Insekten-Datenbank
 Insekten und andere Gliederfüßer
 Spinnentiere
 Milben
 Anystis baccarum
 Rote Samtmilbe
 Familien-Übersicht
 Arten-Übersicht

 AmeisenFotos
 AsselnFotos
 BienenFotos
 EintagsfliegenFotos
 FangschreckenFotos
 FliegenFotos
 HeuschreckenFotos
 HummelnFotos
 KäferFotos
 LibellenFotos
 MückenFotos
 NetzflüglerFotos
 OhrwürmerFotos
 PflanzenläuseFotos
 SchmetterlingeFotos
 SchnabelfliegenFotos
 SchnakenFotos
 SpinnentiereFotos
 StaubläuseFotos
 TausendfüßerFotos
 TermitenFotos
 WanzenFotos
 WespenFotos
 ZikadenFotos
Weitere Projekte:
Lexikon der Abkürzungen
Merkwürdiges, Witziges

Milben - Rote Samtmilbe
Milben - Rote Samtmilbe


Milben
Milben (Acari) sind Gliederfüßer (Arthropoda) und stellen eine Ordnung in der Klasse der Spinnentiere (Arachnida) dar. Nach ihrer Anatomie bezeichnet man sie auch als Kiefernklauenträger (Chelicerata).
Weltweit gibt es 546 Milben-Familien mit etwa 50000 Arten. Milben werden grundsätzlich in 5 Unterordnungen eingeteilt: Actinedida, Astigmata, Raubmilben (Gamasida), Holothyrida, Zecken (Ixodida), Opilioacarida, Hornmilben (Oribatida) und Laufmilben (Trombiculidae).
Beispiele für Milbenarten sind: Grabmilben, Hausstaubmilben, Runenmilbe, Teichmilbe, Muschelkrebsmilbe, Vogelmilben (Rote Vogelmilbe, Nordische Vogelmilbe), Herbstgrasmilbe = Erntemilbe, Spinnmilben (Rote Spinne), Käfermilbe, Rote Samtmilbe, Wassermilbe, Mehlmilbe, Haarbalgmilbe, Große Zwiebelschalenmilbe, Kleine Zwiebelschalenmilbe, Hornmilbe.
Milben erreichen Körpergrößen von 0,1 bis 3 mm. Während eine ausgewachsene Milbe 4 Beinpaare besitzt, hat ihre Larve nur 6 Beine. Körperfarbe und Gestalt variieren stark.
Die Lebensräume der Milben sind vielfältig. Sie bevorzugen jedoch feuchtwarme Biotope. Die meisten Arten leben im Boden, während andere in der Behaarung von Tieren, deren Körperöffnungen oder auch in der Haut leben. Einige Arten sind auf Vögel und deren Gefieder spezialisiert. Andere Arten sind in der Umgebung des Menschen zu finden, z. B. in Betten (bevorzugt), Polstermöbeln, Teppichen, Textilien usw.
Die meist parasitische Lebensweise von Milben ist sehr unterschiedlich. Viele Arten lassen sich, weil sie sehr langsam sind, von anderen Lebewesen transportieren und saugen während dessen von deren Blut. Auch die Ernährungsweise variiert stark zwischen den einzelnen Arten. Milben können sich räuberisch (von Bakterien usw.), von Pflanzen oder Pflanzenteilen, von Pilzen, Aas, abgestorbenem Gewebe (z. B. Hautschuppen) oder von Fett ernähren.
Milben gelten sowohl als Krankheitsüberträger wie auch als Krankheitsverursacher (Acariose) und als Auslöser von Allergien (Hausstaubmilbe). An Lebensmittelvorräten können sie ebenfalls Schäden hervorrufen (Mehlmilbe). Einige Milbenarten sind hingegen von Nutzen. Raubmilben vertilgen Pflanzenschädlinge, einige Arten werden in der Lebensmittelherstellung verwendet (für bestimmte Käsesorten).

Familien667
Gattungen6.033
Arten65.205
Deutsche NamenMilben
Englische NamenMites and Ticks
NiederländischMijten
Finnische NamenPunkit
Norwegische NamenMidd
Schwedische NamenKvalster
Französische NamenAcariens
AutorNitzsch, 1818
Vorkommen
Kontinente:

Eurasien (Asien, Europa, Russland, Kaukasus)

Amerika (Nordamerika, Südamerika, Zentralamerika, Karibik)

Afrika (Ost-Afrika, Südliches Afrika, Zentral-Afrika, West-Afrika, Nord-Afrika, Kap Verde)

Ozeanien (Australasien, Polinesien, Melanesien, Mikronesien)

Antarktika (Antarktis)


Ecoregionen:

Paläarktis, Nearktis, Afrotropische Region, Neotropische Region, Orientalische Region, Holarktis

Fossilien:

Känozoikum (Paläogen, Neogen, Quartär)

Paläozoikum (Kambrium, Ordovizium, Karbon, Devon)

Mesozoikum (Kreidezeit, Jura, Trias)


Weltmeere:

Atlantischer Ozean (Britisches Überseegebiet Atlantik, Mittelmeer, Südgeorgien und die Südlichen Sandwichinseln, Nordsee)

Pazifischer Ozean (Pazifische Inseln, Ost-Pazifik, Nord-Pazifik, West-Pazifik, Süd-Pazifik)

Indischer Ozean (Golf von Bengalen, Südöstlicher Indischer Ozean)


Länder
Artenlisten
Ägypten, Äquatorialguinea, Österreich, Afghanistan, Albanien, Algerien, Andorra, Angola, Antigua und Barbuda, Argentinien, Armenien, Aserbaidschan, Australien, Bahamas, Bahrain, Bangladesch, Barbados, Belgien, Belize, Benin, Bhutan, Bolivien, Bosnien und Herzegowina, Botswana, Brasilien, Brunei, Bulgarien, Burkina Faso, Burundi, Chile, China, Cook Inseln, Costa Rica, Dänemark, Demokratische Republik Kongo, Deutschland, Dominica, Dominikanische Republik, Dschibuti, Ecuador, El Salvador, Elfenbeinküste, Eritrea, Estland, Ethiopien, Fidschi, Finland, Frankreich, Gabun, Gambia, Georgia, Ghana, Grenada, Griechenland, Guatemala, Guinea, Guinea-Bissau, Guyana, Haiti, Honduras, Indien, Indonesien, Irak, Iran, Irland, Island, Israel, Italien, Jamaika, Japan, Jemen, Jordanien, Königreich Lesotho, Königreich Swasiland, Kambodscha, Kamerun, Kanada, Kap Verde, Kasachstan, Kenia, Kirgisistan, Kiribati, Kolumbien, Komoren, Kroatien, Kuba, Kuwait, Laos, Lettland, Libanon, Liberien, Litauen, Luxemburg, Lybien, Madagaskar, Malawi, Malaysia, Malediven, Mali, Malta, Marokko, Marshallinseln, Mauretanien, Mauritius, Mazedonien, Mexiko, Mikronesien, Moldawien, Monaco, Mongolei, Montenegro, Mosambik, Myanmar, Namibia, Nepal, Neuseeland, Niederlande, Niger, Nigeria, Nikaragua, Niue, Nordkorea, Norwegen, Oman, Pakistan, Palästina, Palau, Panama, Papua Neuguinea, Paraguay, Peru, Philippinen, Polen, Portugal, Republik Kongo, Ruanda, Rumänien, Russland, São Tomé und Príncipe, Südkorea, Südsudan, Salomonen, Sambia, Samoa, San Marino, Saudi Arabien, Schweden, Schweiz, Senegal, Serbien, Seychellen, Sierra Leone, Simbabwe, Singapur, Slowakei, Slowenien, Somalia, Spanien, Sri Lanka, St. Kitts und Nevis, St. Lucia, St. Vincent und die Grenadinen, Sudan, Suriname, Syrien, Türkei, Tadschikistan, Taiwan, Tansania, Thailand, Togo, Tonga, Trinidad und Tobago, Tschad, Tschechien, Tunesien, Turkmenistan, Tuvalu, USA, Uganda, Ukaine, Ungarn, Uruguay, Usbekistan, Vanuatu, Venezuela, Vereinigtes Königreich, Vietnam, Weißrussland, Zentralafrikanische Republik, Zypern
Links und ReferenzenAcari in faunaeur.org
Acari in dyntaxa.se
Acari in Wikipedia (Englisch)

Weiterführende Kapitel von "Milben"
- Rote Samtmilbe
- Anystis baccarum
Beschreibung der Bilder / Fotos
Fotografie mit folgenden Digitalkameras
Nikon D3x, Nikon D300, Canon 50D
Bildbearbeitung mit Photoshop
1. Milben - Rote Samtmilbe
Schnellsuche: Bilder - Milben - Rote - Hausstaubmilben - Bild - Foto
Milbe - Vogelmilben - Milbenarten - Zecken - Hausstaubmilbe - Vogelmilbe - Spinnentiere - Grabmilben
Taxonomie
KlasseArachnida
Spinnentiere
UnterklasseMicrura
TeilklasseAcari
Milben
AutorNitzsch, 1818
 
Synonyme
Acarina
 
Englische Bezeichnung
Mites and Ticks
 Familien-Übersicht
 Arten-Übersicht

Schlagworte
ABCDEFGHIJKLM
NOPQRSTUVWXYZ
Englisch / Amerikanische Flagge Mites and Ticks
 Arthropoda (Datenbank)
 Copyright
 Geografischer Baum
 Glossar
 Impressum
 Kontakt
 Neue Bilder
 Taxonomie-Baum
 Unbestimmte Insekten
 Unbestimmte Spinnen


Neue Kapitel:
Iberische Biene
Gelbhals-Termite
Termiten
Stilettfliegen
Chrysomya albiceps
Krötengoldfliege
Goldfliege
Sphaerophoria rueppelli
Amegilla quadrifasciata
Gemeine Stechmücke
Südlicher Bär
Windenschwärmer
Hottentottenfliege
Eumenes mediterraneus
Schwarze Sandbiene
Vierbindige Furchenbiene
Sphecodes ferruginatus
Furchenbienen
Schmalbienen
Italienische Biene


Häufige Suchbegriffe:
Milben Bilder (489)
rote zecke (198)
hausstaubmilben bilder (164)
Bilder von Milben (141)
Milben (108)
Milben Fotos (76)
bilder milben (69)
milben bild (67)
rote zecken (63)
vogelmilben bilder (59)