Insekten-Datenbank
 Insekten und andere Gliederfüßer
 Fliegen
 Schwingfliegen
 Sepsis fulgens
 Sepsis violacea
 Arten-Übersicht
 Bilder

 AmeisenFotos
 AsselnFotos
 BienenFotos
 EintagsfliegenFotos
 FangschreckenFotos
 FliegenFotos
 HeuschreckenFotos
 HummelnFotos
 KäferFotos
 LibellenFotos
 MückenFotos
 NetzflüglerFotos
 OhrwürmerFotos
 PflanzenläuseFotos
 SchmetterlingeFotos
 SchnabelfliegenFotos
 SchnakenFotos
 SpinnentiereFotos
 StaubläuseFotos
 TausendfüßerFotos
 TermitenFotos
 WanzenFotos
 WespenFotos
 ZikadenFotos
Weitere Projekte:
Lexikon der Abkürzungen
Merkwürdiges, Witziges

Sepsis violacea
Sepsis violacea


Sepsis violacea
Sepsis violacea gehört in der Ordnung der Zweiflügler (Diptera), der Unterordnung Fliegen (Brachycera), der Nebenordnung Muscomorpha (Abteilung: Schizophora ; Unterabteilung: Acalyptratae) und der Überfamilie Sciomyzoidea zur Familie der Schwingfliegen (Sepsidae).
Hier zählt sie in der Unterfamilie Sepsinae und im Tribus Sepsini zur Gattung Sepsis. Diese Spezies ist weltweit häufig und zahlreich verbreitet, und gilt als Kulturfolger des Menschen.
Schwingfliege - Sepsis violacea
Schwingfliege - Sepsis violacea
Erwachsene Exemplare von Sepsis violacea erreichen Körperlängen von 3 bis 4,5 mm und sind somit relativ klein. Ihre schlanken, robust gebauten Körper sind dunkel und glänzen metallisch. Dabei sind sie mehr oder weniger unbehaart. Sie tragen stets eine oder mehr Haarbürsten entlang der vorderen Atemöffnung (Spiraculum), knapp unterhalb und vor den Halteren (Schwingkölbchen). Der kugelförmige Kopf ist an der Basis der zwei- bis dreigliedrigen Antennen ebenfalls beborstet.
Sepsis violacea - Rückansicht
Sepsis violacea - Rückansicht
Der Hinterleib (Abdomen) ist in seinem vorderen Bereich wespenartig verschmälert und erinnert in seinem Aussehen an Ameisen. Das Hinterleibsende ist oft zugespitzt. Die Flügel, die fast ständig vor und zurück schwingen (Schwingfliegen), sind glasklar, und weisen kurz vor der Spitze einen dunklen Fleck auf. Die Beine sind zum Teil mit Borsten besetzt. Aufgrund ihres äußeren Erscheinungsbildes kann Sepsis violacea leicht mit anderen Schwingfliegen-Arten verwechselt werden.
Sepsis violacea - Seitenansicht
Sepsis violacea - Seitenansicht
Sepsis violacea bevorzugt Biotope wie Laubwälder, Grünland, Dünengebiete und Gewässerufer. Sie ist in Viehzuchtgebieten sehr häufig (Kulturfolger). Die erwachsenen Exemplare erscheinen von Februar bis Oktober, und sind besonders oft an der Großen Sternmiere (Stellaria holostea) und an Rainfarn (Tanacetum vulgare) zu finden, von deren Nektar sie leben. Man findet sie auch an Exkrementen, die sie nicht nur zur Eiablage, sondern auch zur Nahrungsaufnahme (Proteine, Mineralstoffe) aufsuchen.
Fliege - Sepsis violacea
Fliege - Sepsis violacea
Die Eiablage der Weibchen erfolgt direkt auf tierische Ausscheidungsprodukte, seltener auch auf verrottenden Pflanzenteilen, deren Substrat den 1 bis 2 Tage später schlüpfenden Larven als Nährmedium dient. Die Larven durchlaufen bis zur Verpuppung 3 Entwicklungsstadien. Die Verpuppung selbst findet im Nährmedium oder im darunter befindlichen Erdreich statt. Die Puppe ist von einer rötlichen Hülle, der Larvenhaut des 3. Stadiums (Puparium), umgeben. 14 bis 32 Tage nach der Eiablage verlassen die erwachsenen Schwingfliegen der neuen Generation ihre Puppen.

Ökologisch ist Sepsis violacea als Humusbildner von Bedeutung.

Sepsis violacea
AutorMeigen, 1826
Vorkommen
Kontinente:

Eurasien
Europa
Nord-Europa (Britische Inseln (Vereinigtes Königreich (Großbritanien), Irland), Skandinavien (Norwegen, Schweden, Dänemark), Fennoskandinavien (Finland)), Süd-Europa (Italien), West-Europa (Beneluxländer (Niederlande)), Mitteleuropa (Tschechien)
Asien
Ferner Osten (Ost-Asien (Japan, Mongolei)), Süd-Asien (Afghanistan, Pakistan)
Russland
Afrika
Nord-Afrika
Tunesien, Marokko


LänderAfghanistan, Dänemark, Finland, Irland, Italien, Japan, Marokko, Mongolei, Niederlande, Norwegen, Pakistan, Russland, Schweden, Tschechien, Tunesien, Vereinigtes Königreich
Links und ReferenzenSepsis violacea in faunaeur.org
Sepsis violacea in dyntaxa.se
Sepsis violacea in Wikipedia (Englisch)

Beschreibung der Bilder / Fotos
Fotografie mit folgenden Digitalkameras
Nikon D3x, Nikon D300, Canon 50D
Bildbearbeitung mit Photoshop
1. Sepsis violacea
2. Schwingfliege - Sepsis violacea
3. Sepsis violacea - Rückansicht
4. Sepsis violacea - Seitenansicht
5. Fliege - Sepsis violacea
Schnellsuche: Sepsis - Violacea - Bilder - Fliege - Ameise - Foto
Brachycera - Schwingkölbchen - Seitenansicht - Halteren - Schwingfliege - Schwingfliegen - Eiablage - Kulturfolger
Quellen, Links und weitere Informationen
Sepsidae bei Wikipedia
Taxonomie
KlasseInsecta
Insekten, Kerbtiere, Kerfe, Freikiefler
UnterklassePterygota
Fluginsekten
TeilklasseNeoptera
Neuflügler
ÜberordnungHolometabola
Holometabolen Insekten
OrdnungDiptera
Zweiflügler, Dipteren
UnterordnungBrachycera
Fliegen, Kurzhörner
TeilordnungMuscomorpha
SektionSchizophora
UntersektionAcalyptratae
ÜberfamilieSciomyzoidea
FamilieSepsidae
Schwingfliegen
UnterfamilieSepsinae
TribusSepsini
GattungSepsis
Artviolacea
Sepsis violacea
AutorMeigen, 1826
 
Synonyme
Sepsis ciliforceps
 Arten-Übersicht
 Bilder

Schlagworte
ABCDEFGHIJKLM
NOPQRSTUVWXYZ
Englisch / Amerikanische Flagge Sepsis violacea
 Arthropoda (Datenbank)
 Copyright
 Geografischer Baum
 Glossar
 Impressum
 Kontakt
 Neue Bilder
 Taxonomie-Baum
 Unbestimmte Insekten
 Unbestimmte Spinnen


Neue Kapitel:
Ägyptische Heuschrecke
Großschrecken
Iberische Biene
Gelbhals-Termite
Termiten
Stilettfliegen
Chrysomya albiceps
Krötengoldfliege
Goldfliege
Sphaerophoria rueppelli
Amegilla quadrifasciata
Gemeine Stechmücke
Südlicher Bär
Windenschwärmer
Hottentottenfliege
Eumenes mediterraneus
Schwarze Sandbiene
Vierbindige Furchenbiene
Sphecodes ferruginatus
Furchenbienen


Häufige Suchbegriffe:
Sepsis violacea (6)
sepsis (4)
spiraculum brachycera (1)
schwingfliegen (1)
fotos sepsis (1)
sepsis foto (1)
schwingkölbchen (1)
sepsis violacea schwingfliege (1)
Fliege halteren (1)
bilder von sepsis (1)