Insekten-Datenbank
 Insekten
 AmeisenFotos
 AsselnFotos
 BienenFotos
 EintagsfliegenFotos
 FangschreckenFotos
 FliegenFotos
 HeuschreckenFotos
 HummelnFotos
 KäferFotos
 LibellenFotos
 MückenFotos
 NetzflüglerFotos
 OhrwürmerFotos
 PflanzenläuseFotos
 SchmetterlingeFotos
 SchnabelfliegenFotos
 SchnakenFotos
 SpinnentiereFotos
 StaubläuseFotos
 TausendfüßerFotos
 TermitenFotos
 WanzenFotos
 WespenFotos
 ZikadenFotos
 Felsenspringer
 Fischchen
 Flöhe
 Fransenflügler
 Fächerflügler
 Gespenstschrecken
 Kamelhalsfliegen
 Köcherfliegen
 Schaben
 Schlammfliegen
 Steinfliegen
 Tarsenspinner
 Tierläuse
Schlagwort: Roten
 Seite 1 von 41234>>
Gefunden in Taxonomie-Datenbank:
ArtDirphiopsis rotenbergi - Saturniidae (Pfauenspinner)
ArtHylaeus rotensis - Colletidae (Urbienen)
Rote Samtmilben erreichen Körperlängen bis 4 mm. Ihr weicher, ungeteilter, nach hinten verjüngter Körper ist mit roten Haaren bedeckt, die samtartig schimmern. Die erwachsenen Tiere besitzen 4 gegliederte Beinpaare, die ebenfalls rötlich behaart sind. Die Roten Samtmilben besitzen keine Antennen. Ihre Augen sind klein und gestielt. Sie besitzen keinen Stachel.
>> Spinnentiere -> Milben -> Rote Samtmilbe
Die Larven der Roten Samtmilbe haben 6 Beine und leben parasitisch von Pflanzensäften, von der Gewebeflüssigkeit anderer Arthropoda (Gliederfüßer) und teils auch räuberisch von Kleininsekten und Insekteneiern. Manchmal nehmen sie auch Blut auf....

...re Artgenossen und deren Eier sowie kleine Milben verspeisen. Rote Samtmilben sind natürliche Feinde der Reblaus und gelten deshalb als nützliche Tiere. Sie können bis zu 40 Blattläuse pro Tag vertilgen. Die Ausscheidungen der Roten Samtmilbe können Asthma und Allergien hervorrufen. Außerdem kann sie die Lyme-Borreliose-Krankheit übertragen.
>> Spinnentiere -> Milben -> Rote Samtmilbe
Der Goldhaarige Halsbock ist paläarktisch verbreitet, in Deutschland auf den Südwesten beschränkt, hier jedoch inzwischen so selten geworden, dass er in der Roten Liste geführt wird. In den Roten Listen einzelner Bundesländer reicht sein Status von gefährdet (Stufe 3) bis stark gefährdet (Stufe 2). In Südeuropa, Teilen Mitteleuropas, in Westeuropa und im Westen Nordafrikas ist er häufiger anzutreffen.
>> Käfer -> Bockkäfer -> Goldhaariger Halsbock
Sandbienen können 5 bis 16 mm lang werden. Ihre Färbung variiert zwischen schwarzen und schwarz-roten Tönen wie auch metallischem Glanz. Ihre Behaarung ist pelzartig. Häufig tragen sie am Hinterleib helle Haarbinden. Sandbienen werden zu den beinsammelnden Bienen gezählt, weil sie den Pollen mit Hilfe einer an ihren Beinen befindlich ...
>> Bienen -> Sandbienen
Die Larven der Marienkäfer haben ein recht unterschiedliches Aussehen, sind aber meistens langgestreckt und plump. Ihre Färbung ist blaugrau, braun oder gelb mit gelben, orangefarbenen oder roten Flecken. Oft lässt sich von der Farbe der Larve auf den ausgewachsenen Marienkäfer schließen. Manche Larven ähneln denen von Libellen.
>> Käfer -> Marienkäfer
Schwalbenschwanz
... bis 85 mm Flügelspannweite (im deutschen Gebiet 50 mm bis 70 mm). Seine Flügel sind hellgelb, mit schwarzen Adern und Flecken. Die Hinterflügel weisen an ihrem Saum ein bläuliches, überstäubtes Band, sowie einen orange-roten Fleck und eine Verlängerung in der Form eines Schwanzes auf. Die Unterseite des Flügels ist etwas heller als die Oberseite und hat Zeichnungen. Der Ritterfalter ist auf Magerwiesen, in Ödland und in Niederungen, bis bis hinauf in Gebi...
>> Schmetterlinge -> Tagfalter -> Schwalbenschwanz
Nach etwa einem Monat sind die Raupen ausgewachsen und haben keine Dornen mehr. Sie sind grün, und mit schwarzen Ringen und roten Punkten versehen. Zunächst sind sie dunkel und haben einen weißen Fleck auf dem Rücken und ahmen so Vogelkot nach. Während der Entwicklung ändert sich laufend das Aussehen. So bekommt die Basis der schwarzen Dornen orange F...
>> Schmetterlinge -> Tagfalter -> Schwalbenschwanz
Rötlichbrauner Eichenspanner
...nung der Schmetterlinge zur Familie der Spanner (Geometridae) und hier zur Unterfamilie Ennominae, innerhalb derer sie zur Gattung Campaea zählen. Die Art ist in Europa schwach verbreitet und tritt vor allem im Süden auf. Sie gilt nach der Roten Liste als stark gefährdet.
>> Schmetterlinge -> Nachtfalter -> Rötlichbrauner Eichenspanner
Lederbrauner Rindenspanner
...ria) ist ein Nachtfalter aus der Familie der Spanner (Geometridae) in deren Unterfamilie Ennominae. In Deutschland (Baden-Württemberg), wo Funde nur für die Zeit vor 1955 und nach 1980 bekannt sind, zählt er nach der Einstufung in der Roten Liste zu den "Seltenen Arten und Arten mit geographischer Restriktion".
>> Schmetterlinge -> Nachtfalter -> Lederbrauner Rindenspanner
Suche: Schwarze Schlupfwespe mit roten Beinen
Schwarze Schlupfwespe mit roten Beinen
>> Bild
 Seite 1 von 41234>>


Schnellsuche: Schnellkäfer - Spezies - Rotdecken - Liste - Larven - Ampedus
Deutschland - Gefährdet - Familie - Körper - Paläarktisch - Schwarz - Käfer - Arten
Schlagworte
ABCDEFGHIJKLM
NOPQRSTUVWXYZ
Englisch / Amerikanische Flagge Englisch
 Arthropoda (Datenbank)
 Copyright
 Geografischer Baum
 Glossar
 Impressum
 Kontakt
 Neue Bilder
 Taxonomie-Baum
 Unbestimmte Insekten
 Unbestimmte Spinnen


Neue Kapitel:
Ägyptische Heuschrecke
Großschrecken
Iberische Biene
Gelbhals-Termite
Termiten
Stilettfliegen
Chrysomya albiceps
Krötengoldfliege
Goldfliege
Sphaerophoria rueppelli
Amegilla quadrifasciata
Gemeine Stechmücke
Südlicher Bär
Windenschwärmer
Hottentottenfliege
Eumenes mediterraneus
Schwarze Sandbiene
Vierbindige Furchenbiene
Sphecodes ferruginatus
Furchenbienen