Insekten-Datenbank
 Insekten und andere Gliederfüßer
 Schmetterlinge
 Tagfalter
 Admiral
 Aurorafalter
 Brauner Waldvogel
 Faulbaum-Bläuling
 Gemeiner Bläuling
 Großer Kohlweißling
 Großes Ochsenauge
 Grüner Langfühler
 Kanaren-Waldbrettspiel
 Kleiner Eisvogel
 Kleiner Fuchs
 Kleiner Kohlweißling
 Landkärtchenfalter
 Mauerfuchs
 Nemophora cupriacella
 Schwalbenschwanz
 Segelfalter
 Tagpfauenauge
 Zitronenfalter
 Bilder

 AmeisenFotos
 AsselnFotos
 BienenFotos
 EintagsfliegenFotos
 FangschreckenFotos
 FliegenFotos
 HeuschreckenFotos
 HummelnFotos
 KäferFotos
 LibellenFotos
 MückenFotos
 NetzflüglerFotos
 OhrwürmerFotos
 PflanzenläuseFotos
 SchmetterlingeFotos
 SchnabelfliegenFotos
 SchnakenFotos
 SpinnentiereFotos
 StaubläuseFotos
 TausendfüßerFotos
 TermitenFotos
 WanzenFotos
 WespenFotos
 ZikadenFotos
Weitere Projekte:
Lexikon der Abkürzungen
Merkwürdiges, Witziges

Segelfalter - Iphiclides podalirius - Familie der Ritterfalter
Segelfalter - Iphiclides podalirius - Familie der Ritterfalter


Segelfalter
Der Segelfalter (Iphiclides podalirius) gehört innerhalb Ordnung der Schmetterlinge zur Familie der Ritterfalter (Papilionidae). Er ist in Europa südlich des 54. Breitengrades, in Nordafrika und bis zur gemäßigten Zone Asiens bis China verbreitet. In Mitteleuropa treten die Falter meist nur in einer, bei günstigen Bedingungen aber auch in zwei Generationen auf.
Segelfalter - Iphiclides podalirius - Seitenansicht
Segelfalter - Iphiclides podalirius - Seitenansicht
Der Segelfalter gilt als einer der schönsten europäischen Schmetterlinge und erreicht 50 bis 80 mm Flügelspannweite. Er wird bis zu 45 Millimeter lang. Die Grundfarbe der Flügel ist bei den Faltern der ersten Generation hellgelb, die der 2. Generation annähernd weiß. Auf den Vorderflügeln sind schwarze und schmale dreieckige Zeichnungen erkennbar. Auf jedem der Vorderflügel befinden sich sechs schwarze Querstreifen. Auf den Hinterflügeln befinden sich außer schwarzen Zeichnungen ein blauer Augenfleck, der vorn orangefarben gerandet ist, sowie mehrere blaue Randmonde. Vor dem blauen Augenfleck am Innenrand sitzt ein oranger Halbmondfleck. Vom Analwinkel in Richtung des Apex befinden sich drei blaue Augenflecken innerhalb eines schwarzen Bandes. Ein schwarzer Streifen befindet sich auf dem Hinterflügel jeweils in der Diskalregion und am Innenrand. An den Hinterflügeln befindet sich je 1 langer, schwanzartiger Zipfel. Die Unterseite der Flügel ähnelt weitgehend der Oberseite.
Segelfalter im Flug
Segelfalter im Flug
Die Weibchen sind fast immer etwas größer als die Männchen und legen die weißen, kugelrunden Eier meist einzeln oder paarweise an die Blattunterseite der Futterpflanzen der Raupen ab.

Die junge Raupe ist schwarz mit weißen Rückenflecken. Nach der zweiten Häutung wird sie grün mit gelben Streifen. Die Raupen sind kräftig, kurz und zum Körperende hin verjüngt. Sie sind auf den Blättern gut getarnt. Die Raupe kann bei Bedrohung wie alle Raupen der Ritterfalter eine Nackengabel (Osmaterium). ausstülpen um Fressfeinde zu vertreiben. Bei Störungen streckt sie vorn ein imposantes Gebilde heraus, das in der Lage ist, ein übelriechendes Sekret zu produzieren. Die Verpuppung erfolgt an der Futterpflanze. Die Raupen des Segelfalters verpuppen sich in einer Gürtelpuppe an einem Zweig. Die letzte Generation eines Jahres überwintert als Puppe. Die Puppe ist entweder grün (dann schlüpft der Falter nach kurzer Zeit), oder aber lederfarben. Die Puppe überwintert. Im Mai schlüpfen die Falter der ersten Generation, im Juli die der zweiten Generation. Oft sammeln sich die Falter an offenen Hügelkuppen zur sogenannten „Gipfelbalz“. Die grünen asselförmigen Raupen haben schwache gelbe Seitenstreifen und erreichen Längen bis zu 40 Millimeter.

Die Raupen ernähren sich von Blättern Früchte tragender Bäume wie Weißdorn (Crataegus spec.), Schlehdorn (Prunus spinosa) oder Felsenkirsche. (Prunus mahaleb). Im Mittelmeerraum fressen sie auch an Aprikose (Prunus armeniaca), Pfirsich (Prunus persica) oder Mandelbaum (Prunus dulcis).

Segelfalter bevorzugen Gebüsche, Waldränder, offenes Grasland, felsige Hänge und Gärten.

In Mitteleuropa ist die Anzahl der Segelfalter in den letzten Jahrzehnten stark zurückgegangen (Gebietsverluste). Wahrscheinlich ist das eine Folge der modernen Landwirtschaft. Deshalb steht der Segelfalter unter Naturschutz. Er ist aus vielen Regionen Deutschlands verschwunden.

Iphiclides podalirius
Unterarten8
Deutsche NamenSegelfalter
Englische NamenScarce Swallowtail, Southern Swallowtail, Pear-tree Swallowtail, Sail Swallowtail
NiederländischKoningspage
Dänische NamenSydeuropæisk svalehale
Finnische NamenPurjeperhonen
Norwegische NamenSlåpetornsvalestjert
Schwedische NamenSegelfjäril
Spanische NamenChupa leche, Chupaleches
Italieische NamenPodalirio
Französische NamenFlambé, Le
AutorCarl von Linné (Carl Nilsson Linnæus), 1758
Vorkommen
Kontinente:

Eurasien
Europa
Nord-Europa (Britische Inseln (Vereinigtes Königreich (Großbritanien (England (Ost-England (Cambridgeshire Grafschaft (Huntingdonshire Distrikt)))))), Deutschland (West-Deutschland (Nordrhein-Westfalen)), Skandinavien (Norwegen, Schweden, Dänemark), Fennoskandinavien (Finland), Baltische Region (Baltische Staaten (Estland, Lettland, Litauen))), West-Europa (Österreich, Frankreich (Süd-Frankreich (Korsika, Okzitanien (Midi-Pyrénées))), Schweiz, Beneluxländer (Belgien, Niederlande, Luxemburg), Liechtenstein), Süd-Europa (Italien (Italiens Inseln (Sizilien), Norditalien, Süditalien, Mittel-Italien (Lazio (Rom))), Iberische Halbinsel (Spanien (Süd-Spanien (Andalusien)), Portugal, Andorra)), Mitteleuropa (Ungarn, Polen, Tschechien (Mähren, Böhmen), Slowakei), Süd-Ost-Europa (Rumänien, Jugoslawien (Slowenien, Kroatien, Mazedonien (Republik Mazedonien), Serbien und Montenegro (Serbien, Montenegro), Bosnien und Herzegowina), Bulgarien, Griechenland (Ägäische Inseln (Kreta)), Albanien, Moldawien), Ost-Europa (Ukaine), Malta
Asien
Ferner Osten (Ost-Asien (China)), West-Asien (Naher Osten (Türkei, Israel, Iran, Libanon)), Zenralasien (Türkistan (Turkmenistan))
Kaukasus
Armenien, Georgia
Russland
Ozeanien
Melanesien
Papua Neuguinea
Afrika
Nord-Afrika
Algerien, Tunesien, Marokko


Ecoregionen:

Paläarktis
West-Paläarktis


Fossilien:

Paläozoikum
Devon


LänderÖsterreich, Albanien, Algerien, Andorra, Armenien, Belgien, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, China, Dänemark, Deutschland, Estland, Finland, Frankreich, Georgia, Griechenland, Iran, Israel, Italien, Kroatien, Lettland, Libanon, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Marokko, Mazedonien, Moldawien, Montenegro, Niederlande, Norwegen, Papua Neuguinea, Polen, Portugal, Rumänien, Russland, Schweden, Schweiz, Serbien, Slowakei, Slowenien, Spanien, Türkei, Tschechien, Tunesien, Turkmenistan, Ukaine, Ungarn, Vereinigtes Königreich
Links und ReferenzenIphiclides podalirius in faunaeur.org
Iphiclides podalirius in leps.it
Iphiclides podalirius in dyntaxa.se
Iphiclides podalirius in Wikipedia (Englisch)

Beschreibung der Bilder / Fotos
Fotografie mit folgenden Digitalkameras
Nikon D3x, Nikon D300, Canon 50D
Bildbearbeitung mit Photoshop
1. Segelfalter - Iphiclides podalirius - Familie der Ritterfalter
2. Segelfalter - Iphiclides podalirius - Seitenansicht
3. Segelfalter im Flug
Schnellsuche: Segelfalter - Schmetterling - Schmetterlinge - Streifen - Tagfalter - Falter
Schwarz - Flug - Blauer - Weiß - Bilder - Schwarze - Iphiclides - Podalirius
Taxonomie
KlasseInsecta
Insekten, Kerbtiere, Kerfe, Freikiefler
UnterklassePterygota
Fluginsekten
TeilklasseNeoptera
Neuflügler
ÜberordnungHolometabola
Holometabolen Insekten
OrdnungLepidoptera
Schmetterlinge und Motten, Falter, Schmetterlinge
UnterordnungGlossata
TeilordnungHeteroneura
SektionCossina
UntersektionBombyces
ÜberfamiliePapilionoidea
Tagfalter
FamiliePapilionidae
Ritterfalter, Segelfalter, Ritter
UnterfamiliePapilioninae
Schwalbenschwänze
TribusLeptocircini
GattungIphiclides
Artpodalirius
Iphiclides podalirius
AutorLinnaeus, 1758
 
Synonyme
Graphium podalirius
Iphiclides podalirius
Papilio podalirius
Papilio Podalirius decemlineatus
Papilio Podalirius nigrescens
Papilio Podalirius novemlineatus
Papilio Podalirius smyrnensis
Papilio Podalirius undecimlineatus
Papilio virgatus
 
Unterarten
Iphiclides podalirius feisthamelii
Iphiclides podalirius miegi
Iphiclides podalirius orbitello
Iphiclides podalirius persica
Iphiclides podalirius podalirius
Iphiclides podalirius smyrnensis
Iphiclides podalirius valesiaca
Iphiclides podalirius zanklaeus
 Bilder

Schlagworte
ABCDEFGHIJKLM
NOPQRSTUVWXYZ
Englisch / Amerikanische Flagge Scarce Swallowtail
 Arthropoda (Datenbank)
 Copyright
 Geografischer Baum
 Glossar
 Impressum
 Kontakt
 Neue Bilder
 Taxonomie-Baum
 Unbestimmte Insekten
 Unbestimmte Spinnen


Neue Kapitel:
Ägyptische Heuschrecke
Großschrecken
Iberische Biene
Gelbhals-Termite
Termiten
Stilettfliegen
Chrysomya albiceps
Krötengoldfliege
Goldfliege
Sphaerophoria rueppelli
Amegilla quadrifasciata
Gemeine Stechmücke
Südlicher Bär
Windenschwärmer
Hottentottenfliege
Eumenes mediterraneus
Schwarze Sandbiene
Vierbindige Furchenbiene
Sphecodes ferruginatus
Furchenbienen


Häufige Suchbegriffe:
Segelfalter (183)
Segelfalter Schmetterling (103)
schmetterling segelfalter (24)
schmetterlinge segelfalter (9)
schmetterling im flug (9)
der segelfalter (6)
schmetterlinge im flug (6)
brauner Segelfalter (4)
blauer tagfalter (4)
schwarze tagfalter (4)