Häufige Suchbegriffe:
wespenarten (24)
Gichtwespe (18)
gasteruption jaculator (11)
Gichtwespen (10)
Hungerwespe (8)
gichtwespe gasteruption jaculator (2)
hungerwespen (2)
Schmalbauchwespen (2)
Wespen Arten (2)
wespen in schraublöchern kitt lehm (1)