Insekten-Datenbank
 Insekten und andere Gliederfüßer
 Fliegen
 Saftfliegen
 Gelbe Getreidefliege
 Geomyza tripunctata
 Arten-Übersicht
 Bilder

 AmeisenFotos
 AsselnFotos
 BienenFotos
 EintagsfliegenFotos
 FangschreckenFotos
 FliegenFotos
 HeuschreckenFotos
 HummelnFotos
 KäferFotos
 LibellenFotos
 MückenFotos
 NetzflüglerFotos
 OhrwürmerFotos
 PflanzenläuseFotos
 SchmetterlingeFotos
 SchnabelfliegenFotos
 SchnakenFotos
 SpinnentiereFotos
 StaubläuseFotos
 TausendfüßerFotos
 TermitenFotos
 WanzenFotos
 WespenFotos
 ZikadenFotos
Weitere Projekte:
Lexikon der Abkürzungen
Merkwürdiges, Witziges

Geomyza tripunctata
Geomyza tripunctata


Geomyza tripunctata
Die Spezies Geomyza tripunctata zählt in der Ordnung der Zweiflügler (Diptera), der Unterordnung Fliegen (Brachycera), der Nebenordnung Muscomorpha (Abteilung: Schizophora ; Unterabteilung: Acalyptrata) und der Überfamilie Opomyzoidea zur Familie der Saftfliegen (Opomyzidae), die auch als Grasfliegen oder Wiesenfliegen bezeichnet werden, und gehört hier zur Gattung Geomyza. Wissenschaftliche Synonyme für diese Spezies sind: Geomyza bracata, Geomyza calceata und Geomyza pictipennis. Geomyza tripunctata ist weltweit in der gesamten Holarktis verbreitet und zählt in Europa zu den am häufigsten vorkommenden Saftfliegen-Arten.
Erwachsene Exemplare erreichen Körperlängen bis 4 mm. Die Körper sind schlank gebaut und meistens orange bzw. schwarz gefärbt. Der Kopf der Fliegen ist relativ breit und trägt leuchtend rote Facettenaugen. Das 3. Segment der Fühler ist eiförmig, kurz und neigt sich vom 2. Fühlersegment abwärts. Oberhalb der Stirn ist ein kleines Ozellendreick erkennbar. An den vorderen Augenrändern, die bis zum Stirnrand reichen, stehen Borstenpaare (Orbitalborsten). Der Brustabschnitt (Thorax) ist bräunlich-schwarz gefärbt und ebenfalls mit Borsten versehen. Das Schildchen (Scutellum) ist rostbraun. Die transparenten, rötlich-gelb schimmernden Flügel besitzen 2 Queradern und sind mit mehreren dunklen Flecken besetzt.
Geomyza tripunctata kommt von den Meeresküsten bis ins Hochgebirge vor, bevorzugt Biotope mit Wäldern und Feuchtwiesen oder Trockenwiesen, und hält sich an Gräsern oder Krautpflanzen auf, wo sie von Mai bis November zu finden ist. Frühe Exemplare können in milden Wintern bereits ab Januar beobachtet werden.
Nach der Paarung legen die befruchteten Weibchen ihre Eier an die Basis von Süßgräsern (Poaceae) ab. Nach dem Schlüpfen fressen sich die Maden in die jungen Halmtriebe hinein und ernähren sich von den jungen Blättern der Graspflanze. Das weitere Wachstum der Pflanze kann hierdurch gestört, oder auch verhindert werden. Die Schadensbilder der Graspflanzen ist unterschiedlich. Auffällig sind oft zerzauste, angerissene Blätter, in Bodennähe angeschwollene Halme, oder auch mehrfache Ausbildung von 3 bis 4 Halmen der selben Pflanze. Sämlinge können an der Basis abgeschnitten sein. Die Maden erreichen Körperlängen bis zu 5 mm. Etwa 30 Tage nach dem Verlassen der Eier sind die Maden voll entwickelt, verlassen die Wirtspflanze und verpuppen sich.

Geomyza tripunctata
Englische NamenCereal Fly
AutorFallen, 1823
Vorkommen
Kontinente:

Eurasien
Europa
Nord-Europa (Britische Inseln (Vereinigtes Königreich (Großbritanien (England (Mittelland (Östlisches Mittelland (Leicestershire Grafschaft)))))), Deutschland, Skandinavien (Norwegen, Schweden, Dänemark), Fennoskandinavien (Finland)), Süd-Europa (Italien, Iberische Halbinsel (Spanien)), Mitteleuropa (Ungarn, Tschechien), West-Europa (Schweiz, Beneluxländer (Belgien, Niederlande)), Süd-Ost-Europa (Griechenland)
Asien
Süd-Asien (Indien, Afghanistan)
Russland
Amerika
Nordamerika
Kanada, USA


LänderAfghanistan, Belgien, Dänemark, Deutschland, Finland, Griechenland, Indien, Italien, Kanada, Niederlande, Norwegen, Russland, Schweden, Schweiz, Spanien, Tschechien, USA, Ungarn, Vereinigtes Königreich
Links und ReferenzenGeomyza tripunctata in dyntaxa.se

Beschreibung der Bilder / Fotos
Fotografie mit folgenden Digitalkameras
Nikon D3x, Nikon D300, Canon 50D
Bildbearbeitung mit Photoshop
1. Geomyza tripunctata
Schnellsuche: Geomyza - Tripunctata - Fliegen - Getreide - Maden - Saftfliegen
Spezies - Schwarz - Gefärbt - Körperlängen - Eier - Basis - Pflanze - Arten
Taxonomie
KlasseInsecta
Insekten, Kerbtiere, Kerfe, Freikiefler
UnterklassePterygota
Fluginsekten
TeilklasseNeoptera
Neuflügler
ÜberordnungHolometabola
Holometabolen Insekten
OrdnungDiptera
Zweiflügler, Dipteren
UnterordnungBrachycera
Fliegen, Kurzhörner
TeilordnungMuscomorpha
SektionSchizophora
UntersektionAcalyptratae
ÜberfamilieOpomyzoidea
FamilieOpomyzidae
Saftfliegen, Grasfliegen, Wiesenfliegen
GattungGeomyza
Arttripunctata
Geomyza tripunctata
AutorFallen, 1823
 
Synonyme
Geomyza bracata
Geomyza calceata
Geomyza pictipennis
 Arten-Übersicht
 Bilder

Schlagworte
ABCDEFGHIJKLM
NOPQRSTUVWXYZ
Englisch / Amerikanische Flagge Geomyza tripunctata
 Arthropoda (Datenbank)
 Copyright
 Geografischer Baum
 Glossar
 Impressum
 Kontakt
 Neue Bilder
 Taxonomie-Baum
 Unbestimmte Insekten
 Unbestimmte Spinnen


Neue Kapitel:
Ägyptische Heuschrecke
Großschrecken
Iberische Biene
Gelbhals-Termite
Termiten
Stilettfliegen
Chrysomya albiceps
Krötengoldfliege
Goldfliege
Sphaerophoria rueppelli
Amegilla quadrifasciata
Gemeine Stechmücke
Südlicher Bär
Windenschwärmer
Hottentottenfliege
Eumenes mediterraneus
Schwarze Sandbiene
Vierbindige Furchenbiene
Sphecodes ferruginatus
Furchenbienen


Häufige Suchbegriffe:
Geomyza tripunctata (7)
Geomyza (1)
Geomyza tripuntata (1)
fliegen in graspflanze (1)
geomyza tripunctata im Getreide (1)