Insekten-Datenbank
 Insekten und andere Gliederfüßer
 Heuschrecken
 Feldheuschrecken
 Grashüpfer
 Buntbäuchiger Grashüpfer
 Weißrandiger Grashüpfer
 Wiesengrashüpfer
 Arten-Übersicht
 Bilder

 AmeisenFotos
 AsselnFotos
 BienenFotos
 EintagsfliegenFotos
 FangschreckenFotos
 FliegenFotos
 HeuschreckenFotos
 HummelnFotos
 KäferFotos
 LibellenFotos
 MückenFotos
 NetzflüglerFotos
 OhrwürmerFotos
 PflanzenläuseFotos
 SchmetterlingeFotos
 SchnabelfliegenFotos
 SchnakenFotos
 SpinnentiereFotos
 StaubläuseFotos
 TausendfüßerFotos
 TermitenFotos
 WanzenFotos
 WespenFotos
 ZikadenFotos
Weitere Projekte:
Lexikon der Abkürzungen
Merkwürdiges, Witziges

Buntbäuchiger Grashüpfer - Männchen
Buntbäuchiger Grashüpfer - Männchen


Buntbäuchiger Grashüpfer
Der Buntbäuchige Grashüpfer (Omocestus rufipes), Syn. : Omocestus ventralis, zählt in der Ordnung der Geradflügler (Orthoptera), der Unterordnung Kurzfühlerschrecken (Caelifera), der Nebenordnung Acrididea und der Überfamilie Acridoidea zur Familie der Feldheuschrecken (Acrididae). Hier, in der Unterfamilie Gomphocerinae und im Tribus Gomphocerini, gehört er der Gattung Omocestus an.

Omocestus rufipes ist von Südskandinavien bis Nordafrika, besonders im Mittelmeerraum weit verbreitet. Die Art ist nirgends häufig, und gilt nach der Roten Liste in Deutschland als stark gefährdet.
Omocestus rufipes
Omocestus rufipes
Männliche Exemplare des Buntbäuchigen Grashüpfers erreichen Körperlängen von 12 bis 17 mm, die Weibchen werden 18 bis 24 mm lang. Die Männchen sind stets dunkler als die Weibchen. Die Weibchen sind an den Körperseiten meistens schwarzbraun, graubraun bis gelbbraun (selten rotbraun) und auf dem Rücken leuchtend grün gefärbt, während die Männchen seitlich dunkelbraun bis schwarz und am Rücken gelbbraun erscheinen.

Die Körperunterseite beider Geschlechter ist (von vorn nach hinten) erst grün, dann gelb und schließlich rot gefärbt. Dieser Farbverlauf (bunter Bauch) bildet das wichtigste und namensgebende Erkennungsmerkmal für die Spezies.

Der Kopf ist bei beiden Geschlechtern seitlich und vorne schwarz bis schwarzbraun. Die Färbung des Scheitels, der ohne Mittelkiel verläuft, entspricht jeweils derjenigen des Rückens. Die Fühler sind schwarz und haben hellere Spitzen. Die Kiefer- und Lippentaster sind dunkel, und ebenfalls mit helleren Spitzen versehen.

Der Brustabschnitt (Thorax) ist schwarz. Der Hinterleib (Abdomen) ist in seinen vorderen Segmenten schwarz. Die Hinterleibsspitze der Männchen ist leuchtend blutrot. Die Flügel, die bis zu den Hinterknien reichen, sind im Mittelfeld deutlich gefleckt und an den Spitzenhälften stark verdunkelt. Aufgrund seines äußeren Erscheinungsbildes kann der Buntbäuchige Grashüpfer mit anderen Omocestus-Arten verwechselt werden.
Grasshüpfer - Omocestus rufipes
Grasshüpfer - Omocestus rufipes
Der Buntbäuchige Grashüpfer bevorzugt trockene, offene und vegetationsarme Biotope, vor allem in Gebirgen. Hierzu gehören sandige, steinige oder felsige Areale mit extrem dürrem Bewuchs, abgegraste Schafweiden, Trockenrasen, Heiden, Wegränder, Böschungen, Waldlichtungen und Ränder von Mooren, die zur Sonne ausgerichtet sind.

Omocestus rufipes erscheint von Anfang Juli bis November und ernährt sich von Gräsern. Die Eiablage der befruchteten Weibchen erfolgt im Sommer oder Herbst im Wurzelbereich von Pflanzen bzw. in den oberen 2 cm der Bodenschicht, wo die Eier überwintern. Im Frühjahr schlüpfen die Larven, die nach Abschluss von vier Larvenstadien in der Zeit von Juni bis November als erwachsene Tiere erscheinen.
Omocestus rufipes - Weibchen
Omocestus rufipes - Weibchen

Omocestus (Omocestus) rufipes
Deutsche NamenBuntbäuchiger Grashüpfer
Englische NamenWoodland grasshopper
NiederländischNegertje
Dänische NamenRødbenet lynggræshoppe
Finnische NamenTummaheinäsirkka
Schwedische NamenRödgumpsgräshoppa
Französische NamenCriquet noir-ébène, Criquet noir-éb`ene, Le Criquet noir-ébène
AutorZetterstedt, 1821
EcozoneLandbewohnend (Terrestrisch)
Vorkommen
Kontinente:

Eurasien
Europa
Nord-Europa (Britische Inseln (Vereinigtes Königreich (Großbritanien)), Deutschland (West-Deutschland (Nordrhein-Westfalen)), Skandinavien (Norwegen, Schweden, Dänemark), Fennoskandinavien (Finland)), West-Europa (Österreich, Frankreich (Süd-Frankreich (Korsika)), Schweiz, Beneluxländer (Belgien, Niederlande, Luxemburg), Liechtenstein), Süd-Europa (Italien, Iberische Halbinsel (Spanien, Portugal)), Mitteleuropa (Ungarn, Polen, Tschechien (Mähren, Böhmen), Slowakei), Süd-Ost-Europa (Rumänien, Bulgarien, Griechenland, Jugoslawien (Kroatien, Serbien und Montenegro (Serbien, Montenegro))), Ost-Europa
Asien
West-Asien (Naher Osten (Türkei)), Nord-Asien, Zenralasien (Türkistan (Kasachstan))
Russland
Sibirien (Altai, Ost-Sibirien (Südost-Sibirien (Transbaikalien Region))), Europäische Region Russlands (Mittel-Europäisches Russland, Ost-Europäisches Russland)
Kaukasus
Nord-Kaukasus
Afrika
Nord-Afrika
Algerien, Marokko


LänderÖsterreich, Algerien, Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Finland, Frankreich, Griechenland, Italien, Kasachstan, Kroatien, Liechtenstein, Luxemburg, Marokko, Montenegro, Niederlande, Norwegen, Polen, Portugal, Rumänien, Russland, Schweden, Schweiz, Serbien, Slowakei, Spanien, Türkei, Tschechien, Ungarn, Vereinigtes Königreich
Taxonomischer StatusSynonym von Pezotettix giornae
Links und ReferenzenOmocestus rufipes in faunaeur.org
Omocestus rufipes in Wikipedia (Englisch)

Beschreibung der Bilder / Fotos
Fotografie mit folgenden Digitalkameras
Nikon D3x, Nikon D300, Canon 50D
Bildbearbeitung mit Photoshop
1. Buntbäuchiger Grashüpfer - Männchen
2. Omocestus rufipes
3. Grasshüpfer - Omocestus rufipes
4. Omocestus rufipes - Weibchen
Schnellsuche: Grashüpfer - Schwarz - Gelb - Gelber - Bauch - Heuschrecke
Rot - Omocestus - Rufipes - Braun - Gelben - Männchen - Bilder - Gelbe
Taxonomie
KlasseInsecta
Insekten, Kerbtiere, Kerfe, Freikiefler
UnterklassePterygota
Fluginsekten
TeilklasseNeoptera
Neuflügler
ÜberordnungPolyneoptera
OrdnungOrthoptera
Heuschrecken, Springschrecken, Geradflügler, Kaukerfe
UnterordnungCaelifera
Kurzfühlerschrecken
TeilordnungAcrididea
ÜberfamilieAcridoidea
FamilieAcrididae
Feldheuschrecken
UnterfamilieGomphocerinae
Grashüpfer
TribusStenobothrini
GattungOmocestus
UntergattungOmocestus
Artrufipes
Omocestus rufipes
AutorZetterstedt, 1821
 
Synonyme
Acridium viridulum
Chorthippus rufipes
Chorthippus zetterstedti
Dinocestus ventralis
Gomphocerus rufipes
Gryllus rufipes
Gryllus ventralis
Locusta miniata
Oedipoda cruentata
Oedipoda geniculata
Omocestus centralis
Omocestus ventralis
Stenobothrus rufipes
 Arten-Übersicht
 Bilder

Schlagworte
ABCDEFGHIJKLM
NOPQRSTUVWXYZ
Englisch / Amerikanische Flagge Omocestus rufipes
 Arthropoda (Datenbank)
 Copyright
 Geografischer Baum
 Glossar
 Impressum
 Kontakt
 Neue Bilder
 Taxonomie-Baum
 Unbestimmte Insekten
 Unbestimmte Spinnen


Neue Kapitel:
Ägyptische Heuschrecke
Großschrecken
Iberische Biene
Gelbhals-Termite
Termiten
Stilettfliegen
Chrysomya albiceps
Krötengoldfliege
Goldfliege
Sphaerophoria rueppelli
Amegilla quadrifasciata
Gemeine Stechmücke
Südlicher Bär
Windenschwärmer
Hottentottenfliege
Eumenes mediterraneus
Schwarze Sandbiene
Vierbindige Furchenbiene
Sphecodes ferruginatus
Furchenbienen


Häufige Suchbegriffe:
grashüpfer schwarz gelb (6)
omocestus rufipes (5)
schwarz gelber grashüpfer (5)
Buntbäuchiger Grashüpfer (3)
grashüpfer rot (2)
Omocestus ventralis (2)
Grashüpfer (2)
heuschrecke gelber bauch (2)
grashüpfer schwarz braun (1)
seltener grashüpfer schwarz gelb (1)