Insekten-Datenbank
Insekten
Ameisen
 Braunschwarze Rossameise
 Rotkopfameise
 Schwarze Wegameise

 Asseln
 Bienen
 Fangschrecken
 Fliegen
 Heuschrecken
 Hummeln
 Käfer
 Libellen
 Mücken
 Netzflügler
 Ohrwürmer
 Pflanzenläuse
 Schmetterlinge
 Schnaken
 Spinnentiere
 Staubläuse
 Wanzen
 Wespen
 Zikaden




Fotografie mit folgenden Kameras:
Digitalkamera Nikon D3x
Digitalkamera Nikon D300
Digitalkamera Canon 50D

Als Objektive werden verwendet:
Nikon AF-S Micro Nikkor 105mm 1:28G VR
Nikon AF Micro Nikkor 200mm 1:4D ED
Canon EF 180mm 1:3.5L Macro USM
Canon MP-E 65mm 1:2.8 1-5x Macro
Tamron 90mm Macro

Als Blizgeräte nutzen wir:
Nikon Makroblitz-Kit R1C1
mit 6* Nikon Speedlight SB-R200
Nikon Blitzgerät SB-800
Nikon Blitzgerät SB-900
Canon Macro Ring Lite MR-14EX

Bildbearbeitung der Fotos mit Photoshop
Weitere Projekte:
Lexikon der Abkürzungen
Merkwürdiges, Witziges
Pixel-Partisan Österreich
Pixel-Partisan Schweiz

Ameise trägt ein Stück Brot
Ameise trägt ein Stück Brot (Bilder von Ameisen)


Ameisen (Formicidae)
Ameisen (Formicidae) stellen eine Familie innerhalb der Hautflügler (Hymenoptera) dar, zählen zu den staatenbildenden Insekten und kommen in fast allen Regionen der Welt vor, besonders in den Tropen. Fossilienfunde von Ameisen lassen sich auf ein Alter von 130 Millionen Jahren datieren. Von weltweit rund 12500 Arten sind allein in Europa 180 bekannt. In Deutschland sind die Rote Waldameise und die Schwarze Wegameise die bekanntesten Ameisenarten.
Zwei Ameisen an einer Eiche
Zwei Ameisen an einer Eiche (Bilder von Ameisen)
Ameisenstaaten können bodenständig oder nomadisch sein. Sie sind hochorganisiert und weisen eine soziale Schichtung (Kastensystem) auf, die mit einer Spezialisierung der Aufgaben aller Tiere verbunden ist. Mehrere Millionen Ameisen können in einem Staat leben, von denen die meisten (unfruchtbare Weibchen) als Arbeiterinnen oder Soldatinnen im Außendienst oder Innendienst umfangreiche Aufgaben bewältigen. Nachwuchs kann bei den Ameisen ausschließlich die Königin hervorbringen. Die Männchen sind - ebenso wie die Jungköniginnen - beflügelt, und haben lediglich die Aufgabe, diese zu befruchten.
Ameise von oben
Ameise von oben (Bilder von Ameisen)
Die Arbeiterinnen und Soldatinnen sind wesentlich kleiner und haben am Hinterleib Giftdrüsen, die bei vielen Arten in einen Giftstachel münden. Geruchssinn und Geschmackssinn sind bei Ameisen stark entwickelt. Die Kommunikation erfolg über Botenstoffe, sogenannte Pheromone.
Ameise am Honigtropfen
Ameise am Honigtropfen (Bilder von Ameisen)
Ameisen verhalten sich beim Zusammentreffen mit Angehörigen anderer Staaten stets aggressiv. Die Rote Waldameise beispielsweise ist ein Allesfresser. Ihre Nahrung besteht aus Insekten wie Raupen, Schmetterlingen oder Fliegen sowie auch anderen Wirbellosen wie Spinnen. Ausscheidungen anderer Insekten (Honigtau der Blattläuse), Nektar, Samen, Früchte oder Pollen sind neben vielen Pflanzenteilen ebenfalls Teil der Nahrung. Treiberameisen ernähren sich von Beutetieren. Manche Ameisenarten sind Aasfresser. Wiederum andere sammeln Samen, züchten Pilze oder bauen als Diebe Gänge in fremde Nester, um die dortige Brut zu verschleppen und anschließend zu verzehren.
Ameisenkönigin von Parasiten befallen
Ameisenkönigin von Parasiten befallen (Bilder von Ameisen)
Es kommt vor, dass Ameisenvölker andere Völker domestizieren oder versklaven. Bodenständige Ameisen leben am Häufigsten in Erdnestern. Andere Formen ihrer Behausung sind Hügelnester, Holznester oder Seidennester.
Ameisen Jungkönigin
Ameisen Jungkönigin (Bilder von Ameisen)
Natürliche Feinde der Ameisen sind bestimmte Vogelarten, kleine Schlangen, Amphibien, Spinnen und außerhalb Europas die Ameisenbären. Gäste in Ameisenbauten können andere Insekten oder Webspinnen sein. Ameisen werden oft von Parasiten wie blutsaugenden Milben befallen.

Für den Menschen können Ameisen schädliche Auswirkungen haben, vor allem wenn diese Getreidesamen sammeln oder in Gärten Blattläuse als Nutztiere halten. Der Hautkontakt mit dem Gift von Feuerameisen kann zu allergischen Reaktionen führen. Insgesamt haben Ameisen jedoch einen großen Nutzen, weil sie die Belüftung und Durchmischung von Böden fördern. Als Haustiere werden Ameisen in sogenannten Formicarien gehalten.
Weiterführende Kapitel von "Ameisen"
- Braunschwarze Rossameise
- Schwarze Wegameise
- Rotkopfameise
Beschreibung der Bilder / Fotos
Fotografie mit folgenden Digitalkameras
Nikon D3x, Nikon D300, Canon 50D
Bildbearbeitung mit Photoshop
1. Ameise trägt ein Stück Brot
2. Zwei Ameisen an einer Eiche
3. Ameise von oben
4. Ameise am Honigtropfen
5. Ameisenkönigin von Parasiten befallen
6. Ameisen Jungkönigin
Schnellsuche: Ameisen - Ameise - Ameisenkönigin - Bild - Nahrungsaufnahme - Ameisenarten
Foto - Waldameise - Deutschland - Rote - Formicidae - Königin - Eiche - Nahrung
Kaefer
Quellen, Links und weitere Informationen
Ameisen bei Wikipedia
Ameisenwiki
Schlagworte
abcdefghijklm
nopqrstuvwxyz
Englisch / Amerikanische Flagge Ants
 Copyright
 Impressum
 Kontakt
 Neue Bilder
 Unbestimmte Insekten
 Unbestimmte Spinnen
Neue Kapitel:
Mordella aculeata
Mediimorda bipunctata
Stachelkäfer
Gelbroter Scheinstachelkäfer
Seidenkäfer
Ceratapion gibbirostre
Perapion violaceum
Barynotus obscurus
Larinus beckeri
Phyllobius sericeus
Phyllobius virideaeris
Phyllobius pomaceus
Breiter Birnen-Grünrüssler
Traubenkirschen-Gespinstmotte
Satyr-Blütenspanner
Postillon
Nemophora cupriacella
Südliches Ochsenauge
Rotbraunes Ochsenauge
Waldbrettspiel


Häufige Suchbegriffe:
Ameisen Bilder (313)
ameise (145)
Bilder von Ameisen (122)
ameise bilder (110)
Bilder Ameisen (92)
Ameisen (89)
Nahrungsaufnahme der Ameisenkönigin (56)
Bild ameise (56)
bilder ameise (49)
Ameise Bild (41)