Insekten-Datenbank
 Insekten und andere Gliederfüßer
 Heuschrecken
 Feldheuschrecken
 Ödlandschrecken
 Blauflügelige Ödlandschrecke
 Insubrische Ödlandschrecke
 Kreuzschrecke
 Arten-Übersicht
 Bilder

 AmeisenFotos
 AsselnFotos
 BienenFotos
 EintagsfliegenFotos
 FangschreckenFotos
 FliegenFotos
 HeuschreckenFotos
 HummelnFotos
 KäferFotos
 LibellenFotos
 MückenFotos
 NetzflüglerFotos
 OhrwürmerFotos
 PflanzenläuseFotos
 SchmetterlingeFotos
 SchnabelfliegenFotos
 SchnakenFotos
 SpinnentiereFotos
 StaubläuseFotos
 TausendfüßerFotos
 TermitenFotos
 WanzenFotos
 WespenFotos
 ZikadenFotos
Weitere Projekte:
Lexikon der Abkürzungen
Merkwürdiges, Witziges

Insubrische Ödlandschrecke - Acrotylus insubricus (Scopoli, 1786)


Insubrische Ödlandschrecke
Insubrische Ödlandschrecke
Die Insubrische Ödlandschrecke (Acrotylus insubricus) zählt in der Ordnung Orthoptera, der Unterordnung Caelifera, der Nebenordnung Acrididea und der Überfamilie Acridoidea zur Familie der Feldheuschrecken (Acrididae), wo sie in der Unterfamilie Oedipodinae und dem Tribus Acrotylini zur Gattung Acrotylus gehört. Die Vertreter dieser Gattung sind klein und deutlich behaart.
Acrotylus insubricus
Acrotylus insubricus
Wissenschaftliche Synonyme von Acrotylus insubricus sind: Acrotylus patruelis rosea, Acrotylus versicolor, Acrydium maculatum, Gryllus fasciatus, Gryllus insubricus, Oedipoda inficita und Oedipoda maderae. Die Insubrische Ödlandschrecke hat einige Unterarten: Acrotylus insubricus biskrensis, Acrotylus insubricus inficitus, Acrotylus patruelis rosea und Acrotylus insubricus insubricus.
Acrotylus insubricus (Scopoli, 1786)
Acrotylus insubricus (Scopoli, 1786)
Acrotylus insubricus ist von den Kanarischen Inseln bis über den gesamten Mittelmeerraum häufig und zahlreich verbreitet. In Deutschland und Mitteleuropa kommt diese Art nicht vor.
Insubrische Ödlandschrecke - Acrotylus insubricus
Insubrische Ödlandschrecke - Acrotylus insubricus
Während die weiblichen Exemplare 15 bis 20 mm Körperlänge erreichen, werden die Männchen 12 bis 16 mm groß. Die Körper der Tiere haben eine graubraune Grundfarbe und sind mit feinen dunklen Flecken besetzt. Der Mittelkiel des Halsschildes ist im Zentrum und kurz vor der Mitte gekerbt. An seinen Seiten ist je ein großer dunkler Fleck mit weißem Punkt erkennbar. Die Hinterflügel sind an der Basis rot bis rosa gefärbt und in ihrem Spitzenteil glasartig durchsichtig. Der äußere Rand der rötlichen Flügelfläche wird durch eine halbmondförmige braune Binde abgegrenzt. Die Hinterschenkel tragen am oberen Rand 3 dunkle, dreieckige Flecken.
Acrotylus insubricus - Frontansicht
Acrotylus insubricus - Frontansicht
Aufgrund ihres äußeren Erscheinungsbildes kann die Insubrische Ödlandschrecke mit der Schlanken Ödlandschrecke (Acrotylus patruelis) verwechselt werden. Acrotylus insubricus bevorzugt Biotope in Küstennähe, besonders Ödland mit offenen Bodenstellen und geringer Feuchtigkeit, wie z. B. Felshänge, Steinhalden, Dünengelände und steinigeWege. Die Insubrische Ödlandschrecke ist auf den Kanaren ganzährig anzutreffen. Erwachsene Exemplare treten von Mitte August bis zum Frühjahr in Erscheinung. Acrotylus insubricus ernährt sich vegetarisch von Gräsern, Kräutern oder Moos.

Acrotylus insubricus
Unterarten6
Deutsche NamenInsubrische Ödlandschrecke
Englische NamenCommon Digging Grasshopper
Französische NamenOEdipode grenadine, OEdipode milanaise
AutorScopoli, 1786
EcozoneLandbewohnend (Terrestrisch)
Vorkommen
Kontinente:

Eurasien
Europa
West-Europa (Frankreich (Korsika)), Nord-Europa (Deutschland), Süd-Europa (Italien (Sizilien, Sardinien, Norditalien, Süditalien), Iberische Halbinsel (Spanien, Portugal)), Mitteleuropa (Ungarn, Slowakei), Süd-Ost-Europa (Rumänien, Bulgarien, Griechenland, Jugoslawien (Kroatien, Serbien und Montenegro (Serbien, Montenegro)), Albanien), Ost-Europa (Ukaine)
Asien
Süd-Asien (Indien, Afghanistan), West-Asien (Naher Osten (Türkei, Zypern, Ägypten, Iran, Saudi Arabien, Jemen)), Nord-Asien, Zenralasien (Türkistan (Usbekistan, Kasachstan, Turkmenistan))
Russland
Sibirien (Altai, Ost-Sibirien (Südost-Sibirien (Transbaikalien Region)))
Afrika
Nord-Afrika
Algerien, Tunesien, Marokko, Lybien, Sudan
West-Afrika
Nigeria, Gambia, Mali, Mauretanien, Senegal
Zentral-Afrika
Tschad


LänderÄgypten, Afghanistan, Albanien, Algerien, Bulgarien, Deutschland, Frankreich, Gambia, Griechenland, Indien, Iran, Italien, Jemen, Kasachstan, Kroatien, Lybien, Mali, Marokko, Mauretanien, Montenegro, Nigeria, Portugal, Rumänien, Russland, Saudi Arabien, Senegal, Serbien, Slowakei, Spanien, Sudan, Türkei, Tschad, Tunesien, Turkmenistan, Ukaine, Ungarn, Usbekistan, Zypern
Taxonomischer StatusSynonym von Acrotylus fischeri
Links und ReferenzenAcrotylus insubricus in faunaeur.org

Beschreibung der Bilder / Fotos
Fotografie mit folgenden Digitalkameras
Nikon D3x, Nikon D300, Canon 50D
Bildbearbeitung mit Photoshop
1. Insubrische Ödlandschrecke
2. Acrotylus insubricus
3. Acrotylus insubricus (Scopoli, 1786)
4. Insubrische Ödlandschrecke - Acrotylus insubricus
5. Acrotylus insubricus - Frontansicht
Schnellsuche: Acrotylus - Insubrische - Gattung - Oedipoda - Flecken - Rand
Klein - Familie - Unterordnung - Ordnung - Vertreter - Behaart - Unterfamilie - Caelifera
Taxonomie
KlasseInsecta
Insekten, Kerbtiere, Kerfe, Freikiefler
UnterklassePterygota
Fluginsekten
TeilklasseNeoptera
Neuflügler
ÜberordnungPolyneoptera
OrdnungOrthoptera
Heuschrecken, Springschrecken, Geradflügler, Kaukerfe
UnterordnungCaelifera
Kurzfühlerschrecken
TeilordnungAcrididea
ÜberfamilieAcridoidea
FamilieAcrididae
Feldheuschrecken
UnterfamilieOedipodinae
Ödlandschrecken
TribusAcrotylini
GattungAcrotylus
Artinsubricus
Acrotylus insubricus
AutorScopoli, 1786
 
Synonyme
Acrotylus insubricus biskrensis
Acrotylus insubricus inficitus
Acrotylus insubricus insubricus
Acrotylus maculatus inficitus
Acrotylus versicolor
Acrydium maculatum
Gryllus fasciatus
Gryllus insubricus
Oedipoda inficita
Oedipoda insubrica
Oedipoda maderae
Oedipoda variegata
 
Unterarten
Acrotylus insubricus biskrensis
Acrotylus insubricus braudi
Acrotylus insubricus fischeri
Acrotylus insubricus inficitus
Acrotylus insubricus innotatus
Acrotylus insubricus insubricus
 Arten-Übersicht
 Bilder

Schlagworte
ABCDEFGHIJKLM
NOPQRSTUVWXYZ
Englisch / Amerikanische Flagge Common Digging Grasshopper
 Arthropoda (Datenbank)
 Copyright
 Geografischer Baum
 Glossar
 Impressum
 Kontakt
 Neue Bilder
 Taxonomie-Baum
 Unbestimmte Insekten
 Unbestimmte Spinnen


Neue Kapitel:
Iberische Biene
Gelbhals-Termite
Termiten
Stilettfliegen
Chrysomya albiceps
Krötengoldfliege
Goldfliege
Sphaerophoria rueppelli
Amegilla quadrifasciata
Gemeine Stechmücke
Südlicher Bär
Windenschwärmer
Hottentottenfliege
Eumenes mediterraneus
Schwarze Sandbiene
Vierbindige Furchenbiene
Sphecodes ferruginatus
Furchenbienen
Schmalbienen
Italienische Biene