Insekten-Datenbank
 Insekten und andere Gliederfüßer
 Fliegen
 Wollschweber
 Heteralonia megerlei
 Hottentottenfliege
 Systoechus ctenopterus
 Trauerschweber
 Arten-Übersicht
 Bilder

 AmeisenFotos
 AsselnFotos
 BienenFotos
 EintagsfliegenFotos
 FangschreckenFotos
 FliegenFotos
 HeuschreckenFotos
 HummelnFotos
 KäferFotos
 LibellenFotos
 MückenFotos
 NetzflüglerFotos
 OhrwürmerFotos
 PflanzenläuseFotos
 SchmetterlingeFotos
 SchnabelfliegenFotos
 SchnakenFotos
 SpinnentiereFotos
 StaubläuseFotos
 TausendfüßerFotos
 TermitenFotos
 WanzenFotos
 WespenFotos
 ZikadenFotos
Weitere Projekte:
Lexikon der Abkürzungen
Merkwürdiges, Witziges

Wollschweber - Bombyliidae
Wollschweber - Bombyliidae


Wollschweber
Die Wollschweber (Bombyliidae), engl. : bee flies, werden auch als Schweber, Hummelschweber, Hummelfliegen oder Trauerschweber bezeichnet. Sie sind eine der größten Familien in der Ordnung der Zweiflügler (Diptera), der Unterordnung Fliegen (Brachycera), der Nebenordnung Asilomorpha, der Teilordnung Spaltschlüpfer (Orthorrhapha) und in der Überfamilie Asiloidea (in einigen taxonomischen Systematiken wird Bombylioidea als Überfamilie angegeben). Veraltete wissenschaftliche Synonyme für die Familie der Wollschweber sind Phthiriidae, Usiidae und Systropodidae.
Die Wollschweber teilen sich in mehrere Unterfamilien auf: Anthracinae, Antoniinae, Bombyliinae, Crocidiinae, Cythereinae, Ecliminae, Gerontinae, Heterotropinae, Lomatiinae, Mariobezziinae, Oligodraninae, Oniromyiinae, Phthiriinae, Sysstropinae, Tomomyzinae, Toxophorinae, Usiinae und Xenoprosopinae.
Einige der über 4500 (einige Quellen sprechen von 6000) Wollschweber-Arten sind: Großer Wollschweber (Bombylius major), Poecilanthrax willistoni, Spongostylum tripunctatum, Bombylius medius, Hemipenthes morio, Hottentottenfliege (Villa hottentotta), Lepidophora lepidocera, Systoechus sulphureus und Heterostylum robustum. In Deutschland kommen 34 Arten vor, in Mitteleuropa etwa 100, auf den Britischen Inseln 12 Arten. Die ältesten Wollschweber-Fossilien wurden in Sibirien entdeckt. Dabei handelt es sich um Einschlüsse in Bernstein, die bis in das Jura (Kreidezeit) zurückdatiert werden. Jüngere Bernstein-Fossilien wurden im Baltikum und in der Dominikanischen Republik gefunden.
Wollschweber sind mittelgroße Fliegen und haben einen gedrungen gebauten Körper, der bei vielen Arten auffällig pelzig behaart ist, und daher an Hummeln erinnert. Andere Arten haben schwächere Behaarung und sind sehr dunkel. Die nach vorn ausgerichteten Saugrüssel sind oft sehr lang, und können, wie bei Bombylius medius, fast Körperlänge erreichen, während sie bei einigen Spezies kurz oder verkümmert erscheinen. Der Rüssel, sofern er lang ist, erinnert zwar an einen Stachel, ist jedoch völlig harmlos, da er lediglich zum Aufsaugen von Nektar aus tieferen Blütenkelchen dient. Das äußere Erscheinungsbild der Wollschweber stellt jedoch einen zusätzlichen Schutz vor Fressfeinden dar.
Die Behaarung des Brustabschnitts (Thorakalborsten) ist bei den meisten Wollschweber-Arten schwach ausgebildet. Die dunkel gefärbten Arten haben in der Regel schwarze, transparente Flügel und werden im deutschsprachigen Raum Trauerschweber genannt. Wollschweber sind an ihrem auffälligen Flugbild (Rüttelflug) erkennbar, das an jenes von Schwebfliegen (Syrphidae) erinnert. Im Flug sind die Vorderbeine vorgestreckt und die Hinterbeine rückwärts nach oben ausgerichtet.
Während einige Wollschweber-Arten bereits im Frühjahr anzutreffen sind, erscheinen die meisten Arten in den Sommermonaten. Sie bevorzugen sandige oder grasige Flächen, auf denen sie sich (insbesondere um die Mittagszeit) sonnen. Ihre Nahrungsaufnahme erfolgt an Blütenpflanzen, wo sie (rüttelnd in der Luft stehend, sich mit den Vorderbeinen am Blütenrand abstützend) beobachtet werden können. Bei Störungen fliegen sie mit hohem Tempo davon. Wollschweber sind als Blütenbestäuber von ökologischer Bedeutung.
Das Fortpflanzungsverhalten der Wollschweber kann (in Abhängigkeit von Spezies, Gattung oder Unterfamilie) sehr unterschiedlich sein.
Die Eiablage der befruchteten Weibchen erfolgt entweder an Wirtstieren (Larven bzw. Gelege) oder in deren Nähe. Die etwa 1 mm langen Eier (insgesamt bis zu 3000 Stück) werden von den Weibchen während ihres Fluges gezielt auf Eigelege oder Nester von Wirtsinsekten abgeschossen. Vertreter der Gattung Systoechus bevorzugen die Eigelege von Heuschrecken. Bei einigen Wollschweber-Arten werden die Eier einzeln abgelegt. Die Larven der Wollschweber haben nach dem Verlassen ihrer Eier (1 bis 2 Wochen nach der Eiablage) zunächst eine raupenartige Gestalt. Kopfkapsel und 12 weitere Körpersegmente sind deutlich unterscheidbar. Kopf, Brustsegmente sowie das letzte Hinterleibssegment sind behaart. Sofern die Larven nicht direkt auf oder im Wirtsgelege schlüpfen, kriechen sie mit Hilfe von Stummelfüßchen (die in späteren Larvenstadien nicht mehr vorhanden sind), durch kleine Spalten oder Gänge in die Nester der Wirtstiere hinein.
Im letzten Stadium ihrer Entwicklung (drittes Larvenstadium) haben die Larven ein madenartiges Aussehen und tragen kaum noch Borsten. Sie ernähren sich parasitisch in den Nestern verschiedener Bienenarten und anderer Hautflügler, aber auch an den Gelegen von Schmetterlingen, Fliegen oder Käfern, wobei sie zunächst die Nahrungsvorräte der Wirtslarven, und später auch die Wirtseier bzw. Wirtslarven verzehren. Einige Wollschweber-Arten sind bei der Auswahl der Wirtstiere für ihre Brut unspezialisiert. Manche Wollschweber-Larven ernähren sich (nekrophag) von toten Tieren.
Etwa 2 Monate nach der Eiablage sind die Larven der Wollschweber voll entwickelt und verpuppen sich. Die anschließende Puppenruhe findet im Boden statt, und kann bis zu mehreren Wochen andauern. Die Puppen sind beweglich. Am Kopf der Puppe befindet sich eine kronenartige Anordnung von Dornen, der Hinterleib ist lang und stark beborstet. Dies ermöglicht es der Puppe, die Bodennester der Wirtstiere nach der Überwinterung zu verlassen. Die Häutung zum erwachsenen Wollschweber findet anschließend im Freien statt.

Gattungen345
Arten9.864
Deutsche NamenSchweber, Wollschweber, Hummelfliegen, Trauerschweber, Hummelflieger, Hummelschweber
Englische NamenBee Flies, Bee-flies
NiederländischHommelvliegen, Wolzwevers
Dänische NamenHumlefluer
Finnische NamenKimalaiskärpäset
Norwegische NamenHumlefluer
Schwedische NamenSvävflugor
AutorLatreille, 1802
Vorkommen
Artenlisten

Kontinente:

Eurasien
Amerika
Afrika
Ozeanien
Antarktika


Ecoregionen:

Paläarktis
Nearktis
Afrotropische Region
Neotropische Region
Indisch-Australische Region


Fossilien:

Känozoikum
Mesozoikum


Weltmeere:

Pazifischer Ozean
Atlantischer Ozean
Indischer Ozean


Länder
Artenlisten
Ägypten, Äquatorialguinea, Österreich, Afghanistan, Albanien, Algerien, Andorra, Angola, Argentinien, Armenien, Aserbaidschan, Australien, Bahamas, Belgien, Belize, Benin, Bhutan, Bolivien, Botswana, Brasilien, Bulgarien, Burkina Faso, Burundi, Chile, China, Costa Rica, Dänemark, Demokratische Republik Kongo, Deutschland, Dominica, Dominikanische Republik, Dschibuti, Ecuador, El Salvador, Elfenbeinküste, Eritrea, Estland, Ethiopien, Finland, Frankreich, Gambia, Georgia, Ghana, Griechenland, Guatemala, Guinea, Guinea-Bissau, Guyana, Haiti, Honduras, Indien, Indonesien, Irak, Iran, Irland, Israel, Italien, Jamaika, Japan, Jemen, Jordanien, Königreich Lesotho, Königreich Swasiland, Kambodscha, Kamerun, Kanada, Kap Verde, Kasachstan, Katar, Kenia, Kirgisistan, Kolumbien, Kroatien, Kuba, Kuwait, Laos, Lettland, Libanon, Litauen, Luxemburg, Lybien, Madagaskar, Malawi, Malaysia, Mali, Malta, Marokko, Mauretanien, Mauritius, Mazedonien, Mexiko, Mikronesien, Moldawien, Mongolei, Mosambik, Myanmar, Namibia, Nepal, Neuseeland, Niederlande, Niger, Nigeria, Nikaragua, Norwegen, Oman, Pakistan, Panama, Papua Neuguinea, Paraguay, Peru, Philippinen, Polen, Portugal, Ruanda, Rumänien, Russland, Südkorea, Salomonen, Sambia, Samoa, Saudi Arabien, Schweden, Schweiz, Senegal, Seychellen, Sierra Leone, Simbabwe, Singapur, Slowakei, Slowenien, Somalia, Spanien, Sri Lanka, St. Vincent und die Grenadinen, Sudan, Suriname, Syrien, Türkei, Tadschikistan, Taiwan, Tansania, Thailand, Togo, Trinidad und Tobago, Tschad, Tschechien, Tunesien, Turkmenistan, USA, Uganda, Ukaine, Ungarn, Uruguay, Usbekistan, Vanuatu, Venezuela, Vereinigte Arabische Emirate, Vereinigtes Königreich, Vietnam, Weißrussland, Zypern
Links und ReferenzenBombyliidae in bie.ala.org.au
Bombyliidae in faunaeur.org
Bombyliidae in itis.gov
Bombyliidae in dyntaxa.se
Bombyliidae in Wikipedia (Englisch)

Weiterführende Kapitel von "Wollschweber"
- Trauerschweber
- Systoechus ctenopterus
- Heteralonia megerlei
- Hottentottenfliege
Beschreibung der Bilder / Fotos
Fotografie mit folgenden Digitalkameras
Nikon D3x, Nikon D300, Canon 50D
Bildbearbeitung mit Photoshop
1. Wollschweber - Bombyliidae
Schnellsuche: Wollschweber - Bienenarten - Arten - Bombyliidae - Insekten - Stachel
Deutschland - Bombylius - Fliegen - Große - Saugrüssel - Rolle - Medius - Insekt
Taxonomie
KlasseInsecta
Insekten, Kerbtiere, Kerfe, Freikiefler
UnterklassePterygota
Fluginsekten
TeilklasseNeoptera
Neuflügler
ÜberordnungHolometabola
Holometabolen Insekten
OrdnungDiptera
Zweiflügler, Dipteren
UnterordnungBrachycera
Fliegen, Kurzhörner
TeilordnungAsilomorpha
ÜberfamilieAsiloidea
Raubfliegenartige
FamilieBombyliidae
Schweber, Wollschweber, Hummelfliegen, Trauerschweber, Hummelflieger, Hummelschweber
AutorLatreille, 1802
 
Synonyme
Phthiriidae
Systropodidae
Usiidae
 
Englische Bezeichnungen
Bee Flies, Bee-flies
 Arten-Übersicht
 Bilder

Schlagworte
ABCDEFGHIJKLM
NOPQRSTUVWXYZ
Englisch / Amerikanische Flagge Bee flies
 Arthropoda (Datenbank)
 Copyright
 Geografischer Baum
 Glossar
 Impressum
 Kontakt
 Neue Bilder
 Taxonomie-Baum
 Unbestimmte Insekten
 Unbestimmte Spinnen


Neue Kapitel:
Ägyptische Heuschrecke
Großschrecken
Iberische Biene
Gelbhals-Termite
Termiten
Stilettfliegen
Chrysomya albiceps
Krötengoldfliege
Goldfliege
Sphaerophoria rueppelli
Amegilla quadrifasciata
Gemeine Stechmücke
Südlicher Bär
Windenschwärmer
Hottentottenfliege
Eumenes mediterraneus
Schwarze Sandbiene
Vierbindige Furchenbiene
Sphecodes ferruginatus
Furchenbienen


Häufige Suchbegriffe:
wollschweber (98)
bienenarten (22)
wollschweber arten (11)
Bombyliidae (5)
Wollschweber Stachel (3)
wollschweberarten (3)
ökologische rolle wollschweber (3)
bombyliidae österreich (3)
Bombylius medius (3)
fotos von insektenstachel der bremse (2)