Insekten-Datenbank
 Insekten
 AmeisenFotos
 AsselnFotos
 BienenFotos
 EintagsfliegenFotos
 FangschreckenFotos
 FliegenFotos
 HeuschreckenFotos
 HummelnFotos
 KäferFotos
 LibellenFotos
 MückenFotos
 NetzflüglerFotos
 OhrwürmerFotos
 PflanzenläuseFotos
 SchmetterlingeFotos
 SchnabelfliegenFotos
 SchnakenFotos
 SpinnentiereFotos
 StaubläuseFotos
 TausendfüßerFotos
 TermitenFotos
 WanzenFotos
 WespenFotos
 ZikadenFotos
 Felsenspringer
 Fischchen
 Flöhe
 Fransenflügler
 Fächerflügler
 Gespenstschrecken
 Kamelhalsfliegen
 Köcherfliegen
 Schaben
 Schlammfliegen
 Steinfliegen
 Tarsenspinner
 Tierläuse
Schlagwort: Schweiz
 Seite 1 von 1
Gefunden in Taxonomie-Datenbank:
ArtXestia rhaetica (Schweizer Bergwaldeule) - Noctuidae (Eulenfalter)
ArtXestia rhaetica (Schweizer Bergwaldeule) - Noctuidae (Eulenfalter)
ArtAnthaxia helvetica (Schweizer Prachtkäfer) - Buprestidae (Prachtkäfer)
ArtFormica paralugubris (Schweizer Gebirgswaldameise) - Formicidae (Ameisen)
ArtOxychilus navarricus (Schweier Glanzschnecke) - Incerdae - Incerdea
ArtPodismopsis keisti (Schweizer Goldschrecke) - Acrididae (Feldheuschrecken)
ArtAnthaxia helvetica (Schweizer Prachtkäfer) - Buprestidae (Prachtkäfer)
ArtGlomeris helvetica (Schweizer Saftkugler) - Glomeridae (Saftkugler)
ArtChelis simplonica (Schweizer-Alpenbär) - Arctiidae (Bärenspinner)
...ster scutellaris nigra und Crematogaster scutellaris scutellaris. Crematogaster scutellaris ist in der südlichen Paläarktis (vor allem im Mittelmeerraum) regional weit verbreitet. Die nördliche Grenze ihres Areals verläuft in der Schweiz und in Südtirol. Die Rotkopfameise bildet monogyne Nistkolonien, das heisst, mit nur einer begatteten Königin (Gyne). Während die Königinnen 8 bis 10 mm Länge erreichen, haben die Männchen Körperlängen von...
>> Ameisen -> Rotkopfameise
... Die Zahl der Unterarten insgesamt wird auf ungefähr 50 geschätzt. Von ca. 300 in der Paläarktis vorkommenden Arten entfallen auf Europa 146 Arten und Unterarten. 49 Arten kommen im deutschprachigen Raum (Deutschland, Österreich, Schweiz) vor.
>> Schmetterlinge -> Glasflügler
...ika und Asien paläarktisch verbreitet. Ihr Areal reicht im Norden bis Norddeutschland bzw. Südskandinavien. Sie tritt in wärmeren Regionen häufig auf, während sie im Norden selten ist. Die Spezies wird in der Roten Liste der Schweiz und Deutschlands als gefährdet eingestuft und ist in ganz Europa geschützt. Ihre Gefährdung wird mit dem Rückgang geeigneter Biotope begründet.
>> Heuschrecken -> Feldheuschrecken -> Ödlandschrecken -> Blauflügelige Ödlandschrecke
Pezotettix giornae ist nahezu im gesamten Mittelmeerraum verbreitet, ihr Areal reicht im Norden bis in die südliche Schweiz und nach Südtirol. In ihrem nördlichen Verbreitungsgebiet geht ihre Population mit zunehmenden Verschwinden geeigneter Biotope deutlich zurück.
>> Heuschrecken -> Feldheuschrecken -> Knarrschrecken -> Kleine Knarrschrecke
 Seite 1 von 1


Schnellsuche: Prachtkäfer - Agrilus - Anthaxia - Arten - Großer - Eckschild
Dicerca - Scutellaris - Ovalisia - Zahnflügel - Crematogaster - Gattung - Chrysobothris - Coraebus
Schlagworte
ABCDEFGHIJKLM
NOPQRSTUVWXYZ
Englisch / Amerikanische Flagge Englisch
 Arthropoda (Datenbank)
 Copyright
 Geografischer Baum
 Glossar
 Impressum
 Kontakt
 Neue Bilder
 Taxonomie-Baum
 Unbestimmte Insekten
 Unbestimmte Spinnen


Neue Kapitel:
Ägyptische Heuschrecke
Großschrecken
Iberische Biene
Gelbhals-Termite
Termiten
Stilettfliegen
Chrysomya albiceps
Krötengoldfliege
Goldfliege
Sphaerophoria rueppelli
Amegilla quadrifasciata
Gemeine Stechmücke
Südlicher Bär
Windenschwärmer
Hottentottenfliege
Eumenes mediterraneus
Schwarze Sandbiene
Vierbindige Furchenbiene
Sphecodes ferruginatus
Furchenbienen