Insekten-Datenbank
 Insekten und andere Gliederfüßer
 Spinnentiere
 Radnetzspinnen
 Dickkieferspinnen
 Rotbraune Dickkieferspinne
 Streckerspinnen
 Arten-Übersicht

 AmeisenFotos
 AsselnFotos
 BienenFotos
 EintagsfliegenFotos
 FangschreckenFotos
 FliegenFotos
 HeuschreckenFotos
 HummelnFotos
 KäferFotos
 LibellenFotos
 MückenFotos
 NetzflüglerFotos
 OhrwürmerFotos
 PflanzenläuseFotos
 SchmetterlingeFotos
 SchnabelfliegenFotos
 SchnakenFotos
 SpinnentiereFotos
 StaubläuseFotos
 TausendfüßerFotos
 TermitenFotos
 WanzenFotos
 WespenFotos
 ZikadenFotos
Weitere Projekte:
Lexikon der Abkürzungen
Merkwürdiges, Witziges

Dickkieferspinnen
Die Dickkieferspinnen (Tetragnathidae), engl. : long-jawed orb weavers bzw. long jawed spiders, werden auch als Kieferspinnen oder (veraltet) als Streckerspinnen bezeichnet. Sie bilden eine Familie in der Ordnung der Webspinnen (Araneae), der Unterordnung Echte Webspinnen (Araneomorphae), der Teilordnung Entelegynae und in der Überfamilie der Radnetzspinnen (Araneoidea).

Die Familie der Dickkieferspinnen teilt sich in mehrere Unterfamilien auf. Hierzu zählen bzw. zählten die Leucauginae, die Herbstspinnen (Metinae), die Tetragnathinae und die Seidenspinnen (Nephilinae). Die Unterfamilie der Herbstspinnen (Metinae) wird innerhalb der Radnetzspinnen (Araneoidea) neuerdings als die eigenständige Familie Herbstspinnen bzw. Metiden (Metidae) behandelt.

Auch die Unterfamilie Nephilinae ist mittlerweile zu einer eigenständigen Familie gruppiert worden, die jetzt innerhalb der Überfamilie Radnetzspinnen als die Familie der Seidenspinnen (Nephilidae) bekannt ist. Zu ihr zählt auch die Gattung Seidenspinnen (Nephila).

Einige der weltweit etwa 51 Gattungen aus der Familie der Dickkieferspinnen sind: Agriognatha, Antillognatha, Arundognatha (Syn. : Tetragnatha), Atelidea, Atimiosa, Azilia, Chrysometa, Cyrtognatha, Dianleucauge, Diphya, Dolichognatha, Doryonychus, Dyschiriognatha, Eryciniolia, Glenognatha, Hispanognatha, Homalometa, Leucauge, Mecynometa, Memoratrix (ausgestorben, nur noch Fossilfunde aus dem Oligozän), Mesida, Meta, Metabus, Metargyra, Herbstspinnen (Metellina), Metleucauge, Mimicosa, Mitoscelis, Nanningia, Nanometa, Seidenspinnen (Nephila), Okileucauge, Opadometa, Pachygnatha, Parameta, Pickardinella, Prionolaema, Schenkeliella, Eigentliche Streckerspinnen (Tetragnatha), Tylorida und Zygiometella.

In Mitteleuropa kommen die Gattungen Meta, Metellina, Pachygnatha und Tetragnatha vor. Die Eigentlichen Streckerspinnen (Tetragnatha) sind mit etwa 345 Arten die größte Gattung, und namensgebend für die gesamte Familie.
Als taxonomisch ungesichert (incertae sedis) gelten folgende Gattungen: Alcimosphenus (früher in der Familie Araneidae), Deliochus (früher in der Unterfamilie Nephilinae), Eometa (ausgestorben, nur noch Fossilfunde), Guizygiella, Leucognatha, Macryphantes, Menosira, Neoprolochus, Orsinome, Palaeometa (ausgestorben, nur noch Fossilfunde), Palaeopachygnatha (ausgestorben, nur noch Fossilfunde), Parazilia, Pholcipes, Phonognatha (früher in der Unterfamilie Nephilinae), Priscometa (ausgestorben, nur noch Fossilfunde), Sancus, Sternospina, Theridiometa (ausgestorben, nur noch Fossilfunde aus dem Oligozän), Timonoe und Wolongia.
Weltweit kommen etwa 955 Dickkieferspinnen-Arten vor, von denen in den Tropen besonders viele auftreten. Sie sind in der gesamten Holarktis und Paläarktis verbreitet. In Mitteleuropa überwiegen die Gattungen Pachygnatha (3 bis 4 Arten) und die Eigentlichen Streckerspinnen (Tetragnatha) mit 8 Arten. Zu ihnen zählen: Pachygnatha clercki, Pachygnatha clerckoides, Pachygnatha degeeri, Pachygnatha listeri, Pachygnatha terilis, Gemeine Streckerspinne (Tetragnatha extensa), Bergstreckerspinne (Tetragnatha montana), Tetragnatha nigra und Tetragnatha striata (Syn. : Arundognatha striata).
Wichtigstes gemeinsames Merkmal aller Dickkieferspinnen sind die (vor allem bei den Männchen) stark verdickten Grundglieder der Cheliceren (Kieferklauen), die zudem mit Widerhaken versehen sind. Die Kieferklauen stehen (in der Draufsicht) unterschiedlich deutlich über den Stirnrand vor, und sind größer als das Augenfeld. Bei den Männchen sind entlang des rinnenförmig vertieften Klauenfurchenrandes, in die die lange und dünne Giftklaue eingeklappt wird, verlängerte Zähne erkennbar. Meistens tragen die Männchen zusätzliche Fortsätze an der Außenseite, die eine beträchtliche Länge erreichen können, und zur sicheren Fixierung der Giftklauen (der Weibchen) während des Paarungsvorgangs dienen.

Während die Vertreter der Gattung Tetragnatha sehr schmal gebaute Körper mit langen Beinen besitzen (1., 2. und 3. Beinpaar sind sehr lang, während das 3. Beinpaar deutlich verkürzt ist), sind die Pachygnatha-Arten eher kompakt gebaut. Letztere errichten im Gegensatz zu den Tetragnatha-Arten (als erwachsene Spinnen) keine Radnetze mit offener Nabe, sondern ernähren sich als frei jagende Räuber.

Dickkieferspinnen leben fast ausschließlich in feuchten Biotopen (Gewässerränder, Küsten, Moore, feuchte Wälder und Brüche). Vertreter der Gattung Pachygnatha findet man jedoch auch in trockeneren Habitaten.

Gattungen79
Arten1.460
Deutsche NamenHerbstspinnen, Streckerspinnen, Dickkieferspinnen, Kieferspinnen
Englische NamenLong jawed orb-weavers, Long jawed spiders, Longjawed orbweavers, Long-jawed orb weavers, Longjawed Orb Weavers
NiederländischStrekspinnen
Dänische NamenHulhjuledderkopper, Hulhjulspindere
Finnische NamenSauvaristihämähäkit
Norwegische NamenKjeveedderkoppe, Kjeveedderkopper
Schwedische NamenKäkspindlar
AutorMenge, 1866
Vorkommen
Artenlisten

Kontinente:

Eurasien
Amerika
Afrika
Ozeanien


Ecoregionen:

Paläarktis
Afrotropische Region
Neotropische Region
Holarktis


Fossilien:

Känozoikum
Paläozoikum
Mesozoikum


Weltmeere:

Pazifischer Ozean
Atlantischer Ozean


Länder
Artenlisten
Ägypten, Äquatorialguinea, Österreich, Albanien, Andorra, Angola, Antigua und Barbuda, Argentinien, Australien, Bahamas, Bangladesch, Barbados, Belgien, Belize, Bolivien, Bosnien und Herzegowina, Botswana, Brasilien, Bulgarien, Burundi, Chile, China, Cook Inseln, Costa Rica, Dänemark, Demokratische Republik Kongo, Deutschland, Dominikanische Republik, Ecuador, El Salvador, Elfenbeinküste, Estland, Ethiopien, Fidschi, Finland, Frankreich, Gabun, Georgia, Griechenland, Guatemala, Guinea, Guinea-Bissau, Guyana, Haiti, Honduras, Indien, Indonesien, Iran, Irland, Island, Israel, Italien, Jamaika, Japan, Jemen, Königreich Swasiland, Kambodscha, Kamerun, Kanada, Kap Verde, Kasachstan, Kenia, Kolumbien, Komoren, Kroatien, Kuba, Laos, Lettland, Libanon, Liberien, Litauen, Luxemburg, Madagaskar, Malawi, Malaysia, Malediven, Marokko, Marshallinseln, Mauritius, Mazedonien, Mexiko, Mikronesien, Moldawien, Montenegro, Mosambik, Myanmar, Namibia, Neuseeland, Niederlande, Niger, Nikaragua, Niue, Norwegen, Oman, Pakistan, Palau, Panama, Papua Neuguinea, Paraguay, Peru, Philippinen, Polen, Portugal, Ruanda, Rumänien, Russland, São Tomé und Príncipe, Südkorea, Salomonen, Sambia, Samoa, Schweden, Schweiz, Senegal, Serbien, Seychellen, Sierra Leone, Simbabwe, Singapur, Slowakei, Slowenien, Somalia, Spanien, Sri Lanka, St. Vincent und die Grenadinen, Suriname, Syrien, Türkei, Taiwan, Tansania, Thailand, Tonga, Trinidad und Tobago, Tschechien, Tunesien, Tuvalu, USA, Ukaine, Ungarn, Uruguay, Vanuatu, Venezuela, Vereinigtes Königreich, Vietnam, Weißrussland, Zypern
Links und ReferenzenTetragnathidae in bie.ala.org.au
Tetragnathidae in faunaeur.org
Tetragnathidae in itis.gov
Tetragnathidae in dyntaxa.se
Tetragnathidae in Wikipedia (Englisch)

Weiterführende Kapitel von "Dickkieferspinnen"
- Rotbraune Dickkieferspinne
- Streckerspinnen
  - Kiefern-Streckerspinne
  - Gemeine Streckerspinne
Schnellsuche: Giftig - Dickkieferspinnen - Dickkieferspinne - Streckerspinne - Merkmale - Herbstspinne
Tetragnathidae - Arten - Gift - Tetragnatha - Araneoidea - Streckerspinnen - Pachygnatha - Familie
Taxonomie
KlasseArachnida
Spinnentiere
UnterklasseMicrura
TeilklasseMegoperculata
OrdnungAraneae
Webspinnen
UnterordnungAraneomorphae
Echte Webspinnen
TeilordnungAraneomorphi
GruppeEntelogynae
ÜberfamilieAraneoidea
Radnetzspinnen
FamilieTetragnathidae
Herbstspinnen, Streckerspinnen, Dickkieferspinnen, Kieferspinnen
AutorMenge, 1866
 
Synonyme
Metidae (Simon, 1892)
 
Englische Bezeichnungen
Long jawed orb-weavers, Long jawed spiders, Long-jawed orb weavers, Longjawed Orb Weavers, Longjawed orbweavers
 Arten-Übersicht

Schlagworte
ABCDEFGHIJKLM
NOPQRSTUVWXYZ
Englisch / Amerikanische Flagge Long-jawed orb weavers
 Arthropoda (Datenbank)
 Copyright
 Geografischer Baum
 Glossar
 Impressum
 Kontakt
 Neue Bilder
 Taxonomie-Baum
 Unbestimmte Insekten
 Unbestimmte Spinnen


Neue Kapitel:
Ägyptische Heuschrecke
Großschrecken
Iberische Biene
Gelbhals-Termite
Termiten
Stilettfliegen
Chrysomya albiceps
Krötengoldfliege
Goldfliege
Sphaerophoria rueppelli
Amegilla quadrifasciata
Gemeine Stechmücke
Südlicher Bär
Windenschwärmer
Hottentottenfliege
Eumenes mediterraneus
Schwarze Sandbiene
Vierbindige Furchenbiene
Sphecodes ferruginatus
Furchenbienen


Häufige Suchbegriffe:
Dickkieferspinnen (5)
herbstspinne giftig (2)
dickkieferspinne merkmale (1)
tetragnathidae ernährt (1)
sb metiden (1)
Araneoidea (1)
tetragnatha arten (1)
dickkieferspinne (1)
Dickkieferspinne gift (1)
tetragnathidae merkmale (1)