Insekten-Datenbank
 Insekten und andere Gliederfüßer
 Käfer
 Laufkäfer
 Brachinus sclopeta
 Calomera littoralis
 Erzfarbener Kanalkäfer
 Gemeiner Grabkäfer
 Kupferfarbener Buntgrabläufer
 Arten-Übersicht
 Bilder

 AmeisenFotos
 AsselnFotos
 BienenFotos
 EintagsfliegenFotos
 FangschreckenFotos
 FliegenFotos
 HeuschreckenFotos
 HummelnFotos
 KäferFotos
 LibellenFotos
 MückenFotos
 NetzflüglerFotos
 OhrwürmerFotos
 PflanzenläuseFotos
 SchmetterlingeFotos
 SchnabelfliegenFotos
 SchnakenFotos
 SpinnentiereFotos
 StaubläuseFotos
 TausendfüßerFotos
 TermitenFotos
 WanzenFotos
 WespenFotos
 ZikadenFotos
Weitere Projekte:
Lexikon der Abkürzungen
Merkwürdiges, Witziges

Laufkäfer - Carabidae
Laufkäfer - Carabidae


Laufkäfer
Die Laufkäfer (Carabidae), engl. : ground beetles oder carabids, sind eine Familie in der Ordnung der Käfer (Coleoptera), der Unterordnung Adephaga und in der Überfamilie Caraboidea. Diese Familie wird in mehrere Unterfamilien aufgeteilt. Als taxonomisch geklärte Unterfamilien gelten: Apotominae, Broscinae, Carabinae, Sandlaufkäfer (Cicindelinae), Cicindinae, Elaphrinae, Gehringiinae, Harpalinae, Hiletinae, Loricerinae, Melaeninae, Migadopinae, Nototylinae, Grundkäfer (Omophroninae), die Fühlerkäfer (Paussinae), Promecognathinae, Psydrinae, Scaritinae, Siagoninae und Trechinae. Als taxonomisch unsicher (incertae sedis) werden die Unterfamilien Amblytelinae, Nebriinae, Pseudomorphinae sowie die Bombardierkäfer (Brachininae) eingestuft.
Die Sandlaufkäfer mit etwa 2, 100 Arten bildeten früher die eigenständige Familie Cicindelidae. Sie sie wurden erst vor kurzem als Unterfamile Cicindelinae in die Familie der Laufkäfer integriert. Die Unterfamilie Nebriinae enthält jetzt die früher in der eigenständigen Unterfamilie Notiophilinae versammelten Gattungen. In einigen Systematiken werden die Gattungen der Unterfamilie Nebriinae noch zur Unterfamilie Carabinae gezählt.

Die Unterfamilie Carabinae enthält die Gattungen aus den früheren Unterfamilien Agoninae und Callistinae. Die Unterfamilie Harpalinae mit ca. 20, 000 Arten enthält die Gattungen aus den früheren Unterfamilien Chlaeniinae, Cyclosominae, Dryptinae, Lebiinae, Licininae, Mormolycinae, Odacanthinae, Oodinae, Panagaeinae, Perigoninae, Platyninae, Pseudomorphinae, Pterostichinae und Zabrinae. Die Unterfamilie Trechinae enthält die Gattungen aus den früheren Unterfamilien Bembidiinae und Patrobinae.
Einige der Laufkäfer-Gattungen sind: Acallistus, Adotela, Aepus, Altagonum, Kanalläufer (Amara), Amblytelus, Amerizus (enthält die Arten der früheren Gattung Gnatholymnaeum), Anillinus, Anophthalmus, Aplothorax (monotypisch), Apotomus, Aptinus, Asaphidion, Axonya, Baripus, Bembidion, Blemus, Blethisa, Bountya, Brachinus, Brithysternum, Broscodera, Broscodera, Broscodes, Broscosoma, Kopfkäfer (Broscus), Brullea, Calosoma (Puppenräuber, enthält die Arten der früheren Gattung Callisthenes), Carabus, Cardiaderus, Cascellius, Cerotalis, Chaetobroscus, Chylnus, Cillenus, Fingerkäfer (Clivina), Craspedonotus, Creobius, Cychrus, Deltomerus, Diacheila, Diglymma, Rindenläufer (Dromius), Duvaliopsis, Duvalius, Handkäfer (Dyschirius), Elaphrus, Eobroscus, Eurylychnus, Eurytrachelus, Fortagonum, Gnathoxys, Homothes, Laemostenus, Leistus, Loricera, Lymnastis, Mastax, Mecodema, Mecyclothorax, Metaglymma, Microbarypus, Miscodera, Nebria, Notagonum, Notiophilus, Nothobroscus, Nothocascellius, Ocys, Omophron, Oregus, Parroa, Patrobus, Pelophila, Percolestus, Percosoma, Perileptus, Pogonus, Porotachys, Promecoderus, Dunkelkäfer (Pristonychus), Pseudanophthalmus, Pseudaphaenops, Rawlinsius, Rhysodes, Scarites, Serranillus, Tachyra, Tachys, Tachyta, Thalassophilus, Trechoblemus, Trechosia, Trechus und Zacotus.
Die Zahl der weltweit vorkommenden Laufkäfer-Arten liegt zwischen 30000 und 40000. In Europa sind bisher 2700 Arten, in Nordamerika rund 2000 Arten festgestellt worden. Etwa 85 Gattungen mit 500 bis 750 Arten sind in Mitteleuropa bekannt.

Viele Laufkäfer-Arten sind auf spezielle Habitate und Umweltbedingungen extrem angepasst, und dadurch Veränderungen ihrer Biotope in besonderem Maße ausgesetzt. Die zunehmende Erschließung von Naturgebieten durch den Menschen führt zu einem starken Populationsrückgang vieler Arten, die heute in ihrem Bestand bereits als stark gefährdet gelten und somit in die Rote Liste aufgenommen sind. Dies betrifft insbesondere betrifft alle Arten der Echten Laufkäfer (Carabus), die Puppenräuber (Calosoma), sowie die Schaufelläufer (Cychrus). Auch die Sandlaufkäfer (Cicindellinae) sind vollständig geschützt.
In Größe und Aussehen unterscheiden sich die Laufkäfer-Arten oft erheblich. In Mitteleuropa sind Körperlängen von 1, 7 bis 70 mm möglich. Die Körper sind flach gebaut und (je nach Spezies) unterschiedlich gefärbt, wobei die Oberfläche meistens einen metallischen Glanz aufweist. Während die meisten Arten glänzend schwarz oder schwarz-blau gefärbt sind, gibt es auch grüne Formen.
Ein gemeinsames Merkmal aller Laufkäfer sind die fünffach gegliederten Füße (Tarsen) aller Beinpaare. Sie haben gut ausgebildete Laufbeine. An den Vorderbeinen befinden sich auf den Schienen (Tibien) kleine Vorsprünge, die mit einem Borstenkamm besetzt sind, und zum Reinigen der Fühler dienen. Die elfgliedrigen Fühler sind unter einem speziell ausgebildeten Seitenrand der Stirn eingelenkt.

Laufkäfer sind mit kräftigen kauend-beißenden Mundwerkzeugen ausgestattet. Die Brustplatten der drei Thorax-Segmente sind fest miteinander verwachsen und optisch nur durch sehr feine Linien abgrenzbar. Die meisten Laufkäfer-Arten haben geriffelte Deckflügel (Elytren). Besonders bei den großen Arten können die Deckflügel zurückgebildet bzw. miteinander verwachsen, und die Käfer hierdurch flugunfähig sein.

Am Ende des Hinterleibs der Laufkäfer befinden sich Drüsenausgänge, aus denen (je nach Art) spezifisch zusammengesetzte Sekrete freigesetzt werden können, die der Abwehr von Fressfeinden dienen. Das Sekret dieser Wehrdrüsen hat einen äußerst unangenehmen Geruch und kann gezielt auf den Fressfeind versprüht werden. Die Bombardierkäfer der Gattung Brachinus sind in der Lage, bei Störungen Sekrete (Chinone) mit ätzender Wirkung auszustoßen, wobei deren Temperatur bei 100 Grad Celsius liegen soll.
Die meisten Laufkäferarten sind nachtaktiv und flugunfähig. Sie leben bevorzugt unter Baumrinde, Moos, Bodenstreu, Holzhaufen, zwischen Felsen, unter Steinen, oder im Sand an den Rändern von Teichen und Flüssen. Die überwiegende Zahl ernährt sich (wie auch ihre Larven) räuberisch vom Insektenfang am Boden. Größere Arten erbeuten auch Schnecken und Regenwürmer.

Laufkäfer eignen sich sehr gut als Indikatoren für die Qualitätsbestimmung von Biotopen. Als Insektenfresser spielen sie in der natürlichen Schädlingsbekämpfung ebenfalls eine wichtige Rolle.

Gattungen2.964
Arten76.510
Deutsche NamenLaufkäfer
Englische NamenGround beetles and Tiger beetles, Carabids, Carabid beetles, Ground Beetles, Tiger Beetles
NiederländischLoopkevers
Dänische NamenLøbebiller
Finnische NamenMaakiitäjäiset
Norwegische NamenLøpebiller
Schwedische NamenJordlöpare
Französische NamenCarabidés
AutorLatreille, 1802
Vorkommen
Artenlisten

Kontinente:

Eurasien
Amerika
Afrika
Ozeanien
Antarktika


Ecoregionen:

Paläarktis
Nearktis
Afrotropische Region
Indisch-Australische Region


Fossilien:

Känozoikum
Paläozoikum
Mesozoikum


Weltmeere:

Pazifischer Ozean
Atlantischer Ozean


Länder
Artenlisten
Ägypten, Äquatorialguinea, Österreich, Afghanistan, Albanien, Algerien, Andorra, Angola, Antigua und Barbuda, Argentinien, Armenien, Aserbaidschan, Australien, Bahamas, Bahrain, Bangladesch, Barbados, Belgien, Belize, Benin, Bhutan, Bolivien, Bosnien und Herzegowina, Botswana, Brasilien, Brunei, Bulgarien, Burkina Faso, Burundi, Chile, China, Costa Rica, Dänemark, Demokratische Republik Kongo, Deutschland, Dominica, Dominikanische Republik, Dschibuti, Ecuador, El Salvador, Elfenbeinküste, Eritrea, Estland, Ethiopien, Fidschi, Finland, Frankreich, Gabun, Gambia, Georgia, Ghana, Grenada, Griechenland, Guatemala, Guinea, Guinea-Bissau, Guyana, Haiti, Honduras, Indien, Indonesien, Irak, Iran, Irland, Island, Israel, Italien, Jamaika, Japan, Jemen, Jordanien, Königreich Lesotho, Königreich Swasiland, Kambodscha, Kamerun, Kanada, Kap Verde, Kasachstan, Katar, Kenia, Kirgisistan, Kiribati, Kolumbien, Komoren, Kosovo, Kroatien, Kuba, Kuwait, Laos, Lettland, Libanon, Liberien, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Lybien, Madagaskar, Malawi, Malaysia, Mali, Malta, Marokko, Marshallinseln, Mauretanien, Mauritius, Mazedonien, Mexiko, Mikronesien, Moldawien, Monaco, Mongolei, Montenegro, Mosambik, Myanmar, Namibia, Nepal, Neuseeland, Niederlande, Niger, Nigeria, Nikaragua, Nordkorea, Norwegen, Oman, Ost-Timor, Pakistan, Palästina, Palau, Panama, Papua Neuguinea, Paraguay, Peru, Philippinen, Polen, Portugal, Republik Kongo, Ruanda, Rumänien, Russland, São Tomé und Príncipe, Südkorea, Südsudan, Salomonen, Sambia, Samoa, San Marino, Saudi Arabien, Schweden, Schweiz, Senegal, Serbien, Seychellen, Sierra Leone, Simbabwe, Singapur, Slowakei, Slowenien, Somalia, Spanien, Sri Lanka, St. Kitts und Nevis, St. Lucia, St. Vincent und die Grenadinen, Sudan, Suriname, Syrien, Türkei, Tadschikistan, Taiwan, Tansania, Thailand, Togo, Tonga, Trinidad und Tobago, Tschad, Tschechien, Tunesien, Turkmenistan, Tuvalu, USA, Uganda, Ukaine, Ungarn, Uruguay, Usbekistan, Vanuatu, Vatikanstaat, Venezuela, Vereinigte Arabische Emirate, Vereinigtes Königreich, Vietnam, Weißrussland, Zentralafrikanische Republik, Zypern
Links und ReferenzenCarabidae in bie.ala.org.au
Carabidae in carabidae.org
Carabidae in faunaeur.org
Carabidae in itis.gov
Carabidae in dyntaxa.se
Carabidae in Wikipedia (Englisch)

Weiterführende Kapitel von "Laufkäfer"
- Brachinus sclopeta
- Calomera littoralis
- Erzfarbener Kanalkäfer
- Kupferfarbener Buntgrabläufer
- Gemeiner Grabkäfer
Beschreibung der Bilder / Fotos
Fotografie mit folgenden Digitalkameras
Nikon D3x, Nikon D300, Canon 50D
Bildbearbeitung mit Photoshop
1. Laufkäfer - Carabidae
Schnellsuche: Laufkäfer - Käfer - Flugunfähig - Bombardierkäfer - Schwarz - Sekret
Carabidae - Dunkelkäfer - Sandlaufkäfer - Grün - Unterfamilien - Bilder - Blau - Schädling
Taxonomie
KlasseInsecta
Insekten, Kerbtiere, Kerfe, Freikiefler
UnterklassePterygota
Fluginsekten
TeilklasseNeoptera
Neuflügler
ÜberordnungHolometabola
Holometabolen Insekten
OrdnungColeoptera
Käfer
UnterordnungAdephaga
ÜberfamilieCaraboidea
FamilieCarabidae
Laufkäfer
AutorLatreille, 1802
 
Synonyme
Carabici (Latreille, 1802)
Carabiidae (Latreille, 1802)
Cicindelidae (Latreille, 1802)
 
Englische Bezeichnungen
Carabid beetles, Carabids, Ground Beetles, Ground beetles and Tiger beetles, Tiger Beetles
 Arten-Übersicht
 Bilder

Schlagworte
ABCDEFGHIJKLM
NOPQRSTUVWXYZ
Englisch / Amerikanische Flagge Ground beetles
 Arthropoda (Datenbank)
 Copyright
 Geografischer Baum
 Glossar
 Impressum
 Kontakt
 Neue Bilder
 Taxonomie-Baum
 Unbestimmte Insekten
 Unbestimmte Spinnen


Neue Kapitel:
Ägyptische Heuschrecke
Großschrecken
Iberische Biene
Gelbhals-Termite
Termiten
Stilettfliegen
Chrysomya albiceps
Krötengoldfliege
Goldfliege
Sphaerophoria rueppelli
Amegilla quadrifasciata
Gemeine Stechmücke
Südlicher Bär
Windenschwärmer
Hottentottenfliege
Eumenes mediterraneus
Schwarze Sandbiene
Vierbindige Furchenbiene
Sphecodes ferruginatus
Furchenbienen


Häufige Suchbegriffe:
laufkäfer schwarz (3)
laufkäfer sekret (3)
sandlaufkäfer körpertemperatur (2)
carabidae unterfamilien (2)
käfer flugunfähig (2)
Brachinus flugunfähig (1)
porotachys gattung (1)
bombardierkäfer geruch (1)
körpertemperatur dunkelkäfer (1)
dunkelkäfer 200mm (1)