Insekten-Datenbank
 Insekten und andere Gliederfüßer
 Spinnentiere
 Wolfspinnen
 Alopecosa
 Dickfußpantherspinne
 Dunkle Wolfspinne
 Feld-Wolfspinne
 Bilder

 AmeisenFotos
 AsselnFotos
 BienenFotos
 EintagsfliegenFotos
 FangschreckenFotos
 FliegenFotos
 HeuschreckenFotos
 HummelnFotos
 KäferFotos
 LibellenFotos
 MückenFotos
 NetzflüglerFotos
 OhrwürmerFotos
 PflanzenläuseFotos
 SchmetterlingeFotos
 SchnabelfliegenFotos
 SchnakenFotos
 SpinnentiereFotos
 StaubläuseFotos
 TausendfüßerFotos
 TermitenFotos
 WanzenFotos
 WespenFotos
 ZikadenFotos
Weitere Projekte:
Lexikon der Abkürzungen
Merkwürdiges, Witziges

Dunkle Wolfspinne - Pardosa amentata
Dunkle Wolfspinne - Pardosa amentata


Dunkle Wolfspinne
Die Dunkle Wolfspinne (Pardosa amentata) zählt in der Ordnung Webspinnen (Araneae) und der Unterordnung Echte Webspinnen (Araneomorphae) zur Familie Wolfspinnen (Lycosidae), wo sie der Gattung Pardosa angehört. Wissenschaftliche Synonyme sind: Lycosa saccata und Lycosa amentata. Die Art ist in der Paläarktis über ganz Europa und in Teilen Asiens verbreitet und kommt häufig vor. In Deutschland zählt sie fast überall zu den präsentesten Spinnenarten und tritt vor allem in sonnigen und feuchten Habitaten in so großer Dichte auf, dass von einer Gefährdung der Spezies nicht ausgegangen werden muss.
Pardosa amentata
Pardosa amentata
Der Unterschied in der Körpergröße ist zwischen den weiblichen und männlichen Tieren nicht gravierend. So erreichen die Weibchen Körperlängen von 5, 5 bis 8 mm, die Männchen werden 5 bis 6, 5 mm lang. Die stark behaarten, dunklen Körper sind schwach kontrastiert gezeichnet und tragen in der Mitte der Oberseitenbehaarung meistens ein helles gelbliches Band, das im mittleren Bereich etwas eingeschnürt erscheint und sich vorn, rötlich werdend, wieder verbreitert. Bei den männlichen Tieren fällt das Mittelband (besonders auf dem Vorderkörper) meistens wesentlich undeutlicher und schmaler aus, als bei den Weibchen.
Pardosa amentata - Draufsicht
Pardosa amentata - Draufsicht
Der Vorderkörper (Prosoma) fällt, wie bei allen Arten der Gattung Pardosa, in Höhe des Augenfeldes fast senkrecht zu den Seiten ab. Er ist bei den Männchen an der Oberseite schwarzbraun bis fast einheilich schwarz gefärbt und das schmale rötlich-gelbe Längsband ist an seinen Seiten nur unscharf begrenzt. Der Hinterkörper (Opisthosoma) hat eine braune Grundfarbe und weist im hinteren Bereich (paarweise angeordnet) helle Punkte und schwarze Flecken auf. Bei den Weibchen ist die Oberseite graubraun und rötlich gemustert. Ihre an der Unterseite befindliche Geschlechtsöffnung (Epigyne) ist von einem hufeisenförmigen Septum umgeben. An dieses schließt sich nach hinten ein stark erweiterter Abschnitt an.
Dunkle Wolfspinne mit Kokon
Dunkle Wolfspinne mit Kokon
Die Dunkle Wolfspinne ist als einzige Art in ihrer Gattung in der Lage, auf dem Wasser zu gehen. Die Beine der Weibchen sind mit Ausnahme der Füße (Tarsen) braun und dunkel geringelt, während bei den männlichen Tieren nur der Schenkel (Femur) braun und dunkel geringelt ist, und der Abschnitt zwischen Schiene (Tibia) und Mittelfuß (Metatarsus) hellbraun mit undeutlicher Ringelung erscheint. Auch bei ihnen sind die Tarsen nicht geringelt. Aufgrund ihres äußeren Erscheinungsbildes kann die Dunkle Wolfspinne mit anderen Pardosa-Arten verwechselt werden.
Pardosa amentata mit Kokon
Pardosa amentata mit Kokon
Die Dunkle Wolfspinne, die bis in Höhenlagen von 2300 Metern anzutreffen ist, besiedelt ein weites Spektrum an unterschiedlichen Lebensräumen, lebt jedoch bevorzugt in feuchten Habitaten des Offenlandes. Man findet sie an Gewässerufern, auf Feuchtwiesen, Frischwiesen, auf Weiden, in Mooren, Sümpfen, Staudenfluren, an Waldrändern, Lichtungen und an Feldrainen vor. Auch in Gärten (Büsche und Hecken) sowie an Häusern ist sie nicht selten.

Die Spinne ist tagaktiv und oft auf großen Blättern von Krautpflanzen anzutreffen, auf denen sie sich sonnt. Gelegentlich findet man sie auch an Hauswänden. Sie ernährt sich vom Insektenfang und ist als erwachsenes Tier von März bis Oktober unterwegs.
Pardosa amentata mit blauem Kokon
Pardosa amentata mit blauem Kokon
Die Paarungszeit beginnt im Mai mit der Balz der Männchen, die dabei vor den Weibchen sitzen und heftig mit ihren auffälligen schwarzbehaarten Tastern und mit den Vorderbeinen wedeln. Die meisten Männchen sterben nach der Paarung im Sommer. Die Eiablage der weiblichen Tiere erfolgt in einen Kokon, den sie bis zum Schlüpfen der Jungen mit sich schleppen. Nachdem die Jungtiere ihre Eier verlassen haben, reiten sie noch einige Tage auf dem Rücken der Mutter. Die Jungen überwintern und können an hellen Tagen gelegentlich im Freien beobachtet werden.

Pardosa amentata
Deutsche NamenDunkle Wolfspinne, Dunkle Wolfsspinne, Wahnsinnige Wolfspinne
Englische NamenSpotted wolf spider, Wolf spider
NiederländischTuinwolfspin, Tuinwolfsspin
Dänische NamenEngjæger
Schwedische NamenPrickvargspindel
AutorClerck, 1758
Vorkommen
Kontinente:

Eurasien
Europa
Nord-Europa (Britische Inseln (Vereinigtes Königreich (Großbritanien (England (Mittelland (Östlisches Mittelland (Leicestershire Grafschaft))))), Irland), Deutschland (West-Deutschland (Nordrhein-Westfalen)), Skandinavien (Norwegen, Schweden, Dänemark), Fennoskandinavien (Finland), Baltische Region (Baltische Staaten (Estland, Lettland, Litauen))), West-Europa (Österreich, Frankreich, Schweiz, Beneluxländer (Belgien, Niederlande, Luxemburg)), Süd-Europa (Italien (Norditalien, Süditalien), Iberische Halbinsel (Spanien, Portugal, Andorra)), Mitteleuropa (Ungarn, Polen, Tschechien (Mähren, Böhmen), Slowakei), Süd-Ost-Europa (Rumänien, Jugoslawien (Slowenien, Kroatien, Serbien und Montenegro (Serbien), Bosnien und Herzegowina, Mazedonien), Bulgarien, Griechenland, Moldawien), Ost-Europa (Ukaine, Weißrussland)
Asien
West-Asien (Naher Osten (Türkei)), Zenralasien (Türkistan (Kasachstan)), Ferner Osten (Ost-Asien (Korea))
Russland


Ecoregionen: Paläarktis

Vorkommen durch Synonyme:
Lycosa pullata   Vereinigtes Königreich
Pirata knorri   Luxemburg, Paläarktis, Korea
LänderÖsterreich, Andorra, Belgien, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Kasachstan, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Mazedonien, Moldawien, Niederlande, Norwegen, Polen, Portugal, Rumänien, Russland, Schweden, Schweiz, Serbien, Slowakei, Slowenien, Spanien, Türkei, Tschechien, Ukaine, Ungarn, Vereinigtes Königreich, Weißrussland
Links und ReferenzenPardosa amentata in faunaeur.org
Pardosa amentata in itis.gov
Pardosa amentata in dyntaxa.se
Pardosa amentata in Wikipedia (Englisch)

Beschreibung der Bilder / Fotos
Fotografie mit folgenden Digitalkameras
Nikon D3x, Nikon D300, Canon 50D
Bildbearbeitung mit Photoshop
1. Dunkle Wolfspinne - Pardosa amentata
2. Pardosa amentata
3. Pardosa amentata - Draufsicht
4. Dunkle Wolfspinne mit Kokon
5. Pardosa amentata mit Kokon
6. Pardosa amentata mit blauem Kokon
Schnellsuche: Wolfspinne - Pardosa - Amentata - Weibchen - Männchen - Gattung
Rötlich - Webspinnen - Art - Habitaten - Lycosa - Bereich - Vorderkörper - Arten
Taxonomie
KlasseArachnida
Spinnentiere
UnterklasseMicrura
TeilklasseMegoperculata
OrdnungAraneae
Webspinnen
UnterordnungAraneomorphae
Echte Webspinnen
TeilordnungAraneomorphi
ÜberfamilieLycosoidea
FamilieLycosidae
Wolfspinnen, Wolfsspinnen
UnterfamiliePardosinae
GattungPardosa
Artamentata
Pardosa amentata
AutorClerck, 1758
 
Synonyme
Aranea amentata
Aranea fumigata
Aranea littoralis
Aranea lyonetti
Aranea saccata
Araneus amentatus
Araneus fumigatus
Leimonia fumigata
Leimonia paludicola
Lycosa amentata
Lycosa fumigata
Lycosa paludicola
Lycosa postuma
Lycosa pullata
Lycosa saccata
Pardosa postuma
Pirata hygrophilus
Pirata knorri
Trochosa postuma
 Bilder

Schlagworte
ABCDEFGHIJKLM
NOPQRSTUVWXYZ
Englisch / Amerikanische Flagge Pardosa amentata
 Arthropoda (Datenbank)
 Copyright
 Geografischer Baum
 Glossar
 Impressum
 Kontakt
 Neue Bilder
 Taxonomie-Baum
 Unbestimmte Insekten
 Unbestimmte Spinnen


Neue Kapitel:
Ägyptische Heuschrecke
Großschrecken
Iberische Biene
Gelbhals-Termite
Termiten
Stilettfliegen
Chrysomya albiceps
Krötengoldfliege
Goldfliege
Sphaerophoria rueppelli
Amegilla quadrifasciata
Gemeine Stechmücke
Südlicher Bär
Windenschwärmer
Hottentottenfliege
Eumenes mediterraneus
Schwarze Sandbiene
Vierbindige Furchenbiene
Sphecodes ferruginatus
Furchenbienen