Insekten-Datenbank
 Insekten und andere Gliederfüßer
 Fliegen
 Bremsen
 Dasyrhamphis anthracinus
 Pferdebremse
 Rinderbremse
 Arten-Übersicht
 Bilder

 AmeisenFotos
 AsselnFotos
 BienenFotos
 EintagsfliegenFotos
 FangschreckenFotos
 FliegenFotos
 HeuschreckenFotos
 HummelnFotos
 KäferFotos
 LibellenFotos
 MückenFotos
 NetzflüglerFotos
 OhrwürmerFotos
 PflanzenläuseFotos
 SchmetterlingeFotos
 SchnabelfliegenFotos
 SchnakenFotos
 SpinnentiereFotos
 StaubläuseFotos
 TausendfüßerFotos
 TermitenFotos
 WanzenFotos
 WespenFotos
 ZikadenFotos
Weitere Projekte:
Lexikon der Abkürzungen
Merkwürdiges, Witziges

Rinderbremse - Tabanus bovinus
Rinderbremse - Tabanus bovinus


Rinderbremse
Die Rinderbremse (Tabanus bovinus), engl. : Pale giant horse-fly, genauer: Tabanus (Tabanus) bovinus, ist eine Spezies in der Ordnung der Zweiflügler (Diptera), der Unterordnung Fliegen (Brachycera), der Nebenordnung Tabanomorpha und in der Familie der Bremsen (Tabanidae). Hier, in der Unterfamilie Tabaninae, im Tribus Tabanini und in der Gattung Tabanus, gehört die Rinderbremse zur Untergattung Tabanus (Tabanus). Die Rinderbremse ist in Europa, Asien und Nordwestafrika paläarktisch und subtropisch verbreitet.
Erwachsene Exemplare von Tabanus bovinus erreichen Körperlängen von 10 bis 30 mm. Ihre kräftig gebauten Körper sind braun bis graubraun gefärbt. Am hell behaarten Kopf befinden sich große, grünlich schimmernde Facettenaugen, die mit schmalen bräunlichen Bändern gemustert sind. Weibliche Exemplare besitzen einen Stechrüssel, mit dem sie Blut von Säugetieren aufnehmen können

Der Brustabschnitt (Thorax) ist schwarz. An seiner Oberseite befinden sich aus gelblich-weißen Haaren bestehende Längsreihen, die als hellere Streifen deutlich erkennbar sind. Die Seiten des Vorderkörpers sind hell und pelzartig dicht behaart. Das Schildchen (Scutellum) ist ebenfalls dunkel und am Rand mit Haaren besetzt.
Die grau-bräunlich getönten Flügel sind transparent und haben dunkle Venen. Die Beine sind rötlichbraun, die Füße (Tarsen) sind dunkler gefärbt. Der Hinterleib (Abdomen) ist schwarz. Auf der Oberseite jedes Segments ist eine helle Zeichnung in Form eines Dreiecks erkennbar, das an seiner Basis in einen hellen Segmentring übergeht. Aufgrund ihres äußeren Erscheinungsbildes kann die Rinderbremse mit ihrer Schwesternart, der Pferdebremse (Tabanus sudeticus) verwechselt werden.
Zu den bevorzugten Biotopen der Rinderbremse, die vom Tiefland bis in Höhenlagen unter 2000 Meter vorkommt, zählen Waldränder und Viehweiden. Die erwachsene Rinderbremse ist von April bis August im Freien anzutreffen. Besonders häufig treten sie an heißen, schwülen Tagen auf.

Nach der Paarung nehmen die Weibchen eine Blutmahlzeit auf, bevor sie ihre befruchteten Eier ablegen. Hierzu fliegen die Weibchen Vieh (insbesondere Rinder) an, dessen Schweißsekrete sie von weitem wahrnehmen. Die Blutmenge, die von den Weibchen aufgenommen wird, beträgt etwa einen Kubikzentimeter. Anschließend erfolgt die Eiablage in weichen, feuchten Boden. Hier entwickeln sich die Larven bis zur ihrer Verpuppung.

Die weibliche Rinderbremse kann auch Menschen stechen, um Blut zu saugen. Dies geschieht jedoch eher selten.

Tabanus bovinus
Deutsche NamenRinderbremse, Viehbremse
Englische NamenPale giant horse-fly, Pale giant horsefly, Fly Horse
Dänische NamenOkseklæg
Finnische NamenNautapaarma, Vaaleanautapaarma
Schwedische NamenFäbroms
AutorCarl von Linné (Carl Nilsson Linnæus), 1758
Vorkommen
Kontinente:

Eurasien
Europa
Nord-Europa (Britische Inseln (Vereinigtes Königreich (Großbritanien)), Deutschland, Skandinavien (Norwegen, Schweden, Dänemark), Fennoskandinavien (Finland), Baltische Region (Baltische Staaten (Lettland))), West-Europa (Österreich, Frankreich, Beneluxländer (Belgien, Niederlande)), Süd-Europa (Italien), Mitteleuropa (Ungarn, Polen, Tschechien, Slowakei), Süd-Ost-Europa (Rumänien)
Russland
Afrika
Nord-Afrika


LänderÖsterreich, Belgien, Dänemark, Deutschland, Finland, Frankreich, Italien, Lettland, Niederlande, Norwegen, Polen, Rumänien, Russland, Schweden, Slowakei, Tschechien, Ungarn, Vereinigtes Königreich
Taxonomischer StatusSynonym von Tabanus autumnalis
Links und ReferenzenTabanus bovinus in dyntaxa.se
Tabanus bovinus in Wikipedia (Englisch)

Beschreibung der Bilder / Fotos
Fotografie mit folgenden Digitalkameras
Nikon D3x, Nikon D300, Canon 50D
Bildbearbeitung mit Photoshop
1. Rinderbremse - Tabanus bovinus
Schnellsuche: Rinderbremse - Tabanus - Bovinus - Pferdebremsen - Pferdebremse - Bilder
Weibchen - Rinder - Wald - Bremse - Bremsen - Foto - Unterfamilie - Fliegen
Taxonomie
KlasseInsecta
Insekten, Kerbtiere, Kerfe, Freikiefler
UnterklassePterygota
Fluginsekten
TeilklasseNeoptera
Neuflügler
ÜberordnungHolometabola
Holometabolen Insekten
OrdnungDiptera
Zweiflügler, Dipteren
UnterordnungBrachycera
Fliegen, Kurzhörner
TeilordnungTabanomorpha
ÜberfamilieTabanoidea
FamilieTabanidae
Bremsen
UnterfamilieTabaninae
TribusTabanini
GattungTabanus
Artbovinus
Tabanus bovinus
AutorLinnaeus, 1758
 
Synonyme
Tabanus auratus
Tabanus borealis
Tabanus montana
 Arten-Übersicht
 Bilder

Schlagworte
ABCDEFGHIJKLM
NOPQRSTUVWXYZ
Englisch / Amerikanische Flagge Pale giant horse-fly
 Arthropoda (Datenbank)
 Copyright
 Geografischer Baum
 Glossar
 Impressum
 Kontakt
 Neue Bilder
 Taxonomie-Baum
 Unbestimmte Insekten
 Unbestimmte Spinnen


Neue Kapitel:
Ägyptische Heuschrecke
Großschrecken
Iberische Biene
Gelbhals-Termite
Termiten
Stilettfliegen
Chrysomya albiceps
Krötengoldfliege
Goldfliege
Sphaerophoria rueppelli
Amegilla quadrifasciata
Gemeine Stechmücke
Südlicher Bär
Windenschwärmer
Hottentottenfliege
Eumenes mediterraneus
Schwarze Sandbiene
Vierbindige Furchenbiene
Sphecodes ferruginatus
Furchenbienen


Häufige Suchbegriffe:
rinderbremse (11)
tabanus bovinus (6)
Rinderbremse Weibchen (2)
Pferdebremsen (2)
horsefly (2)
content (2)
bremsen bei weiderindern (1)
pferdebremse mit bilder (1)
rinderbremsen (1)
pferdebremsen weibchen (1)