Insekten-Datenbank
 Insekten und andere Gliederfüßer
 Fliegen
 Schwebfliegen
 Blasenköpfige Schwebfliege
 Eristalinus aeneus
 Eristalinus megacephalus
 Eristalinus taeniops
 Eristalis horticola
 Feld-Schnabelschwebfliege
 Garten-Keilfleckschwebfliege
 Gelbhaarige Wiesenschwebfliege
 Gem. Narzissenschwebfliege
 Gemeine Feldschwebfliege
 Gemeine Garten-Schwebfliege
 Gemeine Keilfleckschwebfliege
 Gemeine Keulenschwebfliege
 Gemeine Schattenschwebfliege
 Gemeine Sonnenschwebfliege
 Gemeine Stiftschwebfliege
 Gemeine Waldschwebfliege
 Graue Breitfußschwebfliege
 Große Sumpfschwebfliege
 Hainschwebfliege
 Hornissen-Schwebfliege
 Hummel-Keilfleckschwebfliege
 Kleine Keilfleckschwebfliege
 Melanostoma mellinum
 Melanostoma scalare
 Mistbiene
 Mittlere Keilfleckschwebfliege
 Paragus haemorrhous
 Paragus tibialis
 Sphaerophoria rueppelli
 Späte Gelbrand-Schwebfliege
 Späte Wespenschwebfliege
 Totenkopfschwebfliege
 Xylota segnis
 Arten-Übersicht
 Bilder

 AmeisenFotos
 AsselnFotos
 BienenFotos
 EintagsfliegenFotos
 FangschreckenFotos
 FliegenFotos
 HeuschreckenFotos
 HummelnFotos
 KäferFotos
 LibellenFotos
 MückenFotos
 NetzflüglerFotos
 OhrwürmerFotos
 PflanzenläuseFotos
 SchmetterlingeFotos
 SchnabelfliegenFotos
 SchnakenFotos
 SpinnentiereFotos
 StaubläuseFotos
 TausendfüßerFotos
 TermitenFotos
 WanzenFotos
 WespenFotos
 ZikadenFotos
Weitere Projekte:
Lexikon der Abkürzungen
Merkwürdiges, Witziges

Gemeine Narzissenschwebfliege
Gemeine Narzissenschwebfliege


Gemeine Narzissenschwebfliege
Die Gemeine Narzissenschwebfliege (Merodon equestris), engl. : Narcissus bulb fly, Greater bulb fly, Large bulb fly oder Large narcissus fly, wird auch einfach nur Narzissenschwebfliege genannt. Sie ist eine Spezies in der Ordnung der Zweiflügler (Diptera), der Unterordnung Fliegen (Brachycera), der Nebenordnung Muscomorpha, der Teilordnung Aschiza, der Überfamilie Syrphoidea und in der Familie der Schwebfliegen (Syrphidae). Hier, in der Unterfamilie Eristalinae und im Tribus Merodontini, gehört die Gemeine Narzissenschwebfliege zur Gattung Merodon. Wissenschaftliche Synonyme für diese Spezies sind Eristalis narcissi, Merodon narcissi, Merodon transversalis, Merodon validus und Syrphus equestris.

Die Gemeine Narzissenschwebfliege war ursprünglich in Europa (einschließlich der Britischen Inseln) beheimatet. Durch Verschleppung (vor allem durch internationalen Handel mit Blumenzwiebeln) hat sie sich mittlerweile bis nach Nordamerika, Nordafrika und Neuseeland ausgebreitet.
Merodon equestris
Merodon equestris
Erwachsene Exemplare von Merodon equestris erreichen Körperlängen von 11 bis 14 mm. Sowohl die weiblichen wie auch die männlichen Körper sind sehr variabel (orange, schwarz und gelb) gefärbt, und erinnern in ihrer pelzartigen Behaarung, Farbe und Zeichnung stark an Hummeln (Mimikri). Equestris, nobilis, bulborum, flavicans, narcissi transversalis und validus sind Synonyme, die auf den einzelnen Färbungsvarianten der Gemeinen Narzissenschwebfliege basieren.
Schwebfliege - Merodon equestris
Schwebfliege - Merodon equestris
Die Stirn ist gelblich, die Fühler braun. Der Randbereich der Mundwerkzeuge ist vorgewölbt. Der Augenrand ist hell behaart. Die Mittelbrust (Mesonotum) kann einfarbig oder mehrfarbig behaart sein. Die Flügel sind grau und haben eine bräunliche Aderung. Die verdickt erscheinenden schwarzen Beine sind an der Unterseite der Schienen (Tibia) mit stumpfen Höckern versehen. Die dichte Behaarung des Hinterleibs variiert, je nach Variante, in ihrer Farbzeichnung. Während der Hinterleib der Weibchen sich zum Ende hin zu einer Spitze verjüngt, ist er bei den Männchen verdickt.
Die Gemeine Narzissenschwebfliege bevorzugt sonnige Habitate mit spärlicher oder fehlender Vegetation, ist aber in häufig in Parks und Gärten zu finden. Die erwachsenen Exemplare sind Blütenbesucher, die sich vor allem an Kriechendem Hahnenfuß (Ranunculus repens), Scharfem Hahnenfuß (Ranunculus acris), wilden Hyazinthen (Hyacinthus), Löwenzahn (Taraxacum), Storchschnabel (Geranium), Narzissen (Narcissus) und Lilien (Lilium) von Pollen und Nektar ernähren. Sie sind von April bis August unterwegs, und von Mai bis Juni besonders häufig anzutreffen. Sehr früh (Februar / März) erscheinen sie in Treibhäusern von Gärtnereien.
Im Frühjahr kann man die Männchen häufig auf Gräsern finden, wo sie Ausschau nach Weibchen halten. Nach der Paarung legen die Weibchen ihre Eier an Hyazinthen, Lilien und Narzissen ab. Dabei werden die Eier an oder in den Grundblätter der Wirtspflanzen ihrer Larven positioniert.

Die aus den Eiern schlüpfenden Larven bohren sich in die Pflanze hinein, und dringen fressend in deren Zwiebel vor. Der hierdurch angerichtete Schaden an der Pflanze kann immens sein. Die Gemeine Narzissenschwebfliege gilt daher als Schädling. Die Larven überwintern in ihren Wirtspflanzen, um diese im Frühjahr zu verlassen. Dann verpuppen sie sich in der Erde. Im April erscheint die 2. neue Generation.

Merodon equestris
Unterarten1
Deutsche NamenNarzissenfliege, Gemeine Narzissenschwebfliege, Narzissenschwebfliege, Gem. Narzissenschwebfliege, Große Narzissenfliege
Englische NamenNarcissus bulb fly, Greater Bulb-Fly, Large Bulb Fly
NiederländischGrote Narcisvlieg
Dänische NamenStor narcisflue
Finnische NamenNarsissikärpänen
Schwedische NamenBred narcissblomfluga
AutorJohann Christian Fabricius, 1794
Vorkommen
Kontinente:

Eurasien
Europa
Nord-Europa (Britische Inseln (Vereinigtes Königreich (Großbritanien (England (Mittelland (Östlisches Mittelland (Leicestershire Grafschaft)), Nord-England (Nordwest-England (Cheshire Grafschaft))))), Irland), Deutschland (West-Deutschland (Nordrhein-Westfalen)), Skandinavien (Norwegen, Schweden, Dänemark), Fennoskandinavien (Finland), Baltische Region (Baltische Staaten (Estland))), Süd-Europa (Italien (Italiens Inseln (Sizilien), Norditalien, Süditalien), Iberische Halbinsel (Spanien)), West-Europa (Frankreich, Beneluxländer (Belgien, Niederlande, Luxemburg)), Mitteleuropa (Polen, Tschechien)
Asien
Ferner Osten (Ost-Asien (Japan, Korea (Südkorea)))
Kaukasus
Russland
Ozeanien
Polinesien
Neuseeland
Amerika
Nordamerika
Kanada (Ontario), USA (Virginia)


Ecoregionen: Nearktis

Vorkommen durch Synonyme:
Merodon constans   Sizilien
LänderBelgien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finland, Frankreich, Irland, Italien, Japan, Kanada, Luxemburg, Neuseeland, Niederlande, Norwegen, Polen, Russland, Südkorea, Schweden, Spanien, Tschechien, USA, Vereinigtes Königreich
Links und ReferenzenMerodon equestris in itis.gov
Merodon equestris in dyntaxa.se
Merodon equestris in Wikipedia (Englisch)

Beschreibung der Bilder / Fotos
Fotografie mit folgenden Digitalkameras
Nikon D3x, Nikon D300, Canon 50D
Bildbearbeitung mit Photoshop
1. Gemeine Narzissenschwebfliege
2. Merodon equestris
3. Schwebfliege - Merodon equestris
Schnellsuche: Schwebfliege - Orange - Schwebfliegen - Narzissenschwebfliege - Rot - Kleine
Larve - Pflanzen - Garten - Behaart - Schweiz - Unterseite - Merodon - Equestris
Quellen, Links und weitere Informationen
Gemeine Narzissenschwebfliege im Natur-Lexikon
Gemeine Narzissenschwebfliege in naturspaziergang.de
Merodon equestris in Wikipedia (englisch)
Taxonomie
KlasseInsecta
Insekten, Kerbtiere, Kerfe, Freikiefler
UnterklassePterygota
Fluginsekten
TeilklasseNeoptera
Neuflügler
ÜberordnungHolometabola
Holometabolen Insekten
OrdnungDiptera
Zweiflügler, Dipteren
UnterordnungBrachycera
Fliegen, Kurzhörner
TeilordnungMuscomorpha
SektionAschiza
ÜberfamilieSyrphoidea
FamilieSyrphidae
Schwebfliegen, Stehfliegen, Schwirrfliegen
UnterfamilieEristalinae
TribusMerodontini
Zwiebelschwebfliegen
GattungMerodon
Narzissen-Schwebfliegen
Artequestris
Merodon equestris
AutorFabricius, 1794
 
Synonyme
Eristalis ferrugineus
Eristalis narcissi
Lampetia equestris bulborum
Lampetia equestris nobilis
Merodon bulborum
Merodon constans
Merodon equestris bulborum
Merodon equestris nobilis
Merodon narcissi
Merodon nigrithorax
Merodon nobilis
Merodon transversalis
Merodon tuberculatus
Merodon validus
Musca bombyliformis
Syrphus equestris
Syrphus flavicans
 
Unterarten
Merodon equestris validus
 Arten-Übersicht
 Bilder

Schlagworte
ABCDEFGHIJKLM
NOPQRSTUVWXYZ
Englisch / Amerikanische Flagge Narcissus bulb fly
 Arthropoda (Datenbank)
 Copyright
 Geografischer Baum
 Glossar
 Impressum
 Kontakt
 Neue Bilder
 Taxonomie-Baum
 Unbestimmte Insekten
 Unbestimmte Spinnen


Neue Kapitel:
Ägyptische Heuschrecke
Großschrecken
Iberische Biene
Gelbhals-Termite
Termiten
Stilettfliegen
Chrysomya albiceps
Krötengoldfliege
Goldfliege
Sphaerophoria rueppelli
Amegilla quadrifasciata
Gemeine Stechmücke
Südlicher Bär
Windenschwärmer
Hottentottenfliege
Eumenes mediterraneus
Schwarze Sandbiene
Vierbindige Furchenbiene
Sphecodes ferruginatus
Furchenbienen


Häufige Suchbegriffe:
narzissenschwebfliege (2)
narzissenscgwebfliege (1)
narcissenschwebfliebe (1)
internationaler garten schwebfliege (1)
merodon equestris (1)
schwebfliegen unterseite orange rot (1)
schwebfliegen bevorzugte pflanzen (1)
schwebfliege schweiz behaart (1)
natzissenschwebefliege larve (1)
schwebfliege orange (1)