Insekten-Datenbank
 Insekten und andere Gliederfüßer
 Fliegen
 Schwebfliegen
 Blasenköpfige Schwebfliege
 Eristalinus aeneus
 Eristalinus megacephalus
 Eristalinus taeniops
 Eristalis horticola
 Feld-Schnabelschwebfliege
 Garten-Keilfleckschwebfliege
 Gelbhaarige Wiesenschwebfliege
 Gem. Narzissenschwebfliege
 Gemeine Feldschwebfliege
 Gemeine Garten-Schwebfliege
 Gemeine Keilfleckschwebfliege
 Gemeine Keulenschwebfliege
 Gemeine Schattenschwebfliege
 Gemeine Sonnenschwebfliege
 Gemeine Stiftschwebfliege
 Gemeine Waldschwebfliege
 Graue Breitfußschwebfliege
 Große Sumpfschwebfliege
 Hainschwebfliege
 Hornissen-Schwebfliege
 Hummel-Keilfleckschwebfliege
 Kleine Keilfleckschwebfliege
 Melanostoma mellinum
 Melanostoma scalare
 Mistbiene
 Mittlere Keilfleckschwebfliege
 Paragus haemorrhous
 Paragus tibialis
 Sphaerophoria rueppelli
 Späte Gelbrand-Schwebfliege
 Späte Wespenschwebfliege
 Totenkopfschwebfliege
 Xylota segnis
 Arten-Übersicht
 Bilder

 AmeisenFotos
 AsselnFotos
 BienenFotos
 EintagsfliegenFotos
 FangschreckenFotos
 FliegenFotos
 HeuschreckenFotos
 HummelnFotos
 KäferFotos
 LibellenFotos
 MückenFotos
 NetzflüglerFotos
 OhrwürmerFotos
 PflanzenläuseFotos
 SchmetterlingeFotos
 SchnabelfliegenFotos
 SchnakenFotos
 SpinnentiereFotos
 StaubläuseFotos
 TausendfüßerFotos
 TermitenFotos
 WanzenFotos
 WespenFotos
 ZikadenFotos
Weitere Projekte:
Lexikon der Abkürzungen
Merkwürdiges, Witziges

Feld-Schnabelschwebfliege - Rhingia campestris
Feld-Schnabelschwebfliege - Rhingia campestris


Feld-Schnabelschwebfliege
Die Feld-Schnabelschwebfliege (Rhingia campestris) wird häufig auch Einhornfliege, Gemeine Schnauzenschwebfliege, Schnauzschwebfliege, Schnauzenschwebfliege, Kegelfliege, Schnabelschwebfliege oder Schnabel-Feldschwebfliege genannt. Sie gehört in der Ordnung der Zweiflügler (Diptera) zur Familie der Schwebfliegen (Syrphidae) und ist eine Art aus der Gattung Schnauzenschwebfliegen (Rhingia). Diese Art ist in Europa und Asien häufig verbreitet.
Feld-Schnabelschwebfliege auf Blüte
Feld-Schnabelschwebfliege auf Blüte
Feld-Schnabelschwebfliegen erreichen Körperlängen von 8 bis 11 mm. Ihre Körper sind bräunlich, rötlich und grau gefärbt. Das wichtigste Kennzeichen dieser Fliege ist die Form des Kopfes. An ihm befindet sich ein schnabelartiger rostroter Vorsprung, der aus dem Mundrand gebildet ist und an seiner Spitze dunkel erscheint. Unterhalb dieses Vorsprungs befindet sich der Rüssel, dessen Länge etwa 13 mm beträgt. Die Fühler sind kurz und behaart. Der Augenabstand ist bei den weiblichen Tieren größer als bei den Männchen, zwischen deren Augen sich nur eine schmale Naht befindet.
Schwebfliege - Rhingia campestris - Draufsicht
Schwebfliege - Rhingia campestris - Draufsicht
Der Halsschild (Mesonotum) ist braunschwarz und glänzt metallisch. Auf ihm sind vier graue Bänder in Längsrichtung zu erkennen. Die Flügel sind rotbraun bis bräunlich getönt. Die Beine sind rostrot, manchmal auch gelblich-orange gefärbt. Der Hinterleib (Abdomen) kann gelbrot bis braunrot gefärbt sein und trägt einen dunkelbraunen Mittelstreifen. Die hinteren Ränder der einzelnen Segmente sind ebenfalls dunkel. Über alle Segmente zieht sich eine dunkelbraune Seitennaht.
Fliege - Feld-Schnabelschwebfliege - Rhingia campestris - Frontansicht
Fliege - Feld-Schnabelschwebfliege - Rhingia campestris - Frontansicht
Feld-Schnabelschwebfliegen leben in verschiedensten Höhenlagen bevorzugt an Waldrändern, Waldwegen, Wiesen, Mooren, Weiden, Ackerland und Feldern. Die erwachsenen Tiere saugen Nektar unter anderem an Lippenblütlern, Dost, Storchschnabel, Disteln, Hahnenfuß, Winden, Schwarznesseln und Taubnesseln.
Die Flugzeit der Feld-Schnabelschwebfliegen reicht von April bis September. Sie bringen 2 bis 3 Generationen pro Jahr hervor. Ihre Lebenserwartung beträgt im Durchschnitt 8 Monate.
Die Eiablage der Weibchen erfolgt auf Pflanzenhalmen über den Exkrementen von Rindern. Die geschlüpften Larven lassen sich fallen, bohren sich in die Exkremente hinein und fressen davon. Innerhalb weniger Tage verpuppen sich die Larven am Boden in der Nähe des Dungs und schlüpfen danach als erwachsene Tiere. Einen Monat später sind sie ebenfalls geschlechtsreif. Insektenfresser und Vögel zählen zu den natürlichen Feinden der Feld-Schnabelschwebfliege.

Rhingia campestris
Deutsche NamenSchnauzenschwebfliege, Gemeine Schnauzenschwebfliege, Schnauzen-Schwebfliege, Feld-Schnabelschwebfliege
Englische NamenHeineken Hoverfly, Pinocchio Fly
NiederländischGewone Snuitvlieg, Snuitvlieg
Dänische NamenMark-snabelsvirreflue
Finnische NamenLaidunkukkakärpänen, Laidunnokkanen
Schwedische Namenängsnäbbfluga
AutorMeigen, 1822
Vorkommen
Kontinente:

Eurasien
Europa
Nord-Europa (Britische Inseln (Vereinigtes Königreich (Großbritanien (England (Mittelland (Östlisches Mittelland (Leicestershire Grafschaft)), Nord-England (Nordwest-England (Cheshire Grafschaft))))), Irland), Fennoskandinavien (Finland), Deutschland (West-Deutschland (Nordrhein-Westfalen)), Skandinavien (Norwegen, Schweden, Dänemark), Baltische Region (Baltische Staaten (Estland))), West-Europa (Österreich, Frankreich, Schweiz, Beneluxländer (Belgien, Niederlande, Luxemburg)), Süd-Europa (Italien, Iberische Halbinsel (Spanien)), Mitteleuropa (Polen, Tschechien), Süd-Ost-Europa (Bulgarien)
Asien
Ferner Osten (Ost-Asien (Mongolei)), Nord-Asien
Kaukasus
Russland
Sibirien (West-Sibirien (Westsibirisches Tiefland), Süd-Sibirien (Süd-Sibirische Berge), Mittel Sibirien), Ural


LänderÖsterreich, Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finland, Frankreich, Irland, Italien, Luxemburg, Mongolei, Niederlande, Norwegen, Polen, Russland, Schweden, Schweiz, Spanien, Tschechien, Vereinigtes Königreich
Links und ReferenzenRhingia campestris in dyntaxa.se
Rhingia campestris in Wikipedia (Englisch)

Beschreibung der Bilder / Fotos
Fotografie mit folgenden Digitalkameras
Nikon D3x, Nikon D300, Canon 50D
Bildbearbeitung mit Photoshop
1. Feld-Schnabelschwebfliege - Rhingia campestris
2. Feld-Schnabelschwebfliege auf Blüte
3. Schwebfliege - Rhingia campestris - Draufsicht
4. Fliege - Feld-Schnabelschwebfliege - Rhingia campestris - Frontansicht
Schnellsuche: Feld - Schwebfliegen - Fliegen - Lebenserwartung - Schwebfliege - Schnabelschwebfliege
Fliege - Rhingia - Klein - Grau - Campestris - Syrphidae - Bilder - Rot
Taxonomie
KlasseInsecta
Insekten, Kerbtiere, Kerfe, Freikiefler
UnterklassePterygota
Fluginsekten
TeilklasseNeoptera
Neuflügler
ÜberordnungHolometabola
Holometabolen Insekten
OrdnungDiptera
Zweiflügler, Dipteren
UnterordnungBrachycera
Fliegen, Kurzhörner
TeilordnungMuscomorpha
SektionAschiza
ÜberfamilieSyrphoidea
FamilieSyrphidae
Schwebfliegen, Stehfliegen, Schwirrfliegen
UnterfamilieEristalinae
TribusRhingiini
UntertribusRhingiina
GattungRhingia
Artcampestris
Rhingia campestris
AutorMeigen, 1822
Flügel12 mm
 
Synonyme
Musca macrocephala
Musca nasata
Musca nasatus
Musca nosata
Musca nosatus
Rhingia macrocephala
Rhingia nasata
Rhingia nosata
 Arten-Übersicht
 Bilder

Schlagworte
ABCDEFGHIJKLM
NOPQRSTUVWXYZ
Englisch / Amerikanische Flagge Heineken Hoverfly
 Arthropoda (Datenbank)
 Copyright
 Geografischer Baum
 Glossar
 Impressum
 Kontakt
 Neue Bilder
 Taxonomie-Baum
 Unbestimmte Insekten
 Unbestimmte Spinnen


Neue Kapitel:
Ägyptische Heuschrecke
Großschrecken
Iberische Biene
Gelbhals-Termite
Termiten
Stilettfliegen
Chrysomya albiceps
Krötengoldfliege
Goldfliege
Sphaerophoria rueppelli
Amegilla quadrifasciata
Gemeine Stechmücke
Südlicher Bär
Windenschwärmer
Hottentottenfliege
Eumenes mediterraneus
Schwarze Sandbiene
Vierbindige Furchenbiene
Sphecodes ferruginatus
Furchenbienen


Häufige Suchbegriffe:
Schnabelschwebfliege (4)
schwebfliegen lebenserwartung (3)
lebenserwartung schwebfliegen (3)
fliegen auf dem feld (3)
feldschnabelschwebfliege (3)
einhornfliege (2)
Schwebfliegen Syrphidae Fliegen Insektenbilder (2)
Schwebfliegen (2)
lebenserwartung schwebfliege (2)
Rhingia Schwebfliegen (1)