Insekten-Datenbank
 Insekten und andere Gliederfüßer
 Schmetterlinge
 Glucken
 Frankfurter Ringelspinner
 Grasglucke
 Arten-Übersicht
 Bilder

 AmeisenFotos
 AsselnFotos
 BienenFotos
 EintagsfliegenFotos
 FangschreckenFotos
 FliegenFotos
 HeuschreckenFotos
 HummelnFotos
 KäferFotos
 LibellenFotos
 MückenFotos
 NetzflüglerFotos
 OhrwürmerFotos
 PflanzenläuseFotos
 SchmetterlingeFotos
 SchnabelfliegenFotos
 SchnakenFotos
 SpinnentiereFotos
 StaubläuseFotos
 TausendfüßerFotos
 TermitenFotos
 WanzenFotos
 WespenFotos
 ZikadenFotos
Weitere Projekte:
Lexikon der Abkürzungen
Merkwürdiges, Witziges

Grasglucke - Raupe
Grasglucke - Raupe


Grasglucke
Die Grasglucke (Euthrix potatoria), engl. : The Drinker, die nach den Eigenschaften ihrer Raupen auch „Trinkerin“ genannt wird, zählt in der Ordnung der Schmetterlinge (Lepidoptera), der Unterordnung Glossata, der Nebenordnung Heteroneura (Divison: Ditrysia ; Abteilung: Cossina ; Unterabteilung: Bombycina) und der Überfamilie Bombycoidea zur Familie der Glucken (Lasiocampidae). Hier, in der Unterfamilie Lasiocampinae und dem Tribus Selenepherini, gehört die Grasglucke der Gattung Euthrix an. Ein wissenschaftliches Synonym für diese Spezies ist Philudoria potatoria. Unterarten der Grasglucke sind Euthrix potatoria askoldensis und Euthrix potatoria potatoria.

Die Grasglucke ist in Europa und Asien paläarktisch verbreitet. In Europa reicht ihr Verbreitungsgebiet von der Südgrenze Skandinaviens bis zur Nordgrenze des Mittelmeeerraumes. In Mitteleuropa ist die Grasglucke häufig anzutreffen, weist jedoch in einigen Gebieten Bestandsrückgänge auf.
Euthrix potatoria - Raupe
Euthrix potatoria - Raupe
Euthrix potatoria ist ein mittelgroßer Nachtfalter und erreicht Flügelspannweiten von 40 bis 65 mm. Ihre Körper sind gelblich, bräunlich oder rötlichbraun gefärbt. Kopf und Nacken sind dicht und lang behaart. Die Grundfarbe der Flügel ist ockergelb bis rotbraun. Die Flügel der Männchen können violett schimmern und sind meistens dunkler als bei den weiblichen Exemplaren. Auf der Oberseite der Vorderflügel, die bei zusammengeklappten Flügeln sichtbar bleibt, befindet sich im vorderen Drittel eine dunklbraune, bis an den Flügelrand reichende Querlinie.

Eine weitere Querlinie in der gleichen Farbe liegt im hinteren Drittel der Flügeloberseite. Sie verläuft schräg von der Flügelnaht bis zur Flügelspitze. Etwa in der Mitte zwischen dieser Querlinie, der Flügelnahr und dem Flügelsaum verläuft eine schwächer ausgeprägte Wellenlinie. In der Mitte der Flügeloberseite, zwischen den beiden dunkelbraunen Querlinien, sind zwei unterschiedlich große weiße Flecken erkennbar, die eine dünne dunkelbraune Randlinie und (meistens) einen braunen Kern haben. Aufgrund seines äußeren Erscheinungsbildes kann die Grasglucke mit anderen Gluckenarten wie der Pflaumenglucke (Odonestis pruni) verwechselt werden.
Die Grasglucke bevorzugt Habitate mit offenen Waldgebieten und Feuchtwiesen. Ihre Flugzeit reicht von Juni bis August, wobei die Weibchen dämmerungsaktiv, die Männchen nachtaktiv sind.

Nach der Paarung erfolgt die Eiablage der befruchteten Weibchen (einzeln oder in Grüppchen) an Gräsern. Die Eier sind abgeflacht oval und haben eine weißliche (später schwach grünliche) Oberfläche, die mit ringförmigen grauen (später grünen) Zeichnungselementen versehen ist.
Im September schlüpfen die Raupen aus den Eiern. Sie sind nachtaktiv, jedoch auch tagsüber an Gräsern zu finden. Ihre Körper werden bis zu 75 mm lang und sind farblich sehr auffällig und kaum verwechselbar. Die Grundfarbe der Raupen ist dunkelgrau und wechselt später zu einer blauen Färbung.

Über den gesamten Raupenkörper verteilt ist eine dichte Behaarung aus langen rostbraunen Haaren erkennbar. Diese brechen bei Berührung ab und können in der Haut stecken bleiben. An den Seiten verläuft je ein Band aus gelblichen bis orangegelben Flecken, neben denen (kurz und dicht) schwarze Haarbüschel sprießen. Im unteren Seitenbereich sind von vorn nach hinten weiße Haarbüschel in Paaren oder dreifach angeordnet.

An der Oberseite des Rückens befindet sich beim 3. Segment ein breites Büschel mit langen orange gefärbten Haaren. Auf dem vorletzten Segment befindet sich ein ebensolches Büschel aus schwarzen Haaren.
Die Raupen nehmen regelmäßig Wasser aus Tau- oder Regentropfen auf („Trinkerin“). Sie ernähren sich fressend an Pfeifengras (Molinia caerulea), Rohrglanzgras (Phalaris arundinacea), Schilfrohr (Phragmites australis) oder an Sauergräsern (Cyperaceen).

Die Raupen sind kälteresistent und überwintern im 3. Larvenstadium auf den Gräsern. Im Frühjahr fressen die Raupen weiter. Im Mai verpuppen sie sich in einem pergamentartigen Kokon, der stark beborstet ist. Die Puppe, die von einem Grashalm herabhängt, ist schwarz und rot gefärbt, und verdunkelt sich mit der Zeit. Im Juni schlüpfen die erwachsenen Grasglucken.

Euthrix potatoria
Unterarten5
Deutsche NamenGras-Glucke, Grasglucke, Trinkerin, Graselefant
Englische NamenThe Drinker, Drinker, Drinker Moth
NiederländischRietvink, Drinker
Dänische NamenGræsspinder
Finnische NamenHeinäkehrääjä, Heinänorsu
Norwegische NamenGrasspinner
Schwedische NamenGräselefant
Französische NamenBuveuse
AutorCarl von Linné (Carl Nilsson Linnæus), 1758
Vorkommen
Kontinente:

Eurasien
Europa
Nord-Europa (Baltische Region (Baltische Staaten (Estland, Lettland, Litauen)), Britische Inseln (Vereinigtes Königreich (Großbritanien (England (Süd-England (Südwest-England (Cornwall Grafschaft, Somerset Grafschaft, Devon Grafschaft)), Ost-England (Suffolk Grafschaft, Norfolk Grafschaft, Hertfordshire Grafschaft, Cambridgeshire Grafschaft (Huntingdonshire Distrikt), Bedfordshire Grafschaft), Mittelland (Östlisches Mittelland (Leicestershire Grafschaft, Northamptonshire Grafschaft, Nottinghamshire Grafschaft), Westlisches Mittelland (Staffordshire Grafschaft)), Nord-England (Nordwest-England (Cheshire Grafschaft), Nordost-England (Northumberland Grafschaft), Yorkshire Grafschaft)), Wales (Mittel-Wales (Montgomeryshire Grafschaft))), Nordirland), Irland), Deutschland (West-Deutschland (Nordrhein-Westfalen)), Skandinavien (Norwegen, Schweden, Dänemark), Fennoskandinavien (Finland)), West-Europa (Österreich, Frankreich (Süd-Frankreich (Okzitanien (Midi-Pyrénées))), Schweiz, Beneluxländer (Belgien, Niederlande, Luxemburg)), Süd-Europa (Italien (Norditalien, Süditalien), Iberische Halbinsel (Spanien)), Mitteleuropa (Ungarn, Polen, Tschechien (Mähren, Böhmen), Slowakei), Süd-Ost-Europa (Rumänien, Griechenland, Jugoslawien (Kroatien)), Ost-Europa (Ukaine, Weißrussland)
Asien
West-Asien (Naher Osten (Türkei)), Ferner Osten (Ost-Asien (Japan))
Russland


Ecoregionen:

Paläarktis
West-Paläarktis


Fossilien:

Paläozoikum
Devon


LänderÖsterreich, Belgien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Japan, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Niederlande, Norwegen, Polen, Rumänien, Russland, Schweden, Schweiz, Slowakei, Spanien, Türkei, Tschechien, Ukaine, Ungarn, Vereinigtes Königreich, Weißrussland
Links und ReferenzenEuthrix potatoria in faunaeur.org
Euthrix potatoria in leps.it
Euthrix potatoria in dyntaxa.se
Euthrix potatoria in Wikipedia (Englisch)

Beschreibung der Bilder / Fotos
Fotografie mit folgenden Digitalkameras
Nikon D3x, Nikon D300, Canon 50D
Bildbearbeitung mit Photoshop
1. Grasglucke - Raupe
2. Euthrix potatoria - Raupe
Schnellsuche: Raupe - Orange - Schwarz - Punkte - Braun - Grasglucke
Haare - Raupen - Schwarze - Weiße - Behaart - Blau - Rot - Punkten
Taxonomie
KlasseInsecta
Insekten, Kerbtiere, Kerfe, Freikiefler
UnterklassePterygota
Fluginsekten
TeilklasseNeoptera
Neuflügler
ÜberordnungHolometabola
Holometabolen Insekten
OrdnungLepidoptera
Schmetterlinge und Motten, Falter, Schmetterlinge
UnterordnungGlossata
TeilordnungHeteroneura
SektionMacrolepidoptera
Großschmetterlinge
ÜberfamilieLasiocampoidea
Glucken
FamilieLasiocampidae
Glucken, Wollraupenspinner
UnterfamiliePinarinae
TribusSelenepherini
GattungEuthrix
Artpotatoria
Euthrix potatoria
AutorLinnaeus, 1758
Flügel45 mm
 
Synonyme
Bombyx potatoria
Cosmotriche berolinensis
Cosmotriche brunnea
Cosmotriche crucistrigata
Cosmotriche decolor
Cosmotriche diminuta
Cosmotriche extrema
Cosmotriche feminalis
Cosmotriche intermedia
Cosmotriche inversa
Cosmotriche lutescens
Cosmotriche midas
Cosmotriche mikado
Cosmotriche nigrescens
Cosmotriche obscura
Cosmotriche obsoleta
Cosmotriche obsoleta-berolinensis
Cosmotriche obsoleta-extrema
Cosmotriche obsoleta-lutescens
Cosmotriche obsoleta-potatoria
Cosmotriche pallida
Cosmotriche potatoria
Cosmotriche proxima
Cosmotriche suffusa
Cosmotriche unimacula
Diacrisia lutea
Euthrix potatoria
Lasiocampa potatoria
Odonestis askoldensis
Odonestis potatoria
Phalaena potatoria
Philudoria agenjoi
Philudoria alba
Philudoria aurantior
Philudoria bicolor
Philudoria japonica
Philudoria lilacina
Philudoria occidentalis
Philudoria potatoria
Philudoria rosea
Philudoria sordidula
Philudoria transitoria
Philudoria uniformis
Philudoria variegata
 
Unterarten
Euthrix potatoria askoldensis
Euthrix potatoria bergmani
Euthrix potatoria bergmanni
Euthrix potatoria feminalis
Euthrix potatoria potatoria
 Arten-Übersicht
 Bilder

Schlagworte
ABCDEFGHIJKLM
NOPQRSTUVWXYZ
Englisch / Amerikanische Flagge The Drinker
 Arthropoda (Datenbank)
 Copyright
 Geografischer Baum
 Glossar
 Impressum
 Kontakt
 Neue Bilder
 Taxonomie-Baum
 Unbestimmte Insekten
 Unbestimmte Spinnen


Neue Kapitel:
Ägyptische Heuschrecke
Großschrecken
Iberische Biene
Gelbhals-Termite
Termiten
Stilettfliegen
Chrysomya albiceps
Krötengoldfliege
Goldfliege
Sphaerophoria rueppelli
Amegilla quadrifasciata
Gemeine Stechmücke
Südlicher Bär
Windenschwärmer
Hottentottenfliege
Eumenes mediterraneus
Schwarze Sandbiene
Vierbindige Furchenbiene
Sphecodes ferruginatus
Furchenbienen


Häufige Suchbegriffe:
orange raupe mit haaren (5)
raupe schwarz orange (5)
grasglucke (4)
raupe schwarz orange weiße punkte (4)
grasglucke glucken (3)
raupe orange haare (3)
raupe orange schwarz (3)
raupe schwarz orange haare (2)
raupe schwarz orange punkte (2)
was wird aus einer grasglucke (2)