Insekten-Datenbank
 Insekten und andere Gliederfüßer
 Fliegen
 Dickkopffliegen
 Breitstirnblasenkopffliege
 Dunkle Wespendickkopffliege
 Arten-Übersicht
 Bilder

 AmeisenFotos
 AsselnFotos
 BienenFotos
 EintagsfliegenFotos
 FangschreckenFotos
 FliegenFotos
 HeuschreckenFotos
 HummelnFotos
 KäferFotos
 LibellenFotos
 MückenFotos
 NetzflüglerFotos
 OhrwürmerFotos
 PflanzenläuseFotos
 SchmetterlingeFotos
 SchnabelfliegenFotos
 SchnakenFotos
 SpinnentiereFotos
 StaubläuseFotos
 TausendfüßerFotos
 TermitenFotos
 WanzenFotos
 WespenFotos
 ZikadenFotos
Weitere Projekte:
Lexikon der Abkürzungen
Merkwürdiges, Witziges

Gemeine Breitstirnblasenkopffliege - Sicus ferrugineus
Gemeine Breitstirnblasenkopffliege - Sicus ferrugineus


Gemeine Breitstirnblasenkopffliege
Die Gemeine Breitstirnblasenkopffliege (Sicus ferrugineus) zählt in der Ordnung der Zweiflügler (Diptera), der Unterordnung Fliegen (Brachycera), der Nebenordnung Muscomorpha (Abteilung: Schizophora, Unterabteilung: Acalyptrata) und der Überfamilie Conopoidea zur Familie der Blasenkopffliegen (Conopidae), die auch als Dickkopffliegen bezeichnet werden. Hier, in der Unterfamilie Myopinae und dem Tribus Sicini, gehört die Gemeine Breitstirnblasenkopffliege der Gattung Sicus an. Wissenschaftliche Synonyme für diese Spezies sind: Conops cessans, Conops ferrugineus und Sicus cessans. Die Gemeine Breitstirnblasenkopffliege ist in Europa, Afrika und Asien paläarktisch verbreitet und ist in Mitteleuropa die am häufigsten vorkommende Art aus ihrer Familie.
Sicus ferrugineus - Draufsicht
Sicus ferrugineus - Draufsicht
Erwachsene Exemplare von Sicus ferrugineus erreichen Körperlängen von 8 bis 14 mm, wobei die Körpergröße von der Größe der Wirtstiere abhängt, in denen sie sich als Larven entwickelt haben. Die (im wesentlichen rostrote) Körperfarbe variiert gelegentlich in schwarzbraunen, gelbbraunen oder rotbraunen Tönen.
Conopidae - Sicus ferrugineus
Conopidae - Sicus ferrugineus
Auffälligstes Merkmal ist der große, aufgebläht wirkende Kopf. An der Stirn befindet sich eine lichtdurchlässige dunkelbraune Blase (Ocellenfleck). Das Gesicht der Gemeinen Breitstirnblasenkopffliege ist gelb. Die Unterseite des Gesichts glänzt, während Scheitel und Stirn matt gefärbt sind. Die großen Facettenaugen sind kastanienbraun, die kurzen Fühler, deren 2. Segment oft die gleiche Länge hat wie das 3. Segment, sind rötlichbraun. Der Saugrüssel besteht aus zwei Abschnitten, und ist dunkelbraun bis schwarzbraun gefärbt. Die Wangen erscheinen in der Seitenansicht deutlich schmaler als die Facettenaugen. Am Brustabschnitt (Thorax) ist zwischen den Hüften des vorderen und mittleren Beinpaares ein schwarzglänzender Fleck erkennbar. Der Hinterleib (Abdomen), der beim Sitzen meistens nach vorn geklappt ist, hat einen runden Querschnitt, und ist (besonders bei den Männchen) am hinteren Ende hakenförmig ausgebildet. Das 7. Segment ist kegelförmig und lang. Die Endsegmente erscheinen oftmals wesentlich dunkler. Während die Flügelbasis eine rotgelbe Färbung aufweist, sind die Flügel selbst transparent. Die Beine sind dunkel.
Gemeine Breitstirnblasenkopffliege - Frontansicht
Gemeine Breitstirnblasenkopffliege - Frontansicht
Die Gemeine Breitstirnblasenkopffliege ist tagaktiv, und von Mai bis September in vielfältigen Biotopen, in denen Hummeln leben, anzutreffen. Die erwachsenen Exemplare sind eifrige Blütenbesucher, die sich insbesondere an Disteln, Doldenblütlern oder Brombeeren von Nektar, Pollen oder Honigtau ernähren.
Dickkopffliege - Sicus ferrugineus
Dickkopffliege - Sicus ferrugineus
Nach der Paarung legen die befruchteten Weibchen ihre Eier einzeln an Hummeln ab, in dem sie sich im Flug auf eine Arbeiterin stürzen. Dabei klammern sie sich an den Wirtstieren fest und legen das Ei zwischen deren Hinterleibssegmenten ab. Die schlüpfenden Larven fressen sich dann in den Hinterleib des Wirtstieres hinein und höhlen ihn allmählich aus. Die Überwinterung und Verpuppung der Larven erfolgt in den so getöteten Wirtstieren.
Sicus ferrugineus auf einer Blüte
Sicus ferrugineus auf einer Blüte
Sicus ferrugineus - Rückansicht
Sicus ferrugineus - Rückansicht

Sicus ferrugineus
Deutsche NamenRostrote Dickkopffliege, Breitstirnblasenkopffliege
NiederländischRoestbruine kromlijf
AutorScopoli, 1763
Vorkommen
Kontinente:

Eurasien
Europa
Nord-Europa (Britische Inseln (Vereinigtes Königreich (Großbritanien (England (Süd-England (Südost-England (Hampshire Grafschaft))))), Irland), Deutschland, Skandinavien (Norwegen, Schweden, Dänemark), Fennoskandinavien (Finland), Baltische Region (Baltische Staaten (Estland))), Süd-Europa (Italien (Italiens Inseln (Sizilien, Sardinien), Norditalien, Süditalien), Iberische Halbinsel (Spanien)), West-Europa (Frankreich, Beneluxländer (Belgien, Niederlande)), Mitteleuropa (Polen, Tschechien, Slowakei)
Asien
Ferner Osten (Ost-Asien (Japan, Mongolei)), Süd-Asien (Indien (Nordost-Indien (Sikkim), Nord-Indien (Jammu und Kashmir (Kaschmir))))
Afrika
Nord-Afrika


LänderBelgien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finland, Frankreich, Indien, Irland, Italien, Japan, Mongolei, Niederlande, Norwegen, Polen, Schweden, Slowakei, Spanien, Tschechien, Vereinigtes Königreich
Links und ReferenzenSicus ferrugineus in dyntaxa.se
Sicus ferrugineus in Wikipedia (Englisch)

Beschreibung der Bilder / Fotos
Fotografie mit folgenden Digitalkameras
Nikon D3x, Nikon D300, Canon 50D
Bildbearbeitung mit Photoshop
1. Gemeine Breitstirnblasenkopffliege - Sicus ferrugineus
2. Sicus ferrugineus - Draufsicht
3. Conopidae - Sicus ferrugineus
4. Gemeine Breitstirnblasenkopffliege - Frontansicht
5. Dickkopffliege - Sicus ferrugineus
6. Sicus ferrugineus auf einer Blüte
7. Sicus ferrugineus - Rückansicht
Schnellsuche: Stirn - Kopf - Sicus - Ferrugineus - Blase - Breitstirnblasenkopffliege
Fliege - Bilder - Gemeine - Eier - Fliegen - Gesicht - Dickkopffliege - Insekten
Quellen, Links und weitere Informationen
Gemeine Breitstirnblasenkopffliege bei Wikipedia
Sicus ferrugineus in der Insektenbox
Gemeine Breitstirnblasenkopffliege
Taxonomie
KlasseInsecta
Insekten, Kerbtiere, Kerfe, Freikiefler
UnterklassePterygota
Fluginsekten
TeilklasseNeoptera
Neuflügler
ÜberordnungHolometabola
Holometabolen Insekten
OrdnungDiptera
Zweiflügler, Dipteren
UnterordnungBrachycera
Fliegen, Kurzhörner
TeilordnungMuscomorpha
SektionSchizophora
UntersektionAcalyptratae
ÜberfamilieConopoidea
FamilieConopidae
Dickkopffliegen, Blasenkopffliegen
UnterfamilieSicinae
GattungSicus
Artferrugineus
Sicus ferrugineus
AutorScopoli, 1763
 
Synonyme
Conops cessans
Conops ferrugineus
Myopa annulipes
Sicus cessans
 Arten-Übersicht
 Bilder

Schlagworte
ABCDEFGHIJKLM
NOPQRSTUVWXYZ
Englisch / Amerikanische Flagge Sicus ferrugineus
 Arthropoda (Datenbank)
 Copyright
 Geografischer Baum
 Glossar
 Impressum
 Kontakt
 Neue Bilder
 Taxonomie-Baum
 Unbestimmte Insekten
 Unbestimmte Spinnen


Neue Kapitel:
Ägyptische Heuschrecke
Großschrecken
Iberische Biene
Gelbhals-Termite
Termiten
Stilettfliegen
Chrysomya albiceps
Krötengoldfliege
Goldfliege
Sphaerophoria rueppelli
Amegilla quadrifasciata
Gemeine Stechmücke
Südlicher Bär
Windenschwärmer
Hottentottenfliege
Eumenes mediterraneus
Schwarze Sandbiene
Vierbindige Furchenbiene
Sphecodes ferruginatus
Furchenbienen


Häufige Suchbegriffe:
Sicus ferrugineus (17)
Bläschen auf der Stirn (12)
breitstirnblasenkopffliege (6)
bläschen auf dem kopf (5)
Gemeine Breitstirnblasenkopffliege (5)
bläschen stirn (3)
stirn aufgebläht (2)
bläschen am kopf (2)
blase auf dem kopf (2)
Insekteneier mit gesicht (2)