Insekten-Datenbank
 Insekten und andere Gliederfüßer
 Libellen
 Prachtlibellen
 Blauflügel-Prachtlibelle
 Gebänderte Prachtlibelle
 Arten-Übersicht
 Bilder

 AmeisenFotos
 AsselnFotos
 BienenFotos
 EintagsfliegenFotos
 FangschreckenFotos
 FliegenFotos
 HeuschreckenFotos
 HummelnFotos
 KäferFotos
 LibellenFotos
 MückenFotos
 NetzflüglerFotos
 OhrwürmerFotos
 PflanzenläuseFotos
 SchmetterlingeFotos
 SchnabelfliegenFotos
 SchnakenFotos
 SpinnentiereFotos
 StaubläuseFotos
 TausendfüßerFotos
 TermitenFotos
 WanzenFotos
 WespenFotos
 ZikadenFotos
Weitere Projekte:
Lexikon der Abkürzungen
Merkwürdiges, Witziges

Gebänderte Prachtlibelle - Calopteryx splendens - Foto von Jim Knopf
Gebänderte Prachtlibelle - Calopteryx splendens - Foto von Jim Knopf


Gebänderte Prachtlibelle
Die Gebänderte Prachtlibelle (Calopteryx splendens), engl. : Banded demoiselle, ist eine Spezies in der Ordnung Libellen (Odonata), der Unterordnung Kleinlibellen (Zygoptera), der Überfamilie Calopterygoidea und in der Familie der Prachtlibellen (Calopterygidae). Hier, in der Unterfamilie Calopteryginae, gehört die Gebänderte Prachtlibelle zur Gattung Calopteryx. Unterarten der Gebänderten Prachtlibelle sind Calopteryx splendens ancilla und Calopteryx splendens caprai.

Die Gebänderte Prachtlibelle ist in Europa (Schwerpunkt Mittelmeerraum) und Asien paläarktisch weit verbreitet, und kommt in geeigneten Habitaten häufig vor. In Deutschland gilt die Spezies in ihrem Bestand als potentiell gefährdet, und wurde unter Artenschutz gestellt.
Erwachsene Exemplare von Calopteryx splendens erreichen Körperlängen von 48 bis 50 mm, und zählen zu den größten und schönsten Kleinlibellen Mitteleuropas. Männchen und Weibchen weisen in ihrer Körperfärbung deutliche Unterschiede auf. Beiden Geschlechtern ist jedoch der metallische Glanz ihrer Oberfläche und Flügel gemeinsam. Die Körper der Männchen schillern metallisch blau, blaugrün bzw. dunkel blaugrün, während die Körper der weniger auffälligen Weibchen eine dunkelgrüne bis bronzefarbene Oberfläche haben.
Die Spannweite der Flügel, die bei beiden Geschlechtern unterschiedlich gefärbt sind, kann 70 mm übersteigen. Die Flügel der Männchen sind grünlich getönt und tragen eine breite dunkelblaue Binde, die kurz hinter der Flügelbasis ansetzt, und noch vor der Flügelspitze endet. Sie haben kein Flügelmal (Pterostigma).

Bei den Weibchen sind die Flügel ebenfalls grünlich getönt, sie tragen jedoch keine Binde. An ihrer Flügelspitze ist ein weißes Scheinmal (Pseudo-Pterostigma) erkennbar, das sich über mehrere Zellen erstreckt und von Adern durchsetzt ist. Die Flügeladern schimmern grün.
Die Beine der Männchen sind schwarz, die der Weibchen dunkle graublau gefärbt. Die drei letzten Hinterleibssegmente der männlichen Exemplare sind an ihrer Unterseite weiß. Es handelt sich um Signalfarben, die zur Partnererkennung während der Paarungszeit dienen.

Aufgrund ihres äußeren Erscheinungsbildes kann die Gebänderte Prachtlibelle mit ihrer Schwesternart, der Blauflügligen Prachtlibelle (Calopteryx virgo) verwechselt werden. Dies gilt vor allem für die Junglibellen während der Reifezeit.
Die Gebänderte Prachtlibelle bevorzugt sonnenbeschienene offene Landschaften (vor allem Niederungen) mit langsam fließenden Gewässern ab einem Meter Breite (Bäche, kleinere Flüsse, Kanäle, Abzugsgräben), die nicht stark verunreinigt, und an ihren Ufern mit krautiger Vegetation bewachsen sind. Die Prachtlibellen lassen sich gern auf Schilfhalmen nieder, um ihr Revier zu beobachten. Sie ernähren sich vom Fang verschiedener Fluginsekten.
Nach der Paarung legen die Weibchen innerhalb einer Dreiviertelstunde etwa 450 befruchtete Eier in Wasserpflanzen ab, die hierzu mit dem Legeapparat (Ovipositor) angestochen werden. Die Entwicklung der in den Eiern befindlichen Embryonen kann (je nach Region) zwei bis neun Wochen in Anspruch nehmen.

Nachdem die Larven ihre Eier verlassen haben, benötigen sie etwa ein Jahr innerhalb des Gewässers, bis sie voll entwickelt sind, und sich (im Mai) zum letzten Male häuten. Die Larven ernähren sich von kleinen Wassertieren.

Calopteryx splendens
Unterarten15
Deutsche NamenGebänderte Prachtlibelle
Englische NamenBanded Demoiselle, Banded Jewelwing, Banded Agrion
NiederländischWeidebeekjuffer
Dänische NamenBlåbåndet Pragtvandnymfe, Blabanded Pragtvandnymfe
Finnische NamenImmenkorento
Norwegische NamenBlåbånd-vannymfe
Schwedische NamenBlabandad jungfruslända, Blåbandad jungfruslända
AutorHarris, 1782
EcozoneIn Süßwasser lebend
Vorkommen
Kontinente:

Eurasien
Europa
Nord-Europa (Britische Inseln (Vereinigtes Königreich (Großbritanien (England (Mittelland (Östlisches Mittelland (Leicestershire Grafschaft, Derbyshire Grafschaft, Northamptonshire Grafschaft)), Nord-England (Nordwest-England (Cheshire Grafschaft))), Wales), Nordirland), Irland), Deutschland (West-Deutschland (Nordrhein-Westfalen)), Skandinavien (Norwegen, Schweden, Dänemark), Fennoskandinavien (Finland), Baltische Region (Baltische Staaten (Estland))), West-Europa (Österreich, Frankreich (Süd-Frankreich (Korsika)), Schweiz, Beneluxländer (Belgien, Niederlande, Luxemburg), Liechtenstein), Süd-Europa (Italien (Norditalien, Süditalien), Iberische Halbinsel (Spanien)), Mitteleuropa (Ungarn, Polen, Tschechien (Mähren, Böhmen), Slowakei), Süd-Ost-Europa (Rumänien, Jugoslawien (Slowenien, Kroatien, Serbien und Montenegro (Serbien)), Griechenland), Ost-Europa (Weißrussland)
Asien
West-Asien (Naher Osten (Syrien, Türkei))
Russland


LänderÖsterreich, Belgien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Kroatien, Liechtenstein, Luxemburg, Niederlande, Norwegen, Polen, Rumänien, Russland, Schweden, Schweiz, Serbien, Slowakei, Slowenien, Spanien, Syrien, Türkei, Tschechien, Ungarn, Vereinigtes Königreich, Weißrussland
Links und ReferenzenCalopteryx splendens in faunaeur.org
Calopteryx splendens in dyntaxa.se
Calopteryx splendens in Wikipedia (Englisch)

Beschreibung der Bilder / Fotos
Fotografie mit folgenden Digitalkameras
Nikon D3x, Nikon D300, Canon 50D
Bildbearbeitung mit Photoshop
1. Gebänderte Prachtlibelle - Calopteryx splendens - Foto von Jim Knopf
Schnellsuche: Gebänderte - Prachtlibelle - Körperbau - Ernährung - Schnake - Calopteryx
Splendens - Weibchen - Flügel - Männchen - Spezies - Prachtlibellen - Kleinlibellen - Körper
Taxonomie
KlasseInsecta
Insekten, Kerbtiere, Kerfe, Freikiefler
UnterklassePterygota
Fluginsekten
TeilklassePalaeoptera
Altflügler, Starrflügler
ÜberordnungOdonatoptera
OrdnungOdonata
Libellen und Wasserjungfern, Libellen, Odonaten
UnterordnungZygoptera
Wasserjungfern, Kleinlibellen
ÜberfamilieCalopterygoidea
FamilieCalopterygidae
Prachtlibellen
UnterfamilieCalopteryginae
GattungCalopteryx
Artsplendens
Calopteryx splendens
AutorHarris, 1782
 
Synonyme
Agrion parthenias
Agrion splendens
Calopteryx ludoviciana
Calopteryx parthenias
Calopteryx shachrudica
Calopteryx splendens ancilla
Coenagrion splendens
Libellula splendens
 
Unterarten
Calopteryx splendens amasina
Calopteryx splendens ancilla
Calopteryx splendens balcanica
Calopteryx splendens caprai
Calopteryx splendens cartvelica
Calopteryx splendens ciscaucasica
Calopteryx splendens erevanensis
Calopteryx splendens faivrei
Calopteryx splendens johanseni
Calopteryx splendens mingrelica
Calopteryx splendens njuja
Calopteryx splendens splendens
Calopteryx splendens tschaldirica
Calopteryx splendens waterstoni
Calopteryx splendens xanthostoma
 Arten-Übersicht
 Bilder

Schlagworte
ABCDEFGHIJKLM
NOPQRSTUVWXYZ
Englisch / Amerikanische Flagge Banded demoiselle
 Arthropoda (Datenbank)
 Copyright
 Geografischer Baum
 Glossar
 Impressum
 Kontakt
 Neue Bilder
 Taxonomie-Baum
 Unbestimmte Insekten
 Unbestimmte Spinnen


Neue Kapitel:
Ägyptische Heuschrecke
Großschrecken
Iberische Biene
Gelbhals-Termite
Termiten
Stilettfliegen
Chrysomya albiceps
Krötengoldfliege
Goldfliege
Sphaerophoria rueppelli
Amegilla quadrifasciata
Gemeine Stechmücke
Südlicher Bär
Windenschwärmer
Hottentottenfliege
Eumenes mediterraneus
Schwarze Sandbiene
Vierbindige Furchenbiene
Sphecodes ferruginatus
Furchenbienen


Häufige Suchbegriffe:
gebänderte prachtlibelle körperbau (3)
gebänderte schnake (1)
gebänderte prachtlibelle ernährung (1)