Insekten-Datenbank
 Insekten und andere Gliederfüßer
 Bienen
 Sandbienen
 Gemeine Sandbiene
 Graue Sandbiene
 Rote Ehrenpreis-Sandbiene
 Rotpelzige Sandbiene
 Rotschopfige Sandbiene
 Schwarze Sandbiene
 Weidensandbiene
 Zaunrüben-Sandbiene
 Arten-Übersicht
 Bilder

 AmeisenFotos
 AsselnFotos
 BienenFotos
 EintagsfliegenFotos
 FangschreckenFotos
 FliegenFotos
 HeuschreckenFotos
 HummelnFotos
 KäferFotos
 LibellenFotos
 MückenFotos
 NetzflüglerFotos
 OhrwürmerFotos
 PflanzenläuseFotos
 SchmetterlingeFotos
 SchnabelfliegenFotos
 SchnakenFotos
 SpinnentiereFotos
 StaubläuseFotos
 TausendfüßerFotos
 TermitenFotos
 WanzenFotos
 WespenFotos
 ZikadenFotos
Weitere Projekte:
Lexikon der Abkürzungen
Merkwürdiges, Witziges

Rotpelzige Sandbiene - Andrena fulva - Weibchen
Rotpelzige Sandbiene - Andrena fulva - Weibchen


Rotpelzige Sandbiene
Die Rotpelzige Sandbiene (Andrena fulva), engl.: Tawny mining bee, wird auch Goldbiene, Fuchsrote Erdbiene oder Fuchsrote Sandbiene genannt und zählt in der Ordnung der Hautflügler (Hymenoptera), der Überfamilie Bienen und Grabwespen (Apoidea) und der Reihe Bienen (Apiformes) zur Familie Andrenidae. Hier gehört sie in der Unterfamilie Andreninae der Gattung Sandbienen (Andrena) an. Wissenschaftliches Synonym der Rotpelzigen Sandbiene ist Andrena armata).
Rotpelzige Sandbiene - Seitenansicht mit Blütenpollen
Rotpelzige Sandbiene - Seitenansicht mit Blütenpollen
Andrena fulva ist in Europa von Westeuropa und Südskandinavien bis zum Balkan weit und relativ häufig verbreitet. Diese Art bringt eine neue Generation pro Jahr hervor und gilt trotz stellenweise geringer Populationsdichte in ihrem Bestand als nicht gefährdet.
Rotpelzige Sandbiene - Andrena fulva - Männchen
Rotpelzige Sandbiene - Andrena fulva - Männchen
Die Rotpelzige Sandbiene zählt nicht zu den staatenbildenden Insekten. Die Weibchen errichten solitäre Nester (Einsiedlerbienen), die oft in enger Nachbarschaft mit anderen der selben Spezies anzutreffen sind. Unter günstigen Bedingungen sind 50 Nester auf einer Fläche von einem Quadratmeter möglich.
Biene - Rotpelzige Sandbiene - Männlich
Biene - Rotpelzige Sandbiene - Männlich
Erwachsene Exemplare von Andrena fulva erreichen Körperlängen von 8 bis 14 mm, wobei die Weibchen kleiner sind als die Männchen. Ihre Körper haben eine schwarze Grundfarbe und sind ab März an Brust (Thorax) und Hinterleib (Abdomen) mit leuchtend fuchsroten Haaren bedeckt. Die Färbung variiert bis zum Mai und wird goldfarben bis strohgelb. Kopf und Körperunterseite sind schwarz behaart. Bei den männlichen Exemplaren ist das Abdomen nur spärlich behaart.
Rotpelzige Sandbiene - Frontansicht
Rotpelzige Sandbiene - Frontansicht
Bevorzugte Habitate der Rotpelzigen Sandbiene sind lichte Wälder, Waldränder, Dämme, Kiesgruben, Trockenrasen, Parks und Gärten. Der Nestbau erfolgt meistens auf sonnigen bzw. halbschattigen Flächen mit spärlicher Vegetation. Die ersten Exemplare sind bereits Anfang März in Bodennähe anzutreffen. Zur Nahrungsaufnahme (Pollen und Nektar) fliegen sie von März bis Mai zahlreiche verschiedene Blütenpflanzen an, zu denen besonders Obstbäume und Beerensträucher (Johannisbeere, Stachelbeere) zählen. Zu den Nahrungspflanzen der Rotpelzigen Sandbiene zählen u. a.: Ahorngewächse (Aceraceae), Stechpalmengewächse (Aquifoliaceae), Sauerdorngewächse (Berberidaceae), Kreuzblütler (Brassicaceae), Buchsbaumgewächse (Buxaceae), Geißblattgewächse (Caprifoliaceae), Buchengewächse (Fagaceae), Stachelbeergewächse (Grossulariaceae), Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae), Rosengewächse (Rosaceae) und Weidengewächse (Salicaceae).
Rotpelzige Sandbiene - Rückansicht
Rotpelzige Sandbiene - Rückansicht
Die Paarung, in deren Anschluss die männlichen Exemplare sterben, findet im Frühjahr statt. Kurz darauf beginnt das Weibchen mit dem Nestbau an unbedeckten, trockenen und sandigen Bodenstellen. Hierzu legt es grabend zunächst einen Hauptgang an, der bis zu 60 cm tief in den Boden reicht, und von dem mehrere Brutkammern abzweigen. Der Eingang zum Nest ist kraterförmig von einem kleinen Erdwall umgeben. Die Brutzellen am Hauptgang füllt das Weibchen mit einem Futterbrei aus Pollen und Nektar an, und legt auf jedem dieser Häufchen ein Ei ab, aus dem binnen weniger Tage eine Larve schlüpft. Die Entwicklung der Larve bis zu ihrer Verpuppung vollzieht sich innerhalb weniger Wochen. Die Puppe überwintert.
Andrena fulva - Seitenansicht
Andrena fulva - Seitenansicht
Die Rotpelzige Sandbiene ist als Bestäuber von Blütenpflanzen ökologisch von Bedeutung. Natürliche Feinde von Andrena fulva sind u. a. die Wespenbienen Nomada signata und Nomada panzeri.

Andrena (Andrena) fulva
Deutsche NamenRotpelzige Sandbiene, Fuchsrote Sandbiene, Fuchsrote Erdbiene, Goldbiene
Englische NamenTawny mining bee
NiederländischVosje
Schwedische NamenGlödsandbi
AutorMüller, 1766
Vorkommen
Kontinente:

Eurasien
Europa
Nord-Europa (Britische Inseln (Vereinigtes Königreich (Großbritanien (England (Mittelland (Östlisches Mittelland (Leicestershire Grafschaft)), Nord-England (Nordwest-England (Cheshire Grafschaft)), Süd-England (Südost-England (Sussex Grafschaft, Surrey Grafschaft))))), Irland), Deutschland (West-Deutschland (Nordrhein-Westfalen)), Skandinavien (Norwegen, Schweden, Dänemark)), West-Europa (Österreich, Frankreich, Beneluxländer (Belgien, Niederlande, Luxemburg)), Süd-Europa (Italien (Norditalien, Süditalien)), Mitteleuropa (Polen, Tschechien (Böhmen))
Asien
West-Asien (Naher Osten (Zypern))


Ecoregionen:

Paläarktis
West-Paläarktis


LänderÖsterreich, Belgien, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Irland, Italien, Luxemburg, Niederlande, Norwegen, Polen, Schweden, Tschechien, Vereinigtes Königreich, Zypern
Links und ReferenzenAndrena fulva in faunaeur.org
Andrena fulva in itis.gov
Andrena fulva in dyntaxa.se
Andrena fulva in Wikipedia (Englisch)

Beschreibung der Bilder / Fotos
Fotografie mit folgenden Digitalkameras
Nikon D3x, Nikon D300, Canon 50D
Bildbearbeitung mit Photoshop
1. Rotpelzige Sandbiene - Andrena fulva - Weibchen
2. Rotpelzige Sandbiene - Seitenansicht mit Blütenpollen
3. Rotpelzige Sandbiene - Andrena fulva - Männchen
4. Biene - Rotpelzige Sandbiene - Männlich
5. Rotpelzige Sandbiene - Frontansicht
6. Rotpelzige Sandbiene - Rückansicht
7. Andrena fulva - Seitenansicht
Schnellsuche: Sandbiene - Rotpelzige - Andrena - Sandbienen - Fulva - Nest
Bilder - Biene - Erdbiene - Entwicklung - Garten - Insekt - Hinterleib - Männchen
Quellen, Links und weitere Informationen
Rotpelzige Sandbiene bei Wikipedia
Rotpelzige Sandbiene in der Insektenbox
Rotpelzige Sandbiene in der Insektengalerie
Rotpelzige Sandbiene bei Tier und Natur
Taxonomie
KlasseInsecta
Insekten, Kerbtiere, Kerfe, Freikiefler
UnterklassePterygota
Fluginsekten
TeilklasseNeoptera
Neuflügler
ÜberordnungHolometabola
Holometabolen Insekten
OrdnungHymenoptera
Hautflügler
UnterordnungApocrita
Schnürwespen, Legwespen, Stechwespen, Stechimmen, Taillenwespen, Wehrimmen
TeilordnungAculeata
Stechimmen, Wehrimmen
ÜberfamilieApoidea
Blumenwespen, Bienen, Grabwespen
FamilieAndrenidae
Erdbienen, Sand - und Trugbienen
UnterfamilieAndreninae
Sandbienen, Sandbienenartige
GattungAndrena
Erdbienen, Sandbienen
UntergattungAndrena
Erdbienen, Sandbienen
Artfulva
Andrena fulva
AutorMüller, 1766
 
Synonyme
Andrena (Andrena) fulva
Andrena armata
Apis armata
Apis fulva
Apis vestita
Apis vulpina
 Arten-Übersicht
 Bilder

Schlagworte
ABCDEFGHIJKLM
NOPQRSTUVWXYZ
Englisch / Amerikanische Flagge Tawny Mining Bee
 Arthropoda (Datenbank)
 Copyright
 Geografischer Baum
 Glossar
 Impressum
 Kontakt
 Neue Bilder
 Taxonomie-Baum
 Unbestimmte Insekten
 Unbestimmte Spinnen


Neue Kapitel:
Ägyptische Heuschrecke
Großschrecken
Iberische Biene
Gelbhals-Termite
Termiten
Stilettfliegen
Chrysomya albiceps
Krötengoldfliege
Goldfliege
Sphaerophoria rueppelli
Amegilla quadrifasciata
Gemeine Stechmücke
Südlicher Bär
Windenschwärmer
Hottentottenfliege
Eumenes mediterraneus
Schwarze Sandbiene
Vierbindige Furchenbiene
Sphecodes ferruginatus
Furchenbienen


Häufige Suchbegriffe:
Rotpelzige sandbiene (57)
fuchsrote sandbiene (13)
erdbienen (10)
erdbienen bilder (9)
erdbienen nest (7)
sandbienen nest (6)
andrena fulva (5)
Rotpelzige Sandbienen (5)
erdbienen wikipedia (5)
Sandbiene (4)