Insekten-Datenbank
 Insekten
 AmeisenFotos
 AsselnFotos
 BienenFotos
 EintagsfliegenFotos
 FangschreckenFotos
 FliegenFotos
 HeuschreckenFotos
 HummelnFotos
 KäferFotos
 LibellenFotos
 MückenFotos
 NetzflüglerFotos
 OhrwürmerFotos
 PflanzenläuseFotos
 SchmetterlingeFotos
 SchnabelfliegenFotos
 SchnakenFotos
 SpinnentiereFotos
 StaubläuseFotos
 TausendfüßerFotos
 TermitenFotos
 WanzenFotos
 WespenFotos
 ZikadenFotos
 Felsenspringer
 Fischchen
 Flöhe
 Fransenflügler
 Fächerflügler
 Gespenstschrecken
 Kamelhalsfliegen
 Köcherfliegen
 Schaben
 Schlammfliegen
 Steinfliegen
 Tarsenspinner
 Tierläuse
Schlagwort: Grün
 Seite 1 von 812345678>>
Gefunden in Taxonomie-Datenbank:
ArtPieris napi (Rapsweißling) - Pieridae (Weißlinge)
ArtPieris napi (Rapsweißling) - Pieridae (Weißlinge)
ArtPieris napi (Rapsweißling) - Pieridae (Weißlinge)
ArtMegalopalpus angulosus - Lycaenidae (Bläulinge)
ArtPolyommatus damon (Streifen-Bläuling) - Lycaenidae (Bläulinge)
ArtCryptocephalus sericeus (Seidiger Fallkäfer) - Chrysomelidae (Blattkäfer)
ArtLebia chlorocephala (Grünblauer Prunkläufer) - Carabidae (Laufkäfer)
ArtLebia chlorocephala (Grünblauer Prunkläufer) - Carabidae (Laufkäfer)
ArtDasytes caeruleus (Grünblauer Wollhaarkäfer) - Melyridae (Wollhaarkäfer)
ArtDiaea dorsata (Grünbraune Krabbenspinne) - Thomisidae (Krabbenspinnen)
ArtColostygia aptata (Grüngrauer Bergheiden-Blattspanner) - Geometridae (Spanner)
ArtTettigometra virescens (Grüne Ameisenzikade) - Tettigometridae (Ameisenzikaden)
ArtGryne orensis - Cosmetidae - Opiliones (Weberknechte)
ArtGryne orensis - Cosmetidae - Opiliones (Weberknechte)
ArtAphidula pomi (Grüne Apfelblattlaus) - - Incerdea
ArtAlebra viridis (Grüne Augenblattzikade) - Cicadellidae (Zwergzikaden)
ArtPalomena prasina (Grüne Baumwanze) - Pentatomidae (Baumwanzen)Seite
ArtActebia praecox (Grüne Beifuß-Erdeule) - Noctuidae (Eulenfalter)
ArtRhogogaster viridis (Grüne Blattwespe) - Tenthredinidae (Echte Blattwespen)Seite
ArtCalocoris affinis (Grüne Distelwanze) - Miridae (Weichwanzen)
ArtGnorimus nobilis (Grüner Edelscharrkäfer) - Scarabaeidae (Blatthornkäfer)
ArtDichonia aprilina (Grüne Eicheneule) - Noctuidae (Eulenfalter)
ArtGriposia aprilina (Grüne Eicheneule) - Noctuidae (Eulenfalter)
ArtAcyrthosiphon pisum (Grüne Erbsenblattlaus) - Aphididae (Blattläuse)
ArtSacchiphantes viridis (Grüne Fichtengallenlaus) - Adelgidae (Fichtengallenläuse)
ArtChrysoperla carnea (Grüne Florfliege) - Chrysopidae (Florfliegen)Seite
ArtOphiogomphus cecilia (Grüne Keiljungfer) - Gomphidae (Flußjungfern)
ArtOphiogomphus serpentinus (Grüne Flussjungfer) - Gomphidae (Flußjungfern)
ArtOphiogomphus cecilia (Grüne Keiljungfer) - Gomphidae (Flußjungfern)
ArtLygocoris pabulinus (Grüne Futterwanze) - Miridae (Weichwanzen)Seite
ArtAnaplectoides prasinanus (Grüne Heidelbeereule) - Noctuidae (Eulenfalter)
ArtAnaplectoides prasina (Lauchgrüne Eule) - Noctuidae (Eulenfalter)
ArtMicrommata virescens (Grüne Huschspinne) - Sparassidae (Riesenkrabbenspinnen)
ArtEmpoasca pteridis (Grüne Kartoffelblattzikade) - Cicadellidae (Zwergzikaden)
ArtOphiogomphus cecilia (Grüne Keiljungfer) - Gomphidae (Flußjungfern)
ArtMisumenops tricuspidatus (Grüne Krabbenspinne) - Thomisidae (Krabbenspinnen)
ArtDiaea dorsata (Grünbraune Krabbenspinne) - Thomisidae (Krabbenspinnen)
ArtPoecilobothrus nobilitatus (Grüne Langbeinfliege) - Dolichopodidae (Langbeinfliegen)Seite
ArtPanulirus gracilis (Grüne Languste) - Palinuridae (Langusten)
ArtOrthotylus viridinervis (Grüne Laubholz-Weichwanze) - Miridae (Weichwanzen)
ArtNigma walckenaeri (Grüne Lauerspinne) - Dictynidae (Kräuselspinnen)Seite
ArtMacropsis prasina (Grüne Maskenzikade) - Cicadellidae (Zwergzikaden)
ArtTrachea atriplicis (Grüne Meldeneule) - Noctuidae (Eulenfalter)
ArtAeshna viridis (Grüne Mosaikjungfer) - Aeshnidae (Edellibellen)
ArtGryne marginalis - Cosmetidae - Opiliones (Weberknechte)
ArtMyzus persicae (Grüne Pfirsichblattlaus) - Aphididae (Blattläuse)
ArtMyzus persicae (Grüne Pfirsichblattlaus) - Aphididae (Blattläuse)
ArtEmpoasca vitis (Rebenblattzikade) - Cicadellidae (Zwergzikaden)
...uml;nnchen und legen die weißen, kugelrunden Eier meist einzeln oder paarweise an die Blattunterseite der Futterpflanzen der Raupen ab. Die junge Raupe ist schwarz mit weißen Rückenflecken. Nach der zweiten Häutung wird sie grün mit gelben Streifen. Die Raupen sind kräftig, kurz und zum Körperende hin verjüngt. Sie sind auf den Blättern gut getarnt. Die Raupe kann bei Bedrohung wie alle Raupen der Ritterfalter eine Nackengabel (Osmaterium). ausstülp...

...riechendes Sekret zu produzieren. Die Verpuppung erfolgt an der Futterpflanze. Die Raupen des Segelfalters verpuppen sich in einer Gürtelpuppe an einem Zweig. Die letzte Generation eines Jahres überwintert als Puppe. Die Puppe ist entweder grün (dann schlüpft der Falter nach kurzer Zeit), oder aber lederfarben. Die Puppe überwintert. Im Mai schlüpfen die Falter der ersten Generation, im Juli die der zweiten Generation. Oft sammeln sich die Falter an offenen Hügelkuppen ...

...ch kurzer Zeit), oder aber lederfarben. Die Puppe überwintert. Im Mai schlüpfen die Falter der ersten Generation, im Juli die der zweiten Generation. Oft sammeln sich die Falter an offenen Hügelkuppen zur sogenannten „Gipfelbalz“. Die grünen asselförmigen Raupen haben schwache gelbe Seitenstreifen und erreichen Längen bis zu 40 Millimeter. Die Raupen ernähren sich von Blättern Früchte tragender Bäume wie Weißdorn (Crataegus spec.), Schlehdorn (Pr...
>> Schmetterlinge -> Tagfalter -> Segelfalter
Die Raupe ist grün. Sie hat auf der Oberseite einen dunklen Streifen. Hinter dem letzten Segment befindet sich eine Schwanzgabel. Das Große Ochsenauge ist fast überall zu finden, jedoch kaum oberhalb 1600 Meter. Die Eiablage erfolgt am Boden oder an Gra...

...rall zu finden, jedoch kaum oberhalb 1600 Meter. Die Eiablage erfolgt am Boden oder an Grashalmen. Die Raupe häutet sich 2 mal. Sie überwintert und verpuppt sich im Mai. Die Puppe, die an einem Grashalm festgesponnen wird, ist gelblich-grün. Die Falter schlüpfen im Juni. Das Große Ochsenauge fliegt von Juni bis September. Es bringt pro Jahr eine Generation hervor.
>> Schmetterlinge -> Tagfalter -> Großes Ochsenauge
... insidiator erreichen Körperlängen von 10 bis 15 mm. Ihre Körperform ähnelt der einer Baumwanze (Pentatomidae), ist jedoch wesentlich schmaler. Der Oberkörper ist auffällig rotbraun gefärbt, die Unterseite gelblich-grün. Am Kopf befinden sich starke und lange viergliedrige Fühler und grünlich schimmernde Augen. Kopf und Fühler sind ebenfalls rotbraun. Ihr Halsschild ist breit und trägt auffallend spitze Dornen. Das Schildchen (Scutellum) ist kleiner als bei einer Baumwanze. Die Deckflügel sind gerippt und mit schwarzen...

...ch eine signifikante Randzeichnung aus einer hellen Linie, die mehrfach etwas dunkler unterbrochen ist. Dieser Saum überragt das Abdomen seitlich. Die Hinterflügel schimmern dunkel goldbraun. Die Beine sind kräftig gebaut und gelblich-grün bis rot-gelb gefärbt.
>> Wanzen -> Gonocerus insidiator
...d in allen Biotopen zu finden, in denen Brennesseln (Urtica), insbesondere Urtica dioica wachsen. Die Raupen von Anthophila fabriciana erreichen Körperlängen von etwa 10 mm. Die Körperoberfläche ist fein geriffelt, blass gelblich-grün bis weißlich-grün gefärbt, teilweise lichtdurchlässig (transluzent), und daher in der vorderen Hälfte etwas dunkler, weil hier die inneren Organe durchscheinen. Ihre Atemöffnungen, die ein bräunliches Umfeld haben, sind sehr klein. Der Kopf i...
>> Schmetterlinge -> Spreizflügelfalter -> Anthophila fabriciana
...pflanzen, wobei sie geschützte Stellen wie Felsnischen bevorzugen. Die Puppe ist eine Stürzpuppe, die von einem Graswedel im unteren Bereich der Pflanze unweit des Bodens herabhängt. Die Puppe ist durch ihre Tarnfärbung (gelblich grün, später bräunlich-grün oder braun) vom trockenen Boden und darauf liegender Blattstreu von oben nur schwer auszumachen.
>> Schmetterlinge -> Tagfalter -> Kanaren-Waldbrettspiel
...n 4 bis 13 mm. Die Größe ist abhängig von den Entwicklungsbedingungen im Larvenstadium. Die schlanken Körper können sehr vielfältig geformt sein. Kopf und Brustabschnitt (Thorax) der Feuergoldwespen sind leuchtend blau-grün gefärbt. Die Oberfläche hat einen metallischen Goldschimmer. Der Hinterleib (Abdomen) glänzt an der Oberseite rot, kupferrot, rotviolett oder orangerot, während die Unterseite metallisch blau oder grün schimmert. Ferner sind 4 Zähnchen am hinteren Rand der Rückenplatte (Tergit) des letzten Segments erkennbar. Das Tergit hat eine feinere Punktierung als die der übrigen Segmente.
>> Wespen -> Goldwespen -> Feuergoldwespe
...ern (Cerambycidae), was zu ihrer Bezeichnung "Scheinbockkäfer" führte. Ihre Körper sind langgestreckt, ihre Oberfläche ist weicher als die von Bockkäfern. Scheinbockkäfer treten in sehr variablen Farben (gelb, grün, metallisch grün, blau, schwarz oder schwarzblau).
>> Käfer -> Scheinbockkäfer
...12 bis 17 mm, die Weibchen werden 18 bis 24 mm lang. Die Männchen sind stets dunkler als die Weibchen. Die Weibchen sind an den Körperseiten meistens schwarzbraun, graubraun bis gelbbraun (selten rotbraun) und auf dem Rücken leuchtend grün gefärbt, während die Männchen seitlich dunkelbraun bis schwarz und am Rücken gelbbraun erscheinen. Die Körperunterseite beider Geschlechter ist (von vorn nach hinten) erst grün, dann gelb und schließlich rot gefärbt. Dieser Farbverlauf (bunter Bauch) bildet das wichtigste und namensgebende Erkennungsmerkmal für die Spezies. Der Kopf ist bei beiden Geschlechtern seitlich und vorne schwarz bis schwarzbrau...
>> Heuschrecken -> Feldheuschrecken -> Grashüpfer -> Buntbäuchiger Grashüpfer
Der Körper dieser Weichwanze hat bei erwachsenen Exemplaren eine Länge von 5 bis 6 mm und ist schlank gebaut, wobei die Körperseiten fast parallel verlaufen. Die Körperfarbe variiert von gelblich-grün bis bläulich-grün. Wichtigstes Bestimmungsmerkmal sind die bräunlich-schwarzen Knieflecken auf den Tibien, die von einem Besatz mit feinen Borsten herrühren. Ähnliche dunkle Flecken befinden sich auch an Teilen der Fühler sowie an den äu&szli...
>> Wanzen -> Weichwanzen -> Blepharidopterus angulatus
Vor der Überwinterung ändert die Wanze ihre Farbe vom grün ins bräunliche. Die Wanze tritt vorwiegend in Hecken und auf Laubbäumen auf. Linde, Erle, Disteln und Brennnesseln sind bevorzugte Futterpflanzen der Grünen Stinkwanze. Die Abwehrsekrete der Wanze können beim Menschen allergische Reaktionen hervorrufen.
>> Wanzen -> Grüne Stinkwanze
 Seite 1 von 812345678>>

GrünanlagenGrünbraunGrünbräunlichGründeGründen
GründungskammerGrüneGrünemGrünenGrüner
GrünesGrüneuleGrüngelbGrünlichGrünlichbraun
GrünlicheGrünlichenGrünlicherGrünlichgelbGrünling
Grünrüssler


Schnellsuche: Raupen - Schwarz - Puppe - Gelblich - Gefärbt - Weibchen
Falter - Generation - Prunus - Kopf - Fühler - Körperlängen - Männchen - Raupe
Schlagworte
ABCDEFGHIJKLM
NOPQRSTUVWXYZ
Englisch / Amerikanische Flagge Englisch
 Arthropoda (Datenbank)
 Copyright
 Geografischer Baum
 Glossar
 Impressum
 Kontakt
 Neue Bilder
 Taxonomie-Baum
 Unbestimmte Insekten
 Unbestimmte Spinnen


Neue Kapitel:
Ägyptische Heuschrecke
Großschrecken
Iberische Biene
Gelbhals-Termite
Termiten
Stilettfliegen
Chrysomya albiceps
Krötengoldfliege
Goldfliege
Sphaerophoria rueppelli
Amegilla quadrifasciata
Gemeine Stechmücke
Südlicher Bär
Windenschwärmer
Hottentottenfliege
Eumenes mediterraneus
Schwarze Sandbiene
Vierbindige Furchenbiene
Sphecodes ferruginatus
Furchenbienen